Gründen im Team? Auf die Unternehmensvision kommt es an!

Warum Sie gemeinsam eine Unternehmensvision entwickeln sollten und wie Sie das tun

4.5
(2)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 29. Februar 2012 (aktualisiert)

Wenn Sie mit Partnern gründen, sollten Sie sich rechtzeitig auch der gemeinsamen Vision der Firma widmen. Und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Die Unternehmensvision bestimmt die Eckpunkte gemeinsamen Handelns. Ohne konkrete Absprachen wird jeder seine eigenen Ziele verfolgen. Die sich daraus ergebenden Diskussionsschleifen kosten nicht nur unnötig viel Zeit, sondern binden auch wertvolle Ressourcen.

  2. Die Unternehmensvision stellt quasi das Herz Ihres täglichen Tun's dar. Krankt das Herz, kann auch die Firma kranken. Verlieren Sie Ihr Ziel aus den Augen, wird auch der wirtschaftliche Erfolg ausbleiben. Auch das kostet.

  3. Im Findungsprozess kristallisiert sich deutlich heraus, wer Ihre Mitgründer wirklich sind, wie diese ticken und welche Schnittmengen Sie mit diesen haben. Kannten Sie Ihre Partner bislang vor allem "von Geschäfts wegen", werden Sie sie nun auch auf menschlicher Ebene kennen lernen. Sie werden staunen, wie viel Neues Sie über Ihre Mitstreiter erfahren.

Der Praxis-Ratgeber erklärt, was unter einer Vision zu verstehen ist, wie diese entwickelt wird und wie Sie mit kontroversen Vorstellungen untereinander umgehen können. Der ausführliche Fragenkatalog, die Checklisten und praktischen Tipps dienen dabei als Anregung. Ein praktisches Beispiel anhand der fiktiven Firma Visionata veranschaulicht den Weg hin zu einer geeigneten Unternehmensvision.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren