öffentlich
Redaktion Druckversion

Marketing, Werbung, PR - was ist der Unterschied?

Marketing, Werbung und PR sind nicht nur Begriffe mit unterschiedlicher Bedeutung, sie stehen auch für unterschiedliche Aufgaben.

4.53846
(13)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 8. Dezember 2014 (aktualisiert)

Marketing, Werbung, PR – im Alltag und von Laien werden diese Begriffe oft synonym benutzt. Doch es lohnt, sich die Bedeutungsunterschiede klarzumachen – denn dann wird auch klar, welche unterschiedlichen Aufgaben gemeint sind.

Marketing

Marketing ist ein Begriff, der von unterschiedlichen Autoren jeweils eigenständig interpretiert wird. Deshalb gibt es auch keine allgemein verbindliche Definition. Grundsätzlich beschreibt dieser Begriff zwei völlig verschiedene Handlungsfelder. Marketing ist, je nach Auslegung,

  • eine Unternehmens-Philosophie und/oder

  • ein Sammelbegriff für alle absatzorientierten Aktivitäten.

Marketing als Unternehmens-Philosophie stellt den Kunden in den Mittelpunkt des Handelns. Wird Marketing so verstanden, verlangt das stets auch ein Umdenken in der Unternehmensführung. Aus der Frage "Was ist das Beste für mein Unternehmen?" wird dann die Kernfrage: "Was ist das Beste für meine Kunden?"

Gleichzeitig ist Marketing (deutsch Absatzwirtschaft) auch als Ober- bzw. Sammelbegriff für sämtliche Aktivitäten zu verstehen, die den Absatz direkt oder indirekt steuern, fördern und unterstützen, wie zum Beispiel Vertrieb, Werbung, Verkaufsförderung, PR, Service, Sponsoring, Präsentation, Beratung, Angebotsentwicklung, Innovationspolitik usw.

Werbung

Egal, ob Marketing als Philosophie oder lediglich als Sammelbegriff interpretiert wird: Die Werbung ist ein besonders wichtiges Teil- bzw. Untergebiet des Marketings. Allerdings gibt es unterschiedliche Interpretationen. Hier zwei Definitionen, die in der Aussage letztlich identisch sind, aber unterschiedliche Akzente setzen.

  1. Werbung versucht, mittels subjektiver Informationen und den am besten geeigneten Werbemitteln und Werbeträgern bei den Zielpersonen Einstellungen und Verhaltensweisen zugunsten der Unternehmensabsichten zu beeinflussen.

  2. Etwas umfassender wird Werbung auch wie folgt definiert: Werbung hat die Aufgabe, bei den ausgewählten Zielpersonen und Zielgruppen im Sinne der Aufgabenstellungen (Nachfrage generieren, Image verändern, Alleinstellungsmerkmale verankern etc.) Einstellungen zu den Angeboten und dem Unternehmen positiv zu verändern. Um dieses Ziel bzw. diese Ziele zu erreichen, bedient man sich, je nach Bedarf, eigener und fremder Werbemittel, Werbeträger und (sozialen) Medien unterschiedlicher Art.

nach oben

PR

PR steht für Public Relations (Öffentlichkeitsarbeit) und ist, wie die Werbung, ein Teilgebiet des Marketings. Jedoch gibt es auch PR-Leute, die diese Zuordnung nicht anerkennen wollen. Der Grund liegt in der Historie, da PR in vielen Unternehmen früher direkt dem Vorstand zugeordnet war. Das hat sich aber als problematisch herausgestellt, weil die Zusammenarbeit zwischen Werbung und PR oft inhaltlich und zeitlich nicht abgestimmt war.

Ziel aller Kommunikationsleistungen zwischen Unternehmen und Öffentlichkeit ist, das Unternehmen mit seinen Leistungen und Produkten positiv und identisch darzustellen. Daraus ergab sich zwangsläufig die Eingliederung in den Bereich Marketing, wo heute unter dem Oberbegriff Kommunikation beide Teilbereiche zusammengefasst sind.

Während die werblichen Maßnahmen primär das Ziel haben, Produkte und Leistungen zu verkaufen, hat PR im Wesentlichen die Aufgabe, die Akzeptanz zum Unternehmen positiv zu gestalten. Zusätzlich hat PR die Aufgabe, in Krisenzeiten durch entsprechende Informationen und Nachrichten Schadensbegrenzung zu betreiben.

nach oben

Verkaufsförderung und Vertrieb

Sie seien der Vollständigkeit halber noch erwähnt.

Die Verkaufsförderung, auch "Sales Promotion" genannt, ist das Bemühen, den Mitarbeitern des Vertriebs, dem (Groß-)Handel, den Empfehlern und den Kunden durch gezielte Maßnahmen Anreize zu bieten, die den Verkaufserfolg direkt und unmittelbar steigern. Die Maßnahmen können sich an eine, an mehrere oder an alle am Vertrieb beteiligten Zielgruppen richten. Neudeutsch nennt man solche oft zeitlich begrenzten Anreize auch "Incentives".

Das Handlungsfeld "Verkaufsförderung" hat auch eine problematische Komponente. Diese wird dann sichtbar, wenn die Interessen des Herstellers und des Anbieters nicht deckungsgleich sind. Das Ziel des Herstellers ist es, dass die Käufer die Anbieter aufsuchen, die seine Produkte vertreiben. Das Ziel vieler Anbieter aber – egal ob Handel oder Handwerk – ist, dass die Käufer zu ihm kommen, unabhängig von den Produkten, die er vertritt.

Der Vertrieb ist das letzte Glied in einem Wertschöpfungsprozess, wenn es sich um den Vertrieb von Sachen und Rechten handelt. Im allgemeinen Sprachgebrauch – juristisch aber nicht korrekt – gilt das auch für die (immateriellen) Dienstleistungen.

Schlussendlich ergibt sich aus alledem folgendes Bild:

Bild vergrößernMarketing ist der Oberbegriff aller (in)direkten absatzfördernden Maßnahmen. PR und Werbung sind lediglich Teilmengen.

nach oben

Zusammenfassung

Der Begriff "Marketing" impliziert eine Unternehmens-Philosophie und ist zugleich ein Oberbegriff für alle absatzfördernden Maßnahmen. Werbung und PR sind Teilbereiche des Marketings, die jeweils klar voneinander abgegrenzt sind.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Abgrenzung PR und Marketing

Meiner Meinung nach müssen Public Relations und Marketing definitiv differenziert betrachtet werden. PR ist nicht dem Marketing untergeordnet und sollte auch nicht als Teil des Marketing Mix gesehen werden. Grund für die Abgrenzung der beiden Disziplinen ist nicht die "Historie" sondern vielmehr die unterschiedlichen Ziele, welche die beiden Bereiche verfolgen. Wie bereits in dem Artikel beschrieben hat das Marketing die Aufgabe Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen. Die Zielgruppe des Marketings sind somit primär die Absatzmärkte (Kunden). Die PR kommuniziert hingegen nicht nur mit Bezugsgruppen, die in irgend einer Form den Umsatz des Unternehmens steigern können, sondern hat alle Bezugsgruppen eines Unternehmens im Blick. Zu den Zielen der PR zählen neben einer positiven Außendarstellung (Image) und Reputation auch die Markenbindung sowie intern die Stärkung der Corporate Identity und der Corporate Culture.PR ist also viel langfristiger ausgelegt als Marketing.

Marketingkonzept

Hello
Ich wollte wissen, was bedeutet Marketingkonzept und was beinhaltet Marketingkonzept.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort: Marketingkonzept

Guten Tag,
im Marketingkonzept wird die inhaltliche, organisatorische, zeitliche und finanzielle Umsetzung unterschiedlicher Marketinginstrumente zusammengefasst. Ausführlichere Informationen finden Sie z. B. hier:
http://www.akademie.de/thema/marketingplan
sowie unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Marketingkonzept
http://www.starterzentrum-rlp.de/upload/dokumente/10062.pdf
Viel Erfolg und freundliche Grüße
Robert Chromow

@anonym vom 05.12.

Entschuldigung, aber die Frage hat sich uns nicht ganz erschlossen. Welchen Beruf meinen Sie denn genau?
beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Hallo meine frage ist , ich möchte gerne diesen Beruf ausüben aber ich habe meine Fachschulreife in Gesundheit & SoFziales . Die voraussetzungen ist die Fachhochschulereife würd mit meiner Fachhochschulreife für Gesundheit & Soziales daafür reichen oder habe ich garkeine Chancen mehr ?

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134002

Hans-Jürgen Borchardt ist seit 1967 selbstständiger Marketingberater. Er berät mittelständische Unternehmen, vorwiegend im Handel und Handwerk in Deutschland, Schweiz und den Niederlanden. Seit über ...

Newsletter abonnieren