öffentlich
Redaktion Druckversion

Routine-Kram in Microsoft Office automatisieren

Muss ich etwas installieren?

Nein, eine Installation ist nicht notwendig, Ihr ganz normales Word, Excel, Access oder PowerPoint bringt bereits sowohl die Fähigkeit zum Ausführen der VBA-Programme als auch einen speziellen VBA-Editor mit. Sie können also jederzeit loslegen.

Outlook ist ein Sonderfall

Sie haben vielleicht bemerkt, dass ich Outlook bisher nicht erwähnt habe, obwohl es üblicherweise auch zu den Microsoft Office-Programmen gezählt wird. Outlook kann zwar VBA ausführen, enthält aber im Gegensatz zu den übrigen Programmen keinen integrierten VBA-Editor. Daher kann es nur von anderen Office-Programmen aus gesteuert werden.

Sie finden den VBA-Editor mit dem Menü Extras/Makro/Makros/Visual Basic-Editor oder alternativ dem Tastenkürzel Alt+F11. Dadurch startet der VBA-Editor als ein Hilfsprogramm zum Office-Programm, welches sich einheitlich wie in der folgenden Abbildung präsentiert:

Bild vergrößernSo sieht der VBA-Editor aus.

Office 2007/2010

In Office 2007/2010 müssen Sie den entsprechenden Befehl für den VBA-Editor erst sichtbar machen, denn er ist auf einem ausgeblendeten Register im Ribbon/Menüband enthalten. Rufen Sie dazu die jeweiligen Optionen (Word 2007: Office-Menü/Word-Optionen/Häufig verwendet, Word 2010: Datei/Optionen/Menüband anpassen/Hauptregisterkarten) auf.

Bild vergrößernLassen Sie die Entwicklerregisterkarte anzeigen.

In der Kategorie Häufig verwendet müssen Sie das Kontrollkästchen Entwicklerregisterkarte in der Multifunktionsleiste anzeigen aktivieren, damit das Register Entwicklertools wie im nächsten Bild sichtbar wird:

Bild vergrößernHier finden Sie in Word 2007 den VBA-Editor.

Diese Einstellung gilt für alle Office-Programme. Immerhin können Sie unabhängig davon auch hier weiterhin das Tastenkürzel Alt+F11 benutzen.

Der VBA-Editor ist auch ab Version 2007 trotz der kompletten Umstellung aller Office-Programme auf Ribbons immer noch mit herkömmlichen Menüs versehen und unterscheidet sich weder optisch noch funktionell.

Dass es sich bei diesem Beispiel um den VBA-Editor in Word handelt, können Sie nur daran erkennen, dass links oben Microsoft Word Objekte angezeigt werden. Alles andere ist für alle Programme identisch. Im Wesentlichen besteht der VBA-Editor aus drei Fenstern, wie das folgende Bild zeigt:

Bild vergrößernDie Fenster des VBA-Editors

  • Der Projekt-Explorer links oben listet alle geöffneten Dateien auf, wobei der Dateiname (ohne Endung) in den Klammern steht. Hier im Beispiel sind also die Normal.dot und eine Code.doc geöffnet.

  • Innerhalb der Datei sind die Programmier-Objekte in Gruppen zusammengefasst. Die Gruppe Module ist bereits ausgeklappt und zeigt das derzeit einzige enthaltene Modul1. Dessen Inhalt sehen Sie rechts im großen Modul-Fenster, was ganz oben in der blauen Titelleiste angezeigt wird.

  • Unten links bietet das Eigenschaften-Fenster vor allem Eigenschaften von Kontrollelementen auf einem Dialog (der als UserForm bezeichnet wird) an, daher ist es hier ziemlich leer.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren