öffentlich
Redaktion Druckversion

Vielseitiger Windows-"Taschenrechner"

Als virtueller Tischrechner überraschend praktisch: der neue Windows- Rechner

Heimlich, still und leise hat Microsoft seinen schlichten Bildschirm-Taschenrechner zu einem vielseitigen Kalkulations-Werkzeug aufgerüstet. Damit ist jetzt das Umrechnen von Einheiten, das Rechnen mit Datumsangaben oder auch das Berechnen von Benzinverbrauch, Leasing- und Hypothekenwerten möglich. Besonders praktisch: Ein kopier- und editierbarer "Papierstreifen" macht aus dem Windows7-Tool einen virtuellen Tischrechner. Wir stellen die nützliche Rechenhilfe vor.

Bild vergrößernWindows-Rechner klassisch / wissenschaftlich?

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der eingebaute Windows-"Taschenrechner" nicht von seinen Vorgängern. Die Rechenhilfe konnte ja seit eh und je in einer schlichten Standardvariante und einer erweiterten wissenschaftlichen Version genutzt werden. Das war's dann aber auch schon.

Seit Windows 7 sind unter der Haube des Kalkulations-Werkzeugs jedoch eine ganze Menge nützlicher Funktionen und Optionen versteckt, die teure Zusatzprogramme oder Tischrechner-Hardware überflüssig machen können. Diese erweiterten Programmfunktionen aktivieren Sie im "Ansicht"-Menü:

Windows-Rechner: Ansicht-Menü

Virtueller Papierstreifen - zum Nachschauen oder zur Kontrolle hinterher

Bild vergrößernWindows-Rechner: Virtueller Papierstreifen

Nachträgliche Kontrolle? Ergebnis nochmal benötigt? Einfach nachschauen: Als ganz besonders hilfreich im alltäglichen Büro-Einsatz erweist sich die unscheinbare "Verlauf"-Funktion: Darin zeichnet das Tool sämtliche Eingaben seit dem letzten Programmstart auf. Wenn Sie in Zukunft wieder einmal einen Haufen Belege zusammenrechnen müssen (zum Beispiel bei Preiskalkulationen, Reisekostenabrechnungen oder Nebenrechnungen von Steuererklärungen), dann können Sie damit hinterher problemlos kontrollieren, ob Sie sich dabei nicht vertippt haben.

Nach einem einfachen Mausklick in das Verlaufs-"Display" können sich mithilfe der Auf- und Abwärtspfeile in der History vor- und zurückzubewegen. Den Mausklick können Sie auch durch "F2" ersetzen. Ein Doppelklick in die betreffende Eingabezeile genügt, um eventuelle Eingabefehler nachträglich zu korrigieren. Dabei können Sie nicht nur die Zahlenwerte ändern, sondern auch die Rechenanweisungen (Operatoren wie Plus, Minus, Division oder Multiplikation).

Ausdruck auf Umwegen:: Eine Druck-Funktion, mit der sich die Berechnungshistorie direkt zu Papier bringen lässt, gibt es leider (noch?) nicht. Über "Bearbeiten" - "Verlauf" - "Verlauf kopieren" können Sie den Inhalt der Eingabe-Historie aber in die Zwischenablage befördern und von dort aus in beliebige andere Anwendungen einfügen und bei Bedarf auch ausdrucken.

Sinnvolle Zifferngruppierung

Wer den Windows-Rechner im kaufmännischen Büro-Alltag nutzt, wird die (schon beim alten Windows-Rechner verfügbare) Zifferngruppierung zu schätzen wissen: Die sogenannten Tausendertrennzeichen erleichtern die Lesbarkeit der Anzeige und senken die Gefahr von Fehleingaben.

Komfortable Umrechnungen und Datumsberechnungen

Neben dem Basismodus stellt der Windows-Rechner neuerdings mehrere praktische Um- und Berechnungsmodule zur Verfügung. Auch die Zusatzfunktionen lassen sich über das "Ansicht"-Menü aktivieren. Sie öffnen sich als Extra-Fenster rechts neben dem eigentlichen Rechner:

Bild vergrößernWindows-Rechner: Umrechnungs-Modus

Fahrenheit in Celsius, Stunden in Wochen, Liter in Gallonen ... - wenn Sie Flächen-, Temperatur-, Zeit-, Geschwindigkeits- und andere internationale Maßangaben in hierzulande übliche Größen umwandeln müssen, erspart Ihnen das Modul "Einheitenumrechnung" umständliche Internetrecherchen oder die Installation von Hilfsprogrammen:

Bild vergrößernWindows-Rechner: Temperaturumrechnung

Auch die komfortable "Datumsberechnung" kann sich als nützlich erweisen: Mit deren Hilfe berechnen Sie wahlweise die Differenz zwischen zwei bestimmten Datumsangaben und addieren oder subtrahieren eine vorgegebene Zahl von Tagen zu oder von einem bestimmten Datum:

Bild vergrößernWindows-Rechner: Datumsberechnung

Auf diese Weise ermitteln Sie zum Beispiel im Handumdrehen ...

  • taggenaue Zahlungsziele,

  • Endzeitpunkte von Fristen oder auch den

  • Zeitraum von Verzugszinsen.

Zugabe: "Arbeitsblätter"

Hinter dem Menüpunkt "Arbeitsblätter" schließlich verbergen sich zusätzliche "fertige" Berechnungsmodule für speziellere Kalkulationsaufgaben, für die man ansonsten beispielsweise ein passendes Excel-Tabellenblätter benötigen würde. Solche Windows-Rechner-Arbeitsblätter gibt es für

  • das Rechnen mit Hypothekenzinsen, -laufzeiten oder -raten

  • die Nachkalkulation von Leasingkonditionen

  • die Ermittlung des durchschnittlichen Benzinverbrauchs

Bild vergrößernArbeitsblätter: Gut versteckte Zusatzfunktionen

Der Vollständigkeit halber seien noch die Programmier- und Statistik-Module erwähnt: Die sind zwar nur für vergleichsweise wenige Anwender von Bedeutung. Experten ersparen sich mit deren Hilfe aber möglicherweise Umwege über Spezialsoftware.

Blitzstart und Umschalten per Tastenkombinationen

Erleichtert wird die Handhabung des aktuellen Windows-Rechners durch Tastenkombinationen. So ...

  • ... wechseln Sie mit "ALT + [1 ... 4]" zwischen den vier verschiedenen Rechen-Modi,

  • .... schließen mit "STRG+F4" geöffnete Zusatzfenster am rechten Fensterrand (= Rückkehr in den "Basis-Modus"),

  • ... aktivieren mit "STRG+U" das Umrechnungs-Modul und

  • ... mit "STRG+E" die Datumsberechnung.

Mit dem bewährten Windows-Kürzel "STRG+C" kopieren Sie Rechenergebnisse in die Zwischenablage, um sie von dort aus in andere Programme zu übernehmen ("STRG+V").

Windows-Tischrechner bequem starten

Apropos Tastaturkürzel: Standardmäßig startet die Kalkulationshilfe über "Alle Programme" - "Zubehör" - "Rechner":

Bild vergrößern"Klick-klick-klick": Umständlicher Rechner-Start per Maus.

Wer die Windows-Rechenhilfe bei Bedarf schneller zur Hand haben möchte, erstellt wahlweise ...

  • eine Desktop-Verknüpfung (mit deren Hilfe das Programm anschließend vom Windows-Desktop aus per Mausklick gestartet werden kann)

    Bild vergrößernSo erstellen Sie eine Desktop-Verknüpfung.

  • oder ein Tastenkürzel eigener Wahl (z. B. "STRG+ALT+R")

    Bild vergrößernSo legen Sie ein Tastenkürzel für den Rechner-Start an.

Ganz gleich, ob Mausfreund oder Tastaturliebhaber: Auf die eine oder andere Weise können Sie die übliche Startprozedur spürbar verkürzen.

Fazit

Auch wenn man es ihm auf Anhieb nicht ansieht: Die jüngste Version des Windows-"Bildschirmtaschenrechners" hat sich unverhofft zu einem elektronischen Tischrechner gemausert. Wer sich mit dem unscheinbaren Werkzeug erst einmal vertraut gemacht hat, wird im betrieblichen Alltag kaum noch darauf verzichten wollen. Das Tool erspart in vielen Fällen die Anschaffung spezieller Rechenwerkzeuge und umständliche Internetrecherchen.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Taschenrechner löscht Kommata aus Verlauf

Mein Taschenrechner löscht die Kommata aus dem Verlauf. Jedoch habe ich keine Ahnung warum und vor allem, wie man das beheben könnte. Hat jemand eine Idee?

hallo Herr Sommerleitner,

es stimmt, DeskCalc ist als virtueller Tischrechner eine schicke Sache, allerdings auch kostenpflichtig. Wobei rund 35 Euro (momentan) vielleicht nicht unangemessen sind, wenn man dafür ein Werkzeug erhält, das einem Zeit und Nerven spart. http://www.deskcalc.de/

beste Grüße
Simon Hengel

Hallo Herr Neelmeyer,

hier auf Akademie.de bin ich schon vor Jahren auf DeskCalc gestoßen. Wo der Windows Rechner erste gute Ansätze als Tischrechner-Ersatz zeigt, ist das bei DeskCalc schon wirklich eine sehr sehr runde Sache.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Sommerleitner

Hallo Herr Neelmeyer,
vielen Dank für die nette Rückmeldung und Ihre zusätzlichen Anregungen!
Herzliche Grüße
Robert Chromow

Hallo Herr Chromow,

der Verlauf ist _die_ Besserung schlechthin, aber die Arbeitsblätter sind bestenfalls ein guter Anfang und werden hoffentlich noch erweitert. Bei der Darlehensberechnung vermisse ich bspw. Angaben wie Gesamtkosten oder die rechnerische Unterscheidung von absolutem und effektivem Zins - vielleicht gibt es ja bald sogar Plugins…

Noch mehr wirkt der Windows 7 Rechner wie ein "virtueller Tischrechner", wenn man mit ihm die Eingaben einfach auf dem Zahlenfeld der Computertatstur macht. Manch eine kaufmännisch bewanderte Kraft ist da viel schneller als mit der Maus auf dem virtuellen Zahlenfeld des Rechners. Zusammen mit Strg+C, Alt+Tab (Task-/Fensterwechsel) und Strg+V "fasst" man den Rechner an langen Abrechnungsabenden so kaum noch an zwischen dem Öffnen und dem Schließen und kümmert sich mehr um die Dokumente, in denen die Berechnungen ausgegeben werden sollen.

Als schnelle Zugriffsmöglichkeit bietet sich die Anzeige der guten alten Quick Launch Leiste auf der Taskleiste neben dem Infobereich (Tray) an. Verknüpfungen hierauf zum Rechner, Standard-Textprogramm, E-Mail-Client etc. halten so alles bereit, ohne (an der Taskleiste angeheftet) üblicherweise zwischen den offenen Tasks zu stören, und man kommt doch mit einem Klick an alles Wesentliche / Alltägliche heran.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Neelmeyer

PS:
Statt der Quick Launch Leiste gäbe es natürlich auch noch die Symbolleiste "Links" zum Einblenden auf der Taskleiste. Hat man allerdings eine Verknüpfung zu einem Programm-Download aus dem Internet darin, wird man jedes Mal gefragt, ob man das Verknüpfungsziel tatsächlich öffnen möchte.
Beim Ausführen von Verknüpfungen auf der Quick Launch Leiste lässt sich dieser Sicherheitshinweis nach dem ersten Ausführen effektiv abwählen - daher mein Hinweis auf die Quick Launch Leiste, deren referenzierter Ordner sich unter Windows 7 im Benutzerverzeichnis befindet: "C:\Users\Anwender\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch".
Der Referenzordner zur Leiste "Links" findet sich unter "C:\Users\Anwender\Favorites\Verknüpfungen", was den Bezug zum "Netz" und die damit einhergehenden höheren Sicherheitsvorkehrungen erahnen lässt.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Neelmeyer

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren