Vorsteuervergütung und Vorsteuerabzug im Ausland

So erhalten Sie Ihre Umsatzsteuer zurück!

Von: Josef Ellenrieder
Stand: 27. September 2011
Kommentar schreiben

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117272

Josef Ellenrieder, Jahrgang 1943, Diplom Betriebswirt FH, lehrt an diversen Fachhochschulen, Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern die Themen: Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungs ...

Newsletter abonnieren

Voraussetzungen

Beziehen Sie als Unternehmer von einem anderen Unternehmer eine Leistung, können Sie in Deutschland die mit dem Kaufpreis gezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen. Wenn Sie im oder mit dem Ausland Geschäfte machen, erhalten Sie unter bestimmten Umständen eine Erstattung. Dennoch verzichten deutsche Unternehmen jedes Jahr auf hunderte Millionen Euro, weil sie keinen Antrag auf Vorsteuervergütung stellen. Wir erklären, wie Sie vorgehen können, um sich Ihre im Ausland gezahlte Umsatzsteuer zurückzuholen.

Das Vergütungsverfahren

Eine Rückerstattung von im Ausland gezahlter Umsatzsteuer durch das deutsche Finanzamt ist nicht möglich, da nur die gezahlte deutsche Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend gemacht werden kann. Um im Ausland gezahlte Umsatzsteuer zurück zu erhalten, müssen Sie einen Antrag auf Erstattung dieser Steuer stellen.

Insbesondere Kleinunternehmer kennen das Erstattungsverfahren oft nicht oder schrecken wegen des damit verbundenen Aufwands davor zurück.

Umsatzsteuer?

Grundlegendes zur Umsatzsteuer erfahren Sie im Beitrag von Robert Chromow "Steuer-Grundlagen - Umsatzsteuer, Vorsteuer und Mehrwertsteuer".

Das Steuerrecht unterscheidet sich von Land zu Land und die einzelnen Regelungen sind ständigen Änderungen unterworfen. Nicht in jedem Land ist ein Vorsteuerabzug möglich. Bevor Sie das Erstattungsverfahren einleiten, sollten Sie also zunächst prüfen, ob das Steuerrecht des jeweiligen Landes einen Vorsteuerabzug aus Ihren Aufwendungen überhaupt vorsieht.

Alle EU-Mitgliedsstaaten vergüten unter bestimmten Voraussetzungen in einem langwierigen Verfahren den in einem anderen Mitgliedsstaat ansässigen Unternehmern die bezahlten Vorsteuern und haben hierfür zentrale Erstattungsbehörden eingerichtet. Außerhalb der EU bestehen mit vielen Ländern Abkommen auf gegenseitige Erstattung der Umsatzsteuer.

Wann gibt es Umsatzsteuer in der EU zurück?

Die Achte Richtlinie 79/1072/EWG (aufgehoben zum 1.1.2010, jetzt: Richtlinie 2008/9/EG) bestimmt den Rahmen, innerhalb dessen einzelne EU-Staaten individuell ihren Vorsteuerabzug regeln können, sodass es unterschiedliche Regelungen gibt.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

@anonym vom 06.10.:

Das können wir Ihnen leider nicht sagen - aber warum nicht probieren? Sie können auch vorab bei dem für die Vorsteuererstattung an ausländische Unternehmen zuständige Finanzamt Graz-Stadt nachfragen: http://www.bmf.gv.at/Steuern/Fachinformation/Umsatzsteuer/AuslndischeUnt...

beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Ist es möglich die in österreich für eine Traueranzeige eines verstorbenen Auftraggebers unserer Firma gezahlte Umsatzsteuer zurückerstattet zu bekommen?