Impressum für die Website und Social Media: Pflichtangaben und Formvorschriften

Der "Mut zur Lücke" kann teuer werden - mit einem vorschriftsmässigen Impressum sind Sie auf der sicheren Seite.

4.727275
(11)
Kommentar schreiben
Stand: 18. Februar 2013 (aktualisiert)

Alle kommerziellen und viele private Website-Betreiber müssen im Internet Flagge zeigen: Fehlende oder auch gut versteckte Personen- und Adressdaten stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit bis zu 50.000 Euro bestraft werden kann. Außerdem lauern Abmahner im Hinterhalt. Wir erläutern, wann welche Angaben im Web-Impressum erforderlich sind und wie die Anbieterkennzeichnung rechtssicher in die Website integriert wird.

Zugegeben: Der Zwang zur Veröffentlichung von Personen- und Kontaktdaten auf Internetseiten beißt sich mit dem berechtigten Datenschutz-Bedürfnis ihrer Betreiber. Andererseits haben Nutzer von Online-Diensten und Leserinnen von Web-Publikationen ein berechtigtes Interesse daran zu erfahren, von wem welche Informationen stammen und mit wem sie Geschäfte machen.

Die gefürchteten Informationspflichten für Webmaster dienen also dem fairen Interessenausgleich zwischen Anbietern und ihren Kunden, Lesern und Besuchern. Ob dieses Ziel immer erreicht wird, sei dahingestellt. Die Impressumspflicht in jedem Fall als staatliche Gängelung und als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme unausgelasteter Abmahnanwälte zu brandmarken, geht trotzdem am Kern der Sache vorbei. Anders formuliert: Wer ordentliche Produkte, kompetente Dienstleistungen und/oder seriöse Publikationen übers Internet verbreitet, sollte dazu stehen und sich nicht in die namenlose Grauzone flüchten.

Bitte beachten Sie: Die Vorschriften zum Web-Impressum stimmen weitgehend mit den allgemeinen Informationspflichten überein, die in der "Verordnung über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer" ("DL-InfoV") festgelegt sind. Ausführliche Informationen zu diesem Thema bietet der Beitrag "Erweiterte Informationspflichten für Selbstständige und Unternehmer".

Telemedien und Rundfunk - welches Gesetz gilt eigentlich für wen?

Die Informationspflichten von Internet-Publizisten sind in ...

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Widerrufsfrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Widerrufsrecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos widerrufen, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Hallo MaBi,

danke wieder einmal für den hilfreichen Hinweis inkl. Linkrecherche. Für Leserinnen wie Sie sollte man auch Sternchen vergeben können. :-)

Vielen Dank auch für diesen informativen Beitrag!
Die Orientierungshilfe des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten ist offenbar inzwischen - ohne automatische Weiterleitung -ein wenig verschoben worden und findet sich nun unter: http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/weitere-einrichtungen/datenschutzbea... .
Viele Grüße! MaBi

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren