öffentlich
Redaktion Druckversion

Marketing- und Werbe-Ideen für Handwerker und den Einzelhandel

3.285715
(7)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 27. Juli 2006

Werbung und Marketing für Handwerker und den Einzelhandel: Flugwerbung

Werbung und Marketing für Handwerker und den Einzelhandel: Werbung "on air"

Wenn ein Flugzeug über uns zu hören ist, schauen der meisten Menschen unwillkürlich nach oben. Wahrscheinlich ist das ein ganz natürlicher Schutz-Reflex. Luftwerbung ist deshalb im wahrsten Sinne des Wortes "Aufsehen erregend" und hat deshalb einen sehr hohen Wirkungsgrad.

LuftwerbungLuftwerbung bietet eine sehr gute Möglichkeit, um eine kurze Werbebotschaft, eine Homepage oder einen Firmennamen bekannt zu machen: Im Gegensatz beispielsweise zur Zeitungswerbung trifft sie den Empfänger in einer positiven Grundstimmung an - bei gutem Wetter, im Freien und meistens in der Freizeit. Luftwerbung wird daher als originell empfunden und ist sympathisch.

Außerdem lässt sich mit Flugwerbung eine definierte Konsumentengruppe erreichen, da das Flugzeug nur über bestimmten Gebiete fliegt und nur an bestimmten (sonnigen) Tagen zu bestimmten Uhrzeiten. Die Werbebotschaft kann darüber hinaus angepasst werden, weil beispielsweise mit zwei verschieden farbigen Bannern geflogen wird.
Je nach Einsatzgebiet (in Ballungsräumen, auf Messen, Großveranstaltungen) können in einer Flugstunde zwischen 20.000 und 100.000 Menschen erreicht werden. Das ist in dieser Schnelligkeit mit kaum anderen Werbemedium möglich.

In der Flugwerbung gibt es Full-Service-Anbieter ab 1.500 Euro aufwärts inklusiver Bannerfertigung. Für die Kunden bedeutet das, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, der alle erforderlichen Projektschritte übernimmt:

  • Konzeption,

  • Routen- und Zeitplanung,

  • Durchführung der Werbe-Schleppflüge,

  • Einholung von Genehmigungen und die

  • Bannerproduktion.

Es gibt dann also nur einen einzigen Ansprechpartner. Im Prinzip lassen sich auch andere ähnliche Werbeträger in die Kampagne einbinden, so zum Beispiel Gas gefüllte Luftballons oder Zeppeline (Blimps).

Für die Luftwerbung können bei Bannern bis 150 qm (bis ca. 10 kg) moderne Leichtflugzeuge eingesetzt werden, die sich durch einen geringen Benzinverbrauch und besondere Umweltfreundlichkeit auszeichnen.

Größere Stoffbanner mit bis zu 1.000 qm, werden von entsprechend stark motorisierten Flugzeugen oder sogar von Hubschraubern geschleppt. Deren Betriebskosten liegen jedoch deutlich höher.

Vielleicht können die (sehr teuren!) Banner auch selbst gemalt, mit einer Buchstabenschablone auf den Stoff gesprayt oder aufgenäht werden. Hierzu sollte sich der Werber aber unbedingt vorher mit den Piloten der Flugzeuge abstimmen. Auch der muss nicht so teuer sein, denn eventuell findet sich über private Kontakte ein Pilot mit Schlepperberechtigung, der sich gern etwas dazu verdienen möchte! Ein Kontakt kann beispielsweise über Flugschulen oder entsprechende Vereine hergestellt werden.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild135158

Dr. phil. Joachim von Hein wurde 1953 in Hamburg-Wandsbek geboren und ist in St. Andreasberg im Oberharz aufgewachsen und zur Schule gegangen.

Nach dem Studium der Politischen Wissenschaften, Volkswi ...

Newsletter abonnieren