öffentlich
Redaktion Druckversion

Wie wettbewerbsfähig sind Sie noch?

Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss seine Angebote und Leistungen kritisch hinterfragen

Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 19. November 2012 (aktualisiert)

Im täglichen Stress vergessen viele Unternehmer, dass die Pflege der Wettbewerbsfähigkeit eine zentrale Aufgabe ist. Dieser Aufgabe muss man zwar nicht täglich nachkommen. Aber von Zeit zu Zeit sollten die Leistungen und das Angebot auf den Prüfstand gestellt werden, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu kontrollieren. Wenn Sie die richtigen Fragen stellen, ist der Unternehmens-Check ebenso simpel wie effektiv.

Empfehlenswert ist es, alle Mitarbeiter in den Check einzubeziehen. Ihre Mitarbeiter haben eine andere Perspektive zum Unternehmen, den Leistungen und in vielen Fällen auch einen intensiveren Kontakt zu den Kunden. Ihre Mitarbeiter sprechen mit den Kunden offener und direkter über die Leistungen und darüber, wie diese bewertet werden. Binden Sie Ihre Mitarbeiter mit ein, können die Fragen umfassender und objektiver diskutiert und beantwortet werden.

Hinzu kommt: In der Gruppe denkt es sich (bei richtiger Anleitung) oft effizienter. Die gemeinsame Diskussion erhöht die Qualität der Lösungen und die Identifikation der Mitarbeiter, weil diese die Lösung mitgestaltet haben. Und ganz nebenbei müssen Sie Verbesserungsvorschläge nicht autoritär durchdrücken.

Wichtig bei dieser kritischen Selbstbefragung ist, dass Sie die Informationen und Hinweise Ihrer Mitarbeiter nicht als (persönliche) Kritik empfinden. Denken Sie immer daran, dass konstruktive Kritik immer der erste Schritt zur Leistungsverbesserung ist. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Mitarbeiter zur aktiven Mitarbeit auffordern. Je mehr Ideen und Vorschläge Sie erhalten, desto besser für Ihr Unternehmen.

Sinnvoll ist es, wenn Sie für den Marketing-Check feste Termine vorgeben, z. B. alle drei Monate. Gibt es einen festen, regelmäßigen Termin, können sich alle Beteiligten dementsprechend darauf einstellen und sich vorbereiten.

Regelmäßigkeit ist wichtig, weil nur die konstante Kontrolle zeigt, wie sich das Unternehmen entwickelt. Ein einmaliger Check zeigt lediglich, wo das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt steht. Er sagt nichts darüber aus, wie diese Position erreicht wurde und ob die Gesamtentwicklung der Firma positiv oder negativ ist.

Erfassungsbogen

Ja

Nein

unver-
ändert

Warum?

Maßnahme

Hat sich die Nachfrage in den letzten drei Monaten verschlechtert?

Hat sich die Nachfrage in den letzten drei Monaten verbessert?

Mussten wir uns in der letzten Zeit verstärkt gegen Angebote von Wettbewerbern wehren?

Gibt es im Markt Veränderungen bzw. neue Angebote, auf die wir reagieren müssen?

Hat die Zahl der Reklamationen zugenommen?

Bearbeiten wir die Reklamationen zur Zufriedenheit unserer Kunden?

Betrachten wir Kundenbeschwerden als Anregung zu Verbesserungen?

Können wir die Qualität unserer Leistungen weiter verbessern?

Haben die Kunden in den letzten Monaten neue Wünsche geäußert?

Können wir unser USP weiter ausbauen oder verbessern?

Können wir unsere Zielgruppen erweitern?

Können wir unsere Werbemaßnahmen verbessern?

Sollten wir kurzfristig Maßnahmen für zeitlich begrenzte Angebote entwickeln?

Können wir das Direktmarketing für individuelle Angebote weiter ausbauen?

Haben wir (neue) neue Referenzen, die wir einsetzen können?

Können wir neue Ideen oder Angebote entwickeln?

Zeigt der Wettbewerb Schwächen, die wir nutzen können?

Der Erfassungsbogen ist so aufgebaut, dass gleichzeitig nach Gründen und Lösungen gefragt wird. Der Vorteil besteht darin, dass Sie nicht nur eine Ist-Analyse erstellen, sondern auch Ursachenforschung betreiben.

Fazit

Der Zeitbedarf für diesen Unternehmens-/Marketing-Check ist gering - die Ergebnisse, die er liefert, können jedoch sehr nutzbringend sein. Vorausgesetzt, Sie überprüfen regelmäßig Ihren Betrieb.

Zum Weiterlesen:

Von Zeit zu Zeit sollten Sie Ihre Konkurrenz und sich selbst unter die Lupe nehmen. Denn nur, wer sich und die Konkurrenz ausreichend kennt, kann sich auch entsprechend abheben - und die Nachfrage auf das eigene Angebot lenken. Wir zeigen, wie Sie mit überschaubarem Aufwand Ihre Position mit Marktumfeld ermitteln.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134002

Hans-Jürgen Borchardt ist seit 1967 selbstständiger Marketingberater. Er berät mittelständische Unternehmen, vorwiegend im Handel und Handwerk in Deutschland, Schweiz und den Niederlanden. Seit über ...

Newsletter abonnieren