Wordpress für Profis

4.77778
(9)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 8. September 2010

Artikel moderieren und Kommentare verwalten

Kommentar-Verwaltung

Am Anfang ist die Verwaltung von Kommentaren ein äußerst ruhiger und beschaulicher Job. Aber sobald Ihr Weblog eine gewisse Reichweite erlangt hat und die Besucherzahlen steigen, wird auch die Anzahl der Leser, die Kommentare hinterlassen, steigen. Und dann sind die Spammer auch nicht mehr weit.

Aber keine Sorge, mit ein paar kleineren Maßnahmen im Vorfeld (die allerdings Ihr Administrator vornehmen muss) sind Sie gut gewappnet und können dem Ganzen etwas gelassener entgegensehen und sich der eigentlichen Kommentar-Verwaltung bzw. -Moderation zuwenden.

Ähnlich wie auf der Übersichtseite der Artikel sind auch die Kommentare auf der Übersichtseite "Kommentare" aufgelistet. Man unterscheidet bei Kommentaren folgende "Zustände":

  • Unerledigt: Kommentare, die in der Warteschlange darauf warten, dass Sie sie moderieren (genehmigen, als Spam deklarieren, löschen)

  • Genehmigt: Kommentare, die auch im Frontend sichtbar sind

  • Spam: Kommentare, die als Spam deklariert wurden (entweder automatisiert von einem Plugin oder manuell von Ihnen)

  • Papierkorb: Kommentare, die Sie gelöscht haben - der Inhalt des Papierkorbs wird (standardmäßig) nach 30 Tagen geleert, d. h. endgültig gelöscht

Bild vergrößernDie Kommentarübersicht

Wenn Sie nun mit der Maus über einen Kommentar fahren, so blenden sich die folgenden Links (ähnlich wie bei der Artikelübersicht) ein:

  • Genehmigen/Zurückweisen

  • Antworten

  • QuickEdit

  • Bearbeiten

  • Spam

  • Papierkorb

Für welche Aktion Sie sich nun entscheiden, hängt natürlich vom jeweiligen Kommentar bzw. von Ihnen selbst ab.

Wichtig ist jedoch, dass Sie Kommentar-Spam herausfiltern, also als Spam deklarieren und gleichzeitig mit Ihren "wahren" Lesern in Kontakt bleiben, also auch auf Fragen und Anmerkungen eingehen, indem Sie diese beantworten. In welchem Umfang, das bleibt natürlich Ihnen selbst überlassen, aber Sie sollten daran denken, dass ein Blog sich u. a. auch durch die Interaktion zwischen Leser bzw. Besucher und Betreiber bzw. Autor/Redakteur auszeichnet.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren