Zeichnen lernen: Fluchtpunkt-Perspektiven einfach und richtig konstruieren

Realitätsnahe Skizzen auf die schnelle Art

Sie möchten schnell eine realitätsnahe Skizze eines geplanten Gartenhäuschens, der neuen Gaube oder des anzubauenden Wintergartens erstellen? Kein Problem! Denn nicht nur Architekten können korrekte Perspektiven konstruieren, auch Sie können das!

Material

Natürlich gibt es heute viele große und kleine CAD-(Computer Aided Design-)Programme, mit denen auch Nicht-Architekten leidliche Perspektiven erzeugen können. Zum einen wird dabei aber meistens der Zeitaufwand für die Dateneingabe völlig unterschätzt und zum anderen erlaubt die manuelle Zeichnung viel mehr Freiheit im Entwurf. Sie können mal eben einen Rundbogen in ein Fenster skizzieren, ohne gleich alle Radien exakt festlegen zu müssen.

Für die selbst konstruierte Perspektive reicht ein Grundriss (1:100) mit ein paar Höhenangaben. Damit Sie später Grundriss, Konstruktionslinien und Perspektive voneinander trennen können, empfehle ich Ihnen dringend, Transparentpapier einzusetzen.

Auf geeignetes Transparentpapier achten

Nehmen Sie nicht einfach Haushaltsbutterbrotpapier, denn das ist dicker, undurchsichtiger und sperriger. Geeignetes (Skizzen-)Transparentpapier finden Sie im Schreibwarenhandel. Es kostet ca. sieben Euro pro Rolle (33 cm*50m, 40g/m²).

Auch Alternativen oder Anbauten zeichnen Sie einfach auf einem eigenen Transparent ein. Bei gutem Licht sind sogar bei 5-7 Lagen noch hintere Bleistiftstriche zu sehen. So müssen Sie für abweichende Details nicht jedes Mal den Rest neu zeichnen.

Als Unterlage eignet sich ein einfacher Schreibtisch mit glatter heller Oberfläche. Notfalls kaufen Sie im Schreibwarenbedarf einen festen glatten Karton, den Sie auf dem Tisch befestigen.

Sowohl für diesen als auch vor allem für die Transparente benötigen Sie noch Maler-Kreppband aus dem Baumarkt. Davon können Sie einfach fingerlange Streifen abreißen, die Sie mehrfach benutzen. Maler-Kreppband hat den Vorteil, dass es sich später sehr gut wieder vom Papier lösen lässt.

Außerdem brauchen Sie natürlich noch einen Bleistift (HB), ein Radiergummi (weich) und ein Lineal (40 cm Länge wäre gut, aber ein 30 cm-Geodreieck tut es ebenfalls). Jetzt kann es losgehen.

Vorbereitung

Wenn Sie einen weißen Karton unterlegen, fixieren Sie diesen mit je einem Kreppstreifen in allen vier Ecken.

Richtig fixieren

Alle Papiere/Transparente müssen Sie diagonal spannen, also:

1. linke untere Ecke mit Krepp fixieren,

2. rechte obere Ecke mit etwas Spannung kleben,

3. linke obere Ecke ebenfalls und die

4. rechte untere Ecke zum Schluss.

Haben Sie den Grundriss auf Papier gedruckt oder kopiert, können Sie ihn nun als Erstes auf die Unterlage heften. Positionieren Sie ihn am besten mit einer Ecke zu Ihnen hin, weil Fluchtpunktperspektiven so dynamischer wirken.

Der schräg montierte Grundriss

Dann kommt das erste Transparent darüber.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

gut nachvollziehbare Schritte

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren