Die Anatomie der Suchmaschinenoptimierung - in sechs Schritten, aber ohne Ende

Seitenerstellung und -optimierung

∅ 5 / 11 Bewertungen

Seitenerstellung und -optimierung

Schritt 3: Seitenerstellung und On-Page-Optimierung

52742_seo-prozess-schritt-3.gif

Titel, Meta & Co

Jetzt sind wir bei der klassischen On-Page-Optimierung angekommen. Auch das will natürlich gelernt sein. Was auf der Seite steht, kann einen großen Unterschied machen. Zur Erinnerung - wir können hier keine echte Einführung in die On-Page-Optimierung geben, nur einen Überblick.

Zuerst möchte ich natürlich für jedes Dokument einen guten Titel schreiben (Title-Tag, ca. 60-80 Zeichen). Und auch an der Beschreibung (Meta-Description, ca. 150-200 Zeichen) möchte ich nicht sparen. Das ist einmal wichtig für das Ranking, vor allem aber ist es auch wichtig für die Durchklick-Raten bei den Suchmaschinen. Viele Nutzer klicken lieber auf den Eintrag an Position 3 mit einem interessanten Titel als auf den schlampig oder spammig betitelten Eintrag auf Position 1.

Überschriften und Linktext

Der Inhalt der Seite will wohlstrukturiert sein. Daher verwenden wir sinnvolles HTML: H1-H6 für Überschriften, STRONG für Fettdruck usw.

Haupttext & Modifikatoren

Was Sie schreiben, ist natürlich nicht nur für die Suchmaschinen wichtig - sondern vor allem für Ihre Besucher. Ihre Texte müssen sich flüssig lesen lassen und zum Kaufen animieren. Sie müssen jedoch auch die Begriffe aus Ihrem Keyword-Cluster enthalten.

Mein Tipp: Schreiben Sie Ihre Texte immer zuerst für Ihre Besucher. Bauen Sie dann erst vorsichtig hier und da den einen oder anderen Begriff aus.

Modifikatoren: Ein wichtiger Aspekt, den ich jedoch oft vermisse, wenn ich optimierte Texte lese, sind die Modifikatoren. Das sind Wörter, die gerne in Kombination mit dem aktuell optimierten Begriff gesucht werden. Wenn ich also auf "katzenfutter kaufen" optimiere, dann will ich vielleicht auch das Wort "online" als Modifikator auf der Seite geschickt in den Text einbauen. Denn vielleicht sucht ja jemand eben genau nach "katzenfutter online kaufen".

Das ist wirkliche On-Page-Optimierung. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Je mehr Modifikatoren Sie in den Text einbauen können, desto mehr Besucher werden Sie nachher auf Ihrer Website begrüßen dürfen.

Content ist wichtiger als reine Optimierung

Halten Sie sich nicht zu lange an der On-Page-Optimierung auf. Vergessen Sie darüber nicht die wichtigste aller Regeln: Content ist wichtiger als reine Optimierung. Jede Minute, die Sie mit On-Page-Frickelei verschwenden, geht Ihnen für die Bearbeitung eines neuen Artikels verloren.

In der Erstellung neuer Inhalte und ihrer Aktualisierung liegt das größte Geheimnis der Suchmaschinenoptimierung. Haben Sie bemerkt, dass bei fast allen Anfragen Wikipedia irgendwo unter den ersten 5 Positionen ist? Das liegt eben daran, dass es dort jeden Tag unzählige neue Artikel und Aktualisierungen gibt. (Natürlich liegt es auch den vielen internen und externen Links, aber das ist nur die eine Seite der Medaille.) Versuchen Sie, Wikipedia zum Maßstab für Ihre Website zu machen!

Wer Optimierung mit neuem Content kombiniert, wird über kurz oder lang alle Mitbewerber im Staub stehen lassen - wenn er genug Fleiß mitbringt. Sie glauben, Sie können nicht mit diesem Mitbewerber konkurrieren, der schon seit 10 Jahren Katzenfutter verkauft? Unfug! Wieviel Seiten hat dieser Mitbewerber, tausend? Dann schreiben Sie eben fünftausend Artikel. Damit werden Sie den übermächtigen Mitbewerber von seinem Thron stoßen. Zu viel Arbeit? Niemand hat gesagt, dass Suchmaschinenoptimierung wenig Arbeit ist. Vor allem wenn Sie stabile Top-Positionen erreichen wollen.