Der Schritt in die Selbstständigkeit: Wer wagt, gewinnt!

Andere und Sie selbst

∅ 4.8 / 4 Bewertungen

Andere und Sie selbst

Gleichgesinnte suchen

Sie müssen gar nicht alle Fehler wiederholen, die andere schon vor Ihnen gemacht haben. Es scheint zwar so, dass niemand aus Fehlern lernt, die er nicht selber gemacht hat, aber Sie können es ja wenigstens mal versuchen.

Wollen Sie ein Büro eröffnen, hilft es, andere Büromieter zu fragen: Wie sind die Mieten hier, welche Nebenkosten kommen auf Sie zu, brauchen Sie behördliche Genehmigungen, wie funktionieren Kundenbesuche, welche Telefontechnik setzen sie ein, wo kann man mittags essen?

Gemeinsam statt einsam

Es ist nicht nur nett, sich mit Kollegen aus ähnlichen Branchen auszutauschen, sondern auch auf Dauer sinnvoll. Früher oder später werden Sie von einem Kunden um eine Aufgabe gebeten, die Sie inhaltlich oder zeitlich nicht erfüllen können. Können Sie in diesem Moment jemanden empfehlen, mildern Sie damit nicht nur den "Korb" ab, den Sie Ihrem Kunden geben. Viel mehr machen Sie sich auch bei Ihren Mitstreitern beliebt, indem Sie ihnen Kunden zuschustern (wofür diese sich sicher gern revanchieren). Ganz wichtig bei alledem: Empfehlen Sie nur dann Kollegen, wenn Sie auch für deren Qualität bürgen können. Nur, weil Sie einen Kollegen "nett finden", sollten Sie ihn nicht empfehlen. Liefert der nämlich mangelhafte Qualität ab, fällt das auch auf Sie zurück.

Noch wichtiger sind solche Informationen mit einem Gewerbe im Gaststättenbereich. Da kommen auf jeden Quadratmeter zehn Vorschriften: Brauchen Sie Toiletten und wenn ja, wie viele? Dürfen Sie in einem Wohngebiet einen Pizza-Lieferservice einrichten? Welche Rutschfestigkeit muss der Bodenbelag haben? Ist eine Gasheizung in der Küche erlaubt? Muss eine mechanische Entlüftung mit Kamin oberhalb des Dachfirsts installiert werden? Sind rollstuhlgerechte breite Türen nötig? Wo müssen Schilder für Fluchtwege und Feuerlöscher angebracht werden?

Selbst im scheinbar harmlosen IT-Bereich lauern ein paar Gemeinheiten, etwa bei Regelungen zum Copyright von Texten, der Exklusivnutzung von Programm-Modulen oder der Frage, ob Sie ein alleiniges Gestaltungsrecht an der Homepage Ihres Kunden haben. Wer mit Kollegen aus dem Bereich darüber reden kann, erhält oft wichtige Tipps für branchenübliche Lösungen.

Lücken planen

Nachdem Sie nun intensiv über die neue Arbeit nachgedacht haben, sollten Sie auch über den Rest des Lebens nachdenken. Sie werden am Anfang von der Organisation Ihrer Selbstständigkeit vermutlich aufgefressen werden. Setzen Sie sich also ein Limit, bis wann Sie das mitmachen. Sonst setzen Ihnen Ihre Freunde oder Ihre Familie vielleicht solche Grenzen, weil Sie keine Zeit mehr haben. Lassen Sie zu viel Arbeit nicht zum Normalfall werden, sondern schaffen Sie sich Freiräume. Die liegen nun keineswegs mehr langweilig nur nach 17 Uhr und am Wochenende, sondern bedeuten auch einmal einen entspannten Stadtbummel am Montagvormittag.

Selbst wenn Sie vor lauter Stress nicht jede Woche teilnehmen können, sind regelmäßige Freizeit-Termine wichtig. Da es als Selbstständiger deutlich schwieriger ist, mal von der Arbeit abzuschalten, hilft es, Verabredungen außer Haus einzuplanen. Dann kann man eben nicht mal zwischendurch an den Rechner, um noch kurz etwas fertig zu machen. Und das ist gut so.

Die Freiheit, immer zu arbeiten

Als Selbstständiger ist es oft sehr schwer, eine klare Trennungslinie zwischen Arbeit und Freizeit zu ziehen, vor allem, wenn das Büro auch noch in häuslicher Umgebung ist. Erschwerend kommt hinzu, dass Ihnen die Arbeit hoffentlich ja auch noch Spaß macht.

Wenn es nicht anders geht, richten Sie sich feste Bürozeiten (und vor allem Pausenzeiten!) ein, zu denen Sie arbeiten. Schreiben Sie Zusatzzeiten deutlich als Überstunden auf und gucken Sie am Monatsende mal, wie viel da zusammenkommt.

Fazit

"With a little help of my friends" ist es gar nicht so schwierig, sich selbstständig zu machen. Reden Sie mit anderen darüber, bleiben Sie realistisch in Ihren Planungen und dann: viel Spaß und viel Erfolg!

Tipps und Ratgeber für (angehende) Gründer

Wenn akademie.de etwas hat, dann sind das viele kluge Ratschläge für Gründer und die, die welche werden wollen:

Das Gründungswissen für Einsteiger finden Sie auf der Seite Existenzgründung: Viele Wege, ein Anfang.

Falls Sie NICHT jung und männlich, OHNE BWL-Studium, und OHNE Krawatte zur Welt gekommen sind, eröffnen sich Ihnen auch Nebenwege in die Selbstständigkeit.

Zusätzlich (und für alle anderen) gibt es noch das ganz große Paket: die akademie.de-Übersicht für Existenzgründer und Selbstständige.

Weitere persönlich gefärbte Erfahrungsberichte, in denen Autoren über Ihre ersten Schritte in die Selbstständigkeit berichten, finden Sie hier: