Spam verhindern: wie Sie digitalem Werbemüll vorbeugen

E-Mails richtig handhaben

∅ 3.8 / 5 Bewertungen

E-Mails richtig handhaben

Die bisher beschriebenen Mittel sind mittel- bis langfristig wirksam. Damit Sie den Spammern nicht in die Hände spielen, können Sie einige Dinge im Umgang mit (Spam-)E-Mails beachten und Ihr E-Mail-Programm geschickt konfigurieren.

Links in E-Mails deaktivieren

Angenommen, Sie erhalten eine E-Mail von einem unbekannten Absender mit einigen Links. Wissen Sie, was sich hinter diesen Links verbirgt? Vielleicht ist es eine mehr oder weniger interessante Information. Gerade bei Spam-E-Mails könnte sich aber auch schädlicher Content (Inhalte) dahinter verbergen.

Einige E-Mail-Programme bieten die Möglichkeit, solche Links für nicht vertrauenswürdige E-Mails zu blocken. So kann ein unabsichtliches bzw. unbewusstes Öffnen verhindert werden. Der Weg zu den blockierten Links für Outlook-Nutzer:

Extras => Optionen => Reiter "Einstellungen" => Bereich "E-Mail" => Schaltfläche "Junk-E-Mail" => Reiter "Optionen":

64796_spam_outlooklinksverfolgen.jpg

Unsichere Links in Outlook blockieren

Möchten Sie trotzdem auf einen Link klicken, dann bietet Ihnen Outlook die Möglichkeit dazu in einem Hinweis, der direkt über der E-Mail erscheint. Durch einen Klick mit der rechten Maustaste darauf können Sie den Link öffnen. Er ist also nicht verbaut, nur etwas schwieriger zu erreichen.

Phishing

Mit Phishing wird Trickbetrug im Internet bezeichnet. Ziel ist meist der Diebstahl von vertraulichen Daten. Diese werden über eine gefälschte, aber täuschend echt aussehende Webseite erfasst. Eine Phishing-Mail versucht immer den Eindruck zu erwecken, als käme sie vom angegebenen Absender, quasi mit seinem Briefpapier aber gefälschter Unterschrift. Derzeit erkennt man Phishing-E-Mails meistens noch an einer sehr fehlerhaften Sprache.

Banken beispielsweise sind aufgrund der Phishing-Problematik dazu übergegangen, keine kontenrelevanten Aktionen mehr per E-Mail einzufordern. Sollten Sie also "von Ihrer Bank" jemals eine solche Aufforderung erhalten, dann ignorieren Sie diese oder rufen Sie die Internet-Adresse Ihrer Bank manuell im Browser auf.

Spam-E-Mails sind der typische Verbreitungskanal von Phishing-Aktivitäten. Damit hat sich der Einsatzbereich von Spam deutlich weiterentwickelt. Von lästigem "Marketing" für Viagra und Co. hin zu echtem Betrug.

Mehr lesenswertes zu Phishing gibt's bei Wikipedia.

Eine ähnliche Sicherheitsfunktion wie Outlook bietet Thunderbirds Phishing-Schutz. Sie finden ihn unter:

Extras => Einstellungen => Symbol "Sicherheit" => Reiter "Betrugsversuche".

64797_spam_thunderbirdphishing.jpg

Phishing-Schutz in Thunderbird

Automatischen Download von Bildern abschalten

Schalten Sie den automatischen Download von Bildern in E-Mails von unbekannten Absendern aus. Zwar sehen dann viele Spams nicht mehr so sexy aus, doch der Effekt ist beträchtlich: Erstens sparen Sie Bandbreite und Downloadzeit, zweitens werden diese Bilder dazu genutzt, E-Mail-Adressen zu qualifizieren.

Wie funktioniert das? Wird ein Bild - meist mit einer automatisch generierten, eindeutigen ID versehen - nachgeladen, dann weiß der Spammer, dass die E-Mail gelesen wurde. Also ist diese E-Mailadresse eine gültige, wird aktiv gelesen und ist damit spamwürdig. Vergleichbar mit qualifizierten, also nachgeprüften, Direktmarketing-Adressen haben solche E-Mail-Adressen für ihn einen deutlich höheren Wert.

Nutzer von Outlook 2007 müssen dies nicht mehr extra einstellen. Outlook 2003-Nutzer können die zugrundeliegenden Einstellungen auf folgendem Weg verändern:

Extras => Optionen => Reiter "Sicherheit" => Bereich "Download von Bildern in HTML-Nachrichten" => Schaltfläche "Einstellungen für den automatischen Download ändern..."

46264_spam_outlookbilder.jpg

Den automatischen Download von Bildern in E-Mails unterbinden (nur Outlook 2003)

Geschickterweise können, notwendig wiederum nur für Outlook 2003, bekannte und als vertrauenswürdig eingestufte Absender davon ausgenommen werden. Die E-Mails Ihrer Kontakte sehen Sie also in voller Pracht.

Sie können durch Aktivieren der entsprechenden Option alle Ihre Kontakte automatisch als vertrauenswürdig einstufen, genauso wie alle Empfänger, denen Sie selbst schon E-Mails geschrieben haben. Die Einstellungen dazu finden sich leider an einer anderen Stelle, in den Einstellungen zur Junk-Mail:

Extras => Optionen => Reiter "Einstellungen" => Bereich "E-Mail" => Schaltfläche "Junk-Mail" => Reiter "Optionen".

46265_spam_outlookjunksichere.jpg

E-Mails von sicheren Absendern dürfen Bilder enthalten (nur Outlook 2003)

Weniger Aufwand ist das Aktivieren dieser Optionen zur Beschränkung des automatischen Bilderdownloads bei Thunderbird:

Extras => Einstellungen => Symbol "Datenschutz" => Reiter "Allgemein".

46266_spam_thunderbirdbilder.jpg

den automatischen Download von Bildern in E-Mails unterbinden (Thunderbird)

Bei Thunderbird ist die Darstellung von Bildern in der Standardinstallation zugunsten einer guten Vorgehensweise ausgeschaltet. Sie haben die Möglichkeit, für jede E-Mail die Bilder nachzuladen, wenn Sie dies wirklich wünschen:

Extras => Einstellungen => Symbol "Datenschutz => Reiter "Allgemein" => Schaltfläche "Junk-Mail" => Reiter "Optionen".

64798_spam_thunderbirdbildernachladen.jpg

Bilder einer E-Mail nachladen (Thunderbird)

Ganz ähnlich verhält sich auch Outlook 2007 oder 2003 (wenn Sie obige Schritte unternommen haben) - Sie haben bei Anzeige der Nachricht die Möglichkeit, die Bilder nachzuladen.

Abmelden aus Spam-Verteilern?

Auch wenn es verlockend ist: Klicken Sie nicht auf Links innerhalb einer Spam-E-Mail, auch wenn Sie sich darüber angeblich aus dem E-Mail-Verteiler "abmelden" können. Das einzige, was Sie damit erreichen würden, ist, dass der Spam-Versender eine bestätigte, qualifizierte Adresse von Ihnen hat. Und die ist für ihn, wie oben schon dargestellt, sehr viel wertvoller.

Spam würden Sie trotzdem weiter bekommen. Oder gerade deswegen.