Website-Baukästen

Weitere Anbieter

∅ 5 / 6 Bewertungen

Weitere Anbieter

Weitere Website-Baukästen im Überblick

Es gibt noch viele weitere Dienste, die aber momentan zumindest alle nur auf Englisch verfügbar sind. Hier eine kleine Auswahl:

  • Weebly.com
    Weebly ist in San Francisco ansässig. Supereinfach per Drag and Drop zu bedienen, mit integriertem Blog und recht preiswert. Testbericht auf timpeter.com (in English).

  • Squarespace.com
    Kommt aus New York. Sieht elegant aus, wird viel von Künstlern und Designern genutzt und es gibt absichtlich keine kostenlosen Accounts. Testbericht auf cms-testlabor.de.

  • SiteKreator.com
    Der Slogan "Your Business Online" macht die Zielgruppe von vornherein deutlich: Businessbenutzer mit gehobenen Ansprüchen. Viele Layouts, eigene Formulare, Schnittstellen zu Bezahldiensten. Viele Features, aber die Preisliste beginnt auch erst bei 20 US-Dollar pro Monat ...

  • Yola.com
    Hieß früher synthasite.com und kommt aus Kapstadt in Südafrika. Das Ergebnis der Baukastenbastelei kann bei Bedarf gezippt und auf dem eigenen Webspace (mit PHP V5.2 oder höher) wieder entpackt werden. Funktioniert.

  • Webs.com
    Hieß früher freewebs.com, ist ebenfalls einfach zu bedienen, hat aber doch gegenüber der Konkurrenz noch einige Einschränkungen. So ist z. B. momentan nur eine Navigationsebene möglich, was bei mehr als fünf bis sechs Seiten zu Problemen führen dürfte. Dafür gibt's Foren, Blogs und Kalender. Testbericht auf cms-testlabor.de.

Zusammenfassung

Moderne Website-Baukästen haben sicherlich ihre Grenzen und sind nicht für alle Projekte geeignet, aber für viele kleine und mittelgroße Websites sind sie auf jeden Fall eine Option.

Alle Website-Baukästen ähneln sich bezüglich der Funktionsweise, unterscheiden sich aber im Detail hinsichtlich Bedienung, Funktionsvielfalt und Flexibilität, zum Beispiel bei der Individualisierung der Layouts. Der eine kann dies besser, der andere das. Bei allen werden laufend neue Features ergänzt, sodass es sich lohnt zu prüfen, ob evtl. im Artikel genannte Einschränkungen noch gelten.

Probieren Sie es aus. Je genauer Sie bereits wissen, was Sie vorhaben, desto besser können Sie prüfen, ob der eine oder der andere Baukasten sich für Ihr Projekt eignet.