Kann ich mit WordPress Geld verdienen? - Ja, Sie können!

Variante 1: Sie bieten bestimmte Dienstleistungen rund um WordPress an: Beratung, individueller Support, Umsetzung von Layouts, Programmierung von Plugins etc. Diese Variante des Geldverdienens soll uns hier aber nicht beschäftigten.

Vielmehr fokussiert sich dieser Ratgeber auf Variante 2: Sie verdienen Geld, indem Sie Ihre WordPress-Website monetarisieren. Das gelingt Ihnen z. B., wenn Sie Werbung auf Ihrer Website schalten - und gleichzeitig durch Suchmaschinenoptimierung dafür sorgen, dass möglichst viele interessierte Besucher vorbeikommen.

Es wird im Folgenden jedoch nicht darum gehen, einzelne Partnerprogramme vorzustellen. Das ist schlichtweg unmöglich, da jede Website ein individuelles Projekt ist. Vielmehr geht es darum, wie Sie Ihre WordPress-Installation für den kommerziellen Erfolg optimieren und welche Plugins und Dienste Ihnen bei der Monetarisierung von WordPress-Projekten helfen können.

Mitglied werden

Als zahlendes Mitglied von akademie.de haben Sie vollen Zugriff auf alle Inhalte und können alle PDF-Dateien, Checklisten, Mustervorlagen und Anwendungen herunterladen.

Sind Sie sich noch unsicher? Dann wählen Sie die Option “akademie.de kostenlos testen”. So können Sie sich 14 Tage in Ruhe umschauen. Downloads stehen Ihnen in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Gefällt Ihnen akademie.de nicht, reicht ein formloser Widerruf per E-Mail innerhalb der ersten 14 Tage. Es entstehen für Sie keine Kosten. Widerrufen Sie nicht, erhalten Sie nach Ablauf von 14 Tagen vollen Zugriff und der Mitgliedsbeitrag wird abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Mitglied werden!
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

CMS Systeme und SEO

Ich habe festgestellt, dass die Grundeinstellungen von Wordpress für SEO nicht so optimal sind. Aber es gibt auch dafür, wie für fast alles, ein Plugin für Wordpress. Ich habe mit "All in One SEO Pack" gute Erfahrungen gemacht. Auf meiner Seite wird dieses Plugin eingesetzt.

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren