öffentlich
Redaktion Druckversion

Ideen schützen, Ideenklau verhindern

Auf Ideen gibt es kein Copyright. Deshalb schützen Sie Ihre Ideen oft am besten dadurch, dass Sie sie freilassen.

4.65625
(32)
Beitrag bewerten
Stand: 11. Februar 2013 (aktualisiert)

Ideen freilassen!

Die Kunst des Loslassens

Eine ganz andere Frage ist, ob Sie sich wirklich einen Gefallen tun, wenn Sie mit Ihren Ideen knausern. Noch wesentlich schädlicher als der unerwünschte Ideenklau ist der weitverbreitete "Selbstmord aus Angst vor dem Tod": Vor lauter Paranoia, jemand könne ihn um die Früchte der eigenen Kreativität bringen, beschneidet manch übervorsichtiger Unternehmer seine eigenen Erfolgschancen.

Da sich heutzutage ohnehin nur noch die wenigsten Geschäftskonzepte im stillen Kämmerlein vorbereiten und als Einzelkämpfer verwirklichen lassen, bleiben auf diese Weise viele aussichtsreiche Vorhaben mangels Initiative, Finanzkraft und Durchsetzungsvermögen im fruchtlosen "Man-müsste-mal-Stadium" stecken.

Umgekehrt hat nicht jeder scheinbar vielversprechende Einfall das Potenzial zur Killer-Anwendung oder zum Jahrhundert-Produkt: Die nüchterne Überprüfung durch den fremden Blick ist da oftmals geradezu segensreich und verhindert die Verschwendung von Zeit, Geld und Nerven.

Fazit

So wichtig Ideen im Geschäftsleben sind: Wirkung entfalten sie nur, wenn sie unvoreingenommen überprüft und bei Eignung zügig und konsequent umgesetzt werden. Überschätzen Sie dabei die Einmaligkeit und die geschäftliche Substanz Ihrer eigenen Ideen nicht! Unterschätzen Sie zugleich die Aufnahmefähigkeit des Marktes nicht: Vermeintliche Konkurrenten können bei genauerer Betrachtung zu potenziellen Kooperationspartnern werden.

Gehen Sie großzügig und "verschwenderisch" mit Ihren Einfällen um: Kommunizieren Sie, inspirieren Sie Ihre Umgebung! Dann bekommen Sie umgekehrt wichtige Anregungen zurück - und erhöhen so die Wahrscheinlichkeit, gemeinsam mit seriösen Partnern tatsächlich etwas auf die Beine zu stellen.

Und wenn Sie einen wirklich großen Ideen-Fisch an der Angel zu haben glauben, dann versichern Sie sich professioneller Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Kapitalgebern oder Kooperationspartnern. Sichern Sie Ihre Verhandlungsposition konsequent durch Vertraulichkeitserklärungen ab und sorgen Sie dafür, dass Urheberschaft und Zeitpunkt von Entwürfen und Plänen möglichst zweifelsfrei dokumentiert sind.

Den Ideenvirus entfesseln

Apropos "Ideen-Management": Mindestens ebenso wichtig wie das Umgehen mit mehr oder weniger tragfähigen "neuen" Geschäftsideen ist das Herausarbeiten einer pfiffigen "Idee", die in bereits vorhandenen Produkten und Dienstleistungen steckt - und dafür zu sorgen, dass die Kundschaft von diesem Virus infiziert wird.

Unter dem Motto "Unleashing the Ideavirus" zeigt Marketing-Profi Seth Godin, wie Sie den "Ideenvirus entfesseln". Der Bestseller ist - selbstverständlich - als kostenloses E-Book (PDF, 893 KB) verfügbar.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Idee zu Haushaltsgerät

Hallo!

Ich habe eine Idee zu einer Art Haushaltsgerät, das es in keiner Form gibt. (Also keine Abänderung oder ähnliches, sondern was wirklich Neues)

Nun ist die Konstruktion und somit ein Prototypenbau aber sehr aufwendig und mit normalen, handwerklichen Mitteln nicht durchführbar.

Wie schütze ich die Idee? Kann ich damit einfach zu einem infrage kommenden Unternehmen gehen?

Gruß, Wolfgang

Antwort: Idee zu Haushaltsgerät

Guten Tag, Wolfgang,
eine rechtliche Einzelfallberatung ist an dieser Stelle nicht möglich. Daher nur ganz allgemein:

1.
Die wichtigsten Informationen über die begrenzten Möglichkeiten des "Ideenschutzes" können Sie im Text weiter oben nachlesen.

2.
Bei einer echten technischen Innovation sollten Sie über eine Patentanmeldung nachdenken. Ausführliche Informationen finden Sie beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA):
https://www.dpma.de/patente/anmeldung/index.html

3.
Wenn Sie sich dafür entscheiden, lassen Sie sich am besten von einem Rechtsanwalt unterstützen, der sich im Patentrecht auskennt.

4.
Die Kosten der Patentanmeldung und der anwaltlichen Beratung werden sich im Zuge der Vermarktung eines revolutionären Haushaltsgerätes bestimmt amortisieren.

5.
Selbstverständlich können Sie sich auch direkt an einen Hersteller wenden: Auch in dem Fall nehmen Sie sich am besten einen Rechtsbeistand. Weitere Möglichkeiten der Beweissicherung finden Sie weiter oben im Text.

Viel Erfolg und lassen Sie uns wissen, was aus der Sache geworden ist und welche Erfahrungen Sie gemacht haben.

Freundliche Grüße
Robert Chromow

Sicherung meiner Exposés

Guten Abend,

erst einmal vielen Dank für die Information.
Nun zu meinem Problem, ich habe vor kurzen ein Fernstudium in kreativen Schreiben absolviert und jetzt lange an meinen Idee geschrieben, es kommen auch laufend neue dazu. Nun weiß ich nicht wohin mit den fertigen Exposés. Eigentlich würde ich sie gerne an eine Filmproduktion schicken, aber als Anfängerin habe ich große Angst, dass mir meine Ideen geklaut werden. Sie liegen mir sehr an Herzen. Ist es vielleicht sicherer Bücher zu schreiben? Mein Gedankenkarussell hält mich ständig wach, weil ich nicht weiß was ich tun soll.

Ich hoffe sehr sie können mir einen kleinen Ratschlag geben. Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Liebe Grüße aus den bayerischen Simbach am Inn

Simona

Antwort: Sicherung meiner Exposés

Guten Morgen, Simona,
vielen Dank für die vertrauensvolle Anfrage. Eine rechtliche Einzelfallberatung ist an dieser Stelle nicht möglich. Daher nur ganz allgemein:

1.
Wie Sie im Text weiter oben nachlesen können, lassen sich Ideen rechtlich nicht schützen. Je nachdem, wie ausgefeilt ein Exposé ist, greift auch hier das Urheberrecht noch nicht.

2.
Wenn Sie Ihre Exposés unaufgefordert verschicken, ist die Gefahr des "Ideenklaus" nicht von der Hand zu weisen. Zwar weiß ich nicht, wie praktikabel das ist - aber vielleicht besteht die Möglichkeit, beim Erstkontakt nur die Filmidee grob zu skizzieren und die Zusendung des ausgearbeiteten Exposés auf Anforderung anzubieten. Vorausgesetzt, das Exposé genügt den Anforderungen an die Schöpfungshöhe eines geschützten Werks, könnten Sie Ihre Urheberschaft hinterher im Zweifel glaubhaft machen.

3.
Die Frage- und Antwortsammlung zum Thema "Filmrecht" des im Urheberrecht kompetenten und erfahrenen Hamburger Rechtsanwalts Dr. Martin Bahr finden Sie auf dieser Seite:
http://www.dr-bahr.com/infos/rechts-faq/filmrecht.html

4.
Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel: Die Filmbranche such ständig nach guten Leuten mit innovativen Ideen.

Also: Seien Sie mutig und lassen Sie Ihre Ideen frei! Wenn Ihre Geistesblitze aus Angst vor drohendem Ideenklau in der Schreibtischschublade vermodern, ist auch niemandem geholfen. Und da Sie schreiben, dass laufend neue Ideen hinzukommen, ist ja für Nachschub gesorgt! :-)

Viel Erfolg und lassen Sie uns wissen, welche Erfahrungen Sie gesammelt haben!

Freundliche Grüße
Robert Chromow

Konkretes Produkt mit Lizenz

Vielen Dank für den ausführlichen Artikel,

Ich habe eine sehr konkrete Frage:
Ich habe ein Brettspiel mitsamt Prototyp gebaut, dokumentiert und mit Freunden getestet. Das Spiel, so wie es jetzt ist, basiert auf einem bereits existierenden Computerspiel. Natürlich bietet mein Brettspiel komplett neue Ideen und ein neues Spielgefühl und man könnte ein anderes Thema draus machen. Aber mir gefällt es so sehr gut. Also habe ich dem Entwickler per E-Mail meinen Prototyp gezeigt. Er war sehr begeistert, konnte sich zunächst aber nicht zu einer Lizenzvergabe durchringen. Es handelt sich um ein sehr kleines Studio, die sowas noch nie gemacht haben. Nun findet er das Projekt aber so interessant, dass er eine genaue Regelbeschreibung möchte. Wie kann ich nun absichern, dass er am Ende die Regeln und Fotos vom Prototypen nicht einfach nimmt und es selber weiter entwickelt?
Ein NDA würde ich nur ungern abschließen, aus Angst ihn zu verprellen.
Gibt es bei einer so konkreten Produktidee nicht bessere Wege, diese zu schützen? Und welches Recht wird im Streitfall angewendet? Das des Landes des Entwicklers oder meines aus Deutschland?

Vielen dank schon mal,
Marian

Antwort: Konkretes Produkt mit Lizenz

Hallo Marian,
eine rechtliche Einzelfallberatung ist an dieser Stelle nicht möglich. Daher nur ganz allgemein:

1.
Was spricht gegen ein NDA? Warum sollte der Geschäftspartner sich dadurch verprellt fühlen?

2.
Als (schwächere) Alternative ist die im Beitrag erwähnte notarielle Hinterlegung denkbar.

3.
So oder so: Die Vermarktung eines neuen Brettspiels ist bestimmt keine finanzielle Kleinigkeit. Deshalb verlassen Sie sich lieber nicht auf Tipps aus Internetforen (und sei es noch so seriös :-)). Am besten lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt unterstützen, der sich mit dem Wettbewerbs-, Marken- und Patentrecht auskennt.

Auch dessen Begleitung garantiert keine 100-prozentige Sicherheit - Sie vermeiden auf diese Weise jedoch die gröbsten Schnitzer.

Viel Glück und lassen Sie uns wissen, was dabei herausgekommen ist!

Viele Grüße
Robert Chromow

Schützen einer Therapie-Ausbildung

Hallo Herr Chromow,

vielen Dank für Ihre schnelle, ausführliche Antwort auf meine letzte Anfrage. War mir schon eine große Hilfe. Ich weiß auch, dass ich dafür eine persönliche Beratung brauche, möchte aber gerne im Vorfeld schon einige Informationen einholen.

Das eine Therapieform in der Anwendung (mit Klienten) nicht geschütz ist, verstehe ich - wie ist es jedoch mit Ausbildungen?

Dazu habe ich noch ein paar spezielle (vielleicht zu spezielle) Fragen:

Sachverhalt: Es gibt ein Buch über dieses Therapieverfahren. Wenn jetzt jemand eine Ausbildung - ohne ausdrückliche Erlaubnis des Autors, Begründers dieses Verfahrens - anbietet, mit dem Zusatz: XYZ-Therapie nach Frau XY - fällt das unter das Urheberrecht? Es wird ja nicht als eigene Idee verkauft. Wie ist das dann genau mit dem "geistigen Eigentum"? Fällt die Ausbildung auch unter das Urheberrecht? Es werden in diesem Fall auch bereits seit einigen Jahren Ausbildungen angeboten - inhaltlich gleich, jedoch mit ähnlichen Namen (englisch statt deutsch) und anderem Logo. Besteht da eine Möglichkeit in Zukunft Lizenzgebühren einfordern zu können? Der Name und das Logo sind durch das Markenrechterst erst seit ca. einem Jahr in Deutschland geschützt.

Wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir da Antworten geben könnten.

Vielen Dank und Grüße
M-M

Antwort:Schützen einer Therapie-Ausbildung

Hallo M-M,
vielen Dank für Ihre vertrauensvolle Nachfrage. Und: Ja, Ihre Fragen sind zu speziell. Denn wie gesagt: Eine rechtliche Einzelfallberatung ist an dieser Stelle nicht möglich.

Deshalb nur noch zwei persönliche Anmerkungen:

Ohne beurteilen zu können, wie die Rechtslage im konkreten Fall ist, bewegen Sie sich mit Ihrem Vorhaben ganz sicher auf dünnem Eis. In solchen Fällen ist es keine gute Idee, Entscheidungen auf Grundlage allgemeiner Informationen aus Internetforen zu treffen.

Deshalb noch einmal meine Empfehlung: Am besten fragen Sie bei Ihrem Berufs- oder Branchenverband oder der örtlichen IHK nach - oder Sie wenden sich direkt an einen Rechtsanwalt, der sich in den genannten Rechtsgebieten auskennt.

Alles Gute und freundliche Grüße
Robert Chromow

Schützen einer speziellen Psychotherapieform?

Hallo, ist es möglich in Deutschland eine Psychotherapieform inhaltlich zu schützen? Fällt das unter Ideen, die sich nicht schützen lassen? Der Name bzw. das Logo fällt vermutlich unter das Markenrecht. Aber wie ist es mit dem Inhalt, Vorgehensweise, etc., wenn ein anderer Name verwendet wird? z.B. wenn es statt in Englisch in Deutsch geschrieben wird?
Wer kann mir da helfen? Für Antworten wäre ich dankbar.
M-M

Nachtrag - schützen einer speziellen Psychotherapieform

Wenn diese Therapieform mit Klienten angewandt wird, fällt es vermutlich unter Dienstleistungen, oder? Also nicht geschützt. Wie ist es wenn diese Therapieform von jemanden anderen als Weiterbildung für Therapeuten angeboten wird? Gilt da die Nachahmungsfreiheit? Wenn es ein Buch über diese Therapieform gibt, gilt da das Urheberrecht auch für das Anwenden (Klienten, Weiterbildung)?
viele Fragen... hoffe auf Hilfe
M-M

Antwort: Nachtrag - schützen einer speziellen Psychotherapieform

Hallo M-M,
eine rechtliche Einzelfallberatung ist an dieser Stelle nicht möglich. Daher nur ganz allgemein:

1.
Die Anwendung bestimmter Therapieverfahren lässt sich m. E. nicht schützen.

2.
Bücher und andere Werke über spezielle Therapieformen sind hingegen definitiv urheberrechtlich geschützt.

3.
Die Verwendung einer anderen Sprache ändert daran nichts.

4.
Wurde die betreffende Therapie unter einer bestimmten Bezeichnung als Produkt- oder Dienstleistungsmarke angemeldet, dann ist sie _unter dieser Bezeichnung_ markenrechtlich geschützt.

5.
Damit verbundene Logos unterliegen dem Designschutz.

6.
Abgesehen von namens-, marken-, urheber- und anderen wettbewerbsrechtlichen Vorschriften müssen zudem die einschlägigen berufs- und standesrechtlichen Vorschriften beachtet werden (z. B. Heilpraktikergesetz).

7.
Am besten fragen Sie bei Ihrem Berufs- oder Branchenverband oder der örtlichen IHK nach - oder Sie wenden sich direkt an einen Rechtsanwalt, der sich in den genannten Rechtsgebieten auskennt.

Viel Erfolg und freundliche Grüße
Robert Chromow

Schützen einer speziellen Psychotherapieform?

Hallo Herr Chromow,

vielen Dank für Ihre schnelle, ausführliche Antwort! Hilft mir schon ein großes Stück weiter!

Eine spezielle (vielleicht zu spezielle) Frage habe ich noch:

z.B.: Es gibt ein Buch über dieses Therapieverfahren. Wenn jetzt jemand eine Weiterbildung - ohne ausdrückliche Erlaubnis des Autors, Begründers - dieses Verfahrens anbietet, mit dem Zusatz: XY Therapie nach Frau XY - fällt das unter das Urheberrecht? Es wird ja nicht als eigene Idee verkauft.
Wie ist das dann genau mit dem "geistigen Eigentum"?

danke und Grüße
M-M

wie schütze ich mein diplomprojekt?

hilfe!

ich möchte in rahmen meiner diplomarbeit ( sozialbereich)ein eigenes projekt / konzept - und zwar komplett, "schlüsselfertig" , mit allen details, skizzen, planung, risikoanalyse, finazierung, klalkulationen, designs etc.) präsentieren.

besteht die möglichkeit das projekt ( neu, originall, eigene konzeption ) urheberrechtlich zu schützen?

danke
ana

Antwort: wie schütze ich mein diplomprojekt?

Hallo Ana,
eine Einzelfallberatung ist an dieser Stelle leider nicht möglich. Daher nur ganz allgemein:

1.
Urheberschutz genießen wissenschaftliche Studienabschlussarbeiten in Deutschland automatisch (spätestens ab dem Zeitpunkt der nachweislichen Veröffentlichung). Da brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

2.
Das ändert aber nichts daran, dass ein "Konzept- oder Ideenklau" jederzeit möglich ist: Bei Projekten und Konzepten handelt es sich nicht um technische Erfindungen im Sinne des Patentrechts. Der Schutz als Patent, Gebrauchsmuster, Marke oder Design kommt in der Regel nicht in Betracht.

3. Ausführlichere Informationen zu diesem Thema finden Sie weiter oben im Text oder auf der Website des Deutschen Patent- und Markenamtes
http://www.dpma.de/

Viel Erfolg und freundliche Grüße
Robert Chromow

Produkt in D schützen, das es in Asien bereits gibt

Ich habe bei einem Auslandsaufenthalt ein relativ einfaches Produkt gesehen (Sportbekleidung), das ich gerne für den deutschen Markt herstellen (lassen) und vertreiben möchte. In ganz Europa gibt es dieses Produkt lt. meinen Recherchen noch nicht. Gibt es eine Möglichkeit, es in D / Europa schützen zu lassen, damit es nicht sofort von großen Sportartkleidungs-Herstellern zu günstigeren Preisen produziert werden kann? Ein Patent anzumelden ist ja in diesem Fall nicht möglich.

Danke für Ihre Hilfe!

haha

Du klaustvon Chinesen die killen dich

Antwort: Produkt in D schützen, das es in Asien bereits gibt

Guten Tag,
ich kenne mich mit dem Patentrecht nicht aus - vielleicht lässt sich das Produkt ja als Gebrauchsmuster
http://www.dpma.de/gebrauchsmuster/index.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Gebrauchsmuster
schützen. Bevor Sie viel Geld in die Hand nehmen, befragen Sie ohnehin am besten einen Anwalt, der sich im Patent- und Markenrecht auskennt.

Alles Gute und freundliche Grüße
Robert Chromow

trau schau wem?

Und wenn der wissende Anwalt die Idee sofort von seinem Freund als dessen eigene patentieren geht? Teufel mit Beelzebub besiegen - wie geht das genau?

Antwort: trau schau wem

Guten Tag,
für solche Fälle gibt es Paragraf 203 StGB
http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__203.html

Wenn Sie nun auch noch die Unabhängigkeit hiesiger Strafgerichte in Zweifel ziehen, dann hilft nur himmlischer Beistand. :-)

Viele Grüße
Robert Chromow

Jeder hat seinen Preis...

Vielen Dank für den Paragraphenhinweis. Entscheidend ist wohl der wirtschaftliche Wert einer Idee, ab der jemand, wie hiesig und unbestechlich auch immer, schwach werden könnte. Wer kann schon auf Geld verzichten? Wenn´s da einen Weg gäbe wäre er wohl sehr interessant...

Ideen... heikle Frage KONZEPTE

Hallo liebe professionelle Leute!
Ich wollte mich erkundigen, ob Sie auch wissen, wie die Lage bezüglich Ideen/Schutz etc in Österreich ist? Ich finde keine österreichischen Seiten, die das genauso klar und übersichtlich erklären, wie Ihre. Deshalb wende ich mich jetzt an Sie!
Ist die Lage in Österreich gleich wie in Deutschland? Also dass Ideen nicht schützbar sind und dass es aber ebenfalls die Möglichkeiten mit der notariellen Dokumentation und der Vrtraulichkeitserklärung für mögliche Diebe gibt?

Sie haben weiters erklärt, dass wenn zB jemand die Harry Potter Figuren 1:1 übernimmt und nur das Setting ändert, es ein Plagiat wäre und somit strafbar (weil die Idee der Figuren ja bereits als Buch materiallisiert wurde). Wie ist das aber wenn jemand nicht die Figuren aber 1:1 das KONZEPT nimmt und nur die Figuren ändert? Wenn zum Beispiel jemand statt Harry einen Hugo nimmt und statt Hogwarts ein anderes Schloss XY nimmt, wohl aber das gleiche Konzept nimmt? Also auch einen Zauberlehrling der das gleiche Schicksal durchlebt wie Harry? Nämlich wirklich das GLEICHE (nicht nur den gleichen archetypischen Weg des Heldens). Wäre das auch Plagiat und strafbar? Also wenn das KONZEPT gestohlen würde?

Oder zB jemand erfindet ein Konzept im Unterrichtsbereich so wie in meinem Fall, wo es (ich sage jetzt irgendwas) beispielsweise das Symbol eines Hubschraubers mit Pilot drinnen gäbe, der durch eine bestimmte Anordnung von Wolken fliegt, das ganze als Bild dargestellt mit einer Erklärung, einem Konzept dazu, das eine Methode ist, in diesem Unterrichtsfach etwas Wesentliches von dem Fach zu verstehen und zu lernen. Was ist wenn jetzt jemand nur die Anordnung der Wolken verändert oder statt dem Pilot einen Heißluftballonfahrer nähme, aber exakt das gleiche Konzept damit illustrieren möchte, wäre das dann auch Plagiat oder nicht?

Meine Frage ist zusammenfassend gesagt, ob Plagiat nur für konkrete materialisierte Figuren wie im Harry Potter Beispiel gilt, oder auch für (in Buchform materialisierte) Methoden?

Danke im Voraus für Ihre tolle klare Hilfe !

Antwort: Ideen... heikle Frage KONZEPTE

Guten Tag,
und vielen Dank für die freundliche Rückmeldung!

Zur Urheberrechtslage in Österreich kann ich leider nichts sagen. Einen ersten Überblick finden Sie im einschlägigen Wikipedia-Artikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrecht_(%C3%96sterreich)

Alles Gute und freundliche Grüße
Robert Chromow

Ok, danke! Können Sie mir

Ok, danke!
Können Sie mir meinen Fall bitte trotzdem beantworten (wie es in Deutschland wäre)? Ich wäre sehr dankbar, es wäre ein Ansatzpunkt für mich, überhaupt in dieser Materie in eine Orientierung zu kommen! Danke!

Antwort: Ok, danke! Können Sie mir

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung: Ich bin kein Urheberrechts-Experte. Eine Einzelfallberatung an dieser Stelle ohnehin nicht möglich. Daher nur ganz allgemein:
1. Das Potter-Beispiel kam nicht von mir. :-)
2. Nur den Namen des Protagonisten einer erfolgreichen Publikation zu ändern, dürfte am Sachverhalt des Plagiats wenig ändern.
3. Eine Unterrichts-"Methode" dürfte per se kaum geschützt sein. Nehmen Sie das Beispiel des "Brainstormings": Die Kreativitätstechnik ist in den vergangenen 75 Jahren zigtausend Mal beschrieben, erklärt und illustriert worden. Ich bezweifle stark, dass Alex F. Osborn und Charles Hutchison Clark
http://de.wikipedia.org/wiki/Brainstorming
dafür je einen müden Cent gesehen haben. :-) Das ist aber einmal mehr nur meine ganz unmaßgebliche Meinung.
Im Übrigen möchte ich Ihnen Seite 2 dieses Beitrags ans Herz legen:
http://www.akademie.de/wissen/ideen-schuetzen-freilassen/ideen-freilassen :-)

Alles Gute und herzliche Grüße
Robert Chromow

danke sehr :) ich glaub das

danke sehr :)
ich glaub das wichtigste ist, das ganze möglichst schnell und groß zu publizieren, damit man in der öffentlichen meinung als der urheber gilt... es geht mir darum, dass ich davon leben können möcht und auch die anerkennung dafür möchte, und nicht ein andrer das ganze geld und die lorbeeren kriegt und ich weiter unterbezahlt schuften muss...
lg, franziska

Sehr guter Kommentar. Das ist

Sehr guter Kommentar. Das ist der einzig wirkliche Schutz. Man muss sich als der Pionier für die Idee präsentieren. Das überzeugt!

Mich überzeugt das nicht

Bei bloßen Ideen, wie z.B. Geschäftsideen hat man vielleicht keine andere Chance. Aber die, die längst am Markt sind, sind dem newcomer oft eine Nasenlänge voraus.

Aber Idee und Idee ist nicht das selbe. Ungeschützt ist die einzelne Idee, der Einfall. Urheberechtlichen Schutz kann aber bspw. die 'Idee' des Harry-Potter-Romans haben. Die gesamte Handlung 1:1 in den Wilden Westen zu verlegen, dabei den Plot und die Personen und Örtlichkeiten in ihrer Funktion und ihren wesentlichen Eigenschaften zu belassen, verstößt hierzulande gegen das Urheberrecht.

Denn 'Ideen' im Sinne von 'nichtmateriellem Gehalt eines Werkes' können hierzulande durchaus urheberrechtlichen Schutz genießen. Sie müssen dazu einmal in einem Werk materialisiert sein. Dann ist nicht nur das Werk in seiner konkreten Form geschützt, sondern auch davor, in veränderter Form genutzt zu werden. Voraussetzung ist natürlich immer eine ausreichende Individualität des Werkes, sprich Schöpfungshöhe.

Antwort: Mich überzeugt das nicht

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Die Betreffzeile Ihres Kommentars habe ich leider nicht verstanden: Wovon sind Sie nicht überzeugt?

Ihre Einschätzung teile ich: Der Text unterscheidet ausdrücklich zwischen nicht geschützten Ideen und urheberrechtlich geschützten Werken, die auf diesen Ideen basieren:
------------ Zitat ----------------
Denn anders als oft vermutet gibt es auf pure Ideen in Deutschland kein Urheberrecht: Geschützt durch das Urheberrechtsgesetz sind lediglich die darauf basierenden Werke, also zum Beispiel Bücher, Melodien oder Computerprogramme.

Angenommen, Sie haben die wegweisende Idee, "Grabpflege via Internet" anzubieten. Dann wären beispielsweise die griffigen Formulierungen und der gedankliche Aufbau eines Aufsatzes zu diesem Thema im Zentralorgan der Floristen geschützt. Nicht jedoch dessen Inhalt: Konkurrenten, die inspiriert von dem Artikel (oder auch einem zufällig mitgehörten Gespräch im Restaurant) die Anregung aufgreifen und erfolgreich umsetzen, müssten keine rechtlichen Probleme befürchten.
----------Zitat-Ende --------------
Viele Grüße
Robert Chromow

Gebäudeentwurf

Als Künstler habe ich eine Gebäudeskulptur entworfen, die auch durch Events etc. genutzt werden kann.
Wie kann ich den Entwurf schützen.

Antwort: Gebäudeentwurf

Guten Tag,
ausführliche Informationen zum Urheberrecht im Bereich Architektur finden Sie zum Beispiel hier:
http://www.baunetz.de/recht/Urheberrecht_-_Architektur_1063023.html
Alles Gute und freundliche Grüße
Robert Chromow

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134003

Robert Chromow ist gelernter Industriekaufmann, Betriebswirt und Politologe. Seit über zwanzig Jahren arbeitet er als freiberuflicher Journalist, Autor und Berater im eigenen Redaktionsbüro. Print- un ...

Newsletter abonnieren