öffentlich
Redaktion Druckversion

Deutsche Rechtschreibung - der Online-Selbstlernkurs von akademie.de

3.37553
(1414)
Beitrag bewerten
Stand: 1. April 2012

Interpunktion - Klammer, Gedankenstrich, Semikolon

Klammern, Gedankenstriche, Semikolon

Klammern

Klammern schließen Zusätze oder Nachträge ein. Normalerweise verwendet man runde Klammern (). Eckige [] und geschweifte Klammern werden eher in Fachtexten benötigt. Man kann meist ebenso einen Gedankenstrich oder ein Komma verwenden.

Beispiel: Klammern

Ihre Forderung (um das einmal zu sagen) halten wir nicht für angemessen.

Wir erwarten dich nächste Woche (und zwar am Freitag).

Mit einem Scheck über 10.000 € (in Worten: zehntausend Euro) hat er die Rechnung bezahlt.

Frankfurt (Main)

„Der Staat bin ich!“ (Ludwig XIV.)

Gedankenstriche

Ein Gedankenstrich kündigt an, dass etwas unerwartetes folgt. Möglich sind manchmal auch ein Komma oder ein Doppelpunkt:

Er öffnete die Tür und sah — seine Frau.

Mit dem Gedankenstrich trennt man Zusätze ab. Ebenso wären ein Komma oder Klammern möglich.

Auf der Ausstellung waren viele ausländische Hersteller — insbesondere japanische — vertreten.

Sie — als Lehrerin — sollte es besser wissen.

Sie betonte — ich weiß es noch genau —, dass sie für nichts garantieren könne.

Semikolon

Mit dem Semikolon trennt man Satzteile oder ganze Sätze voneinander - stärker als mit einem Komma, schwächer als mit einem Punkt.

Es war still in der Wohnung; ich schaute durch ein Fenster hinein.

Möglich wäre auch ein Punkt:

Es war still in der Wohnung. Ich schaute durch ein Fenster hinein.

... oder ein Komma:

Es war still in der Wohnung, ich schaute durch ein Fenster hinein.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren