Personalsuche: Stellenausschreibung

Sobald Stellenbeschreibung und Anforderungsprofil feststehen, kann die zu besetzende Stelle ausgeschrieben werden. In diesem Zusammenhang werden die innerbetriebliche und externe Stellenausschreibung unterschieden. I. d. R. ist die innerbetriebliche Stellenausschreibung der externen Variante vorgelagert.

Interne Stellenausschreibung

Häufig befindet sich der Mitarbeiter für eine zu besetzende Stelle bereits unter den Beschäftigten des Unternehmens. Ist das der Fall, kann das eigene Personal im Rahmen einer innerbetrieblichen Stellenausschreibung informiert werden.

Bild vergrößernFormular innerbetriebliche Stellenausschreibung

Ein Formular zur Erstellung einer innerbetrieblichen Stellenausschreibung finden Sie in der Tabelle Innerbetriebliche_St.

Das gehört in die interne Ausschreibung:

Was soll in der Ausschreibung stehen? Diese Punkte dürfen in einer innerbetrieblichen Stellenausschreibung nicht fehlen:

  • Stellenbezeichnung und zugehörige Abteilung

  • Zeitpunkt

  • Aufgabenbereich mit genauer Beschreibung der auszuführenden Tätigkeit

  • Anforderungsprofil mit Definition von Kenntnissen, Fähigkeiten sowie fachlichen und persönlichen Voraussetzungen

  • Bewerbungsanforderungen wie Form

  • Ansprechpartner

  • Fristen

  • Vertraulichkeitsvermerk

  • Lohn/Gehaltshinweis

Stelle intern ausschreiben oder nicht?

Die Vorteile einer internen Stellenausschreibung liegen auf der Hand - folgende Argumente sprechen dafür:

  • die Fluktuationsquote wird gesenkt

  • positive Auswirkung auf das Betriebsklima, den bestehenden Mitarbeitern werden Aufstiegsmöglichkeiten gegeben

  • Kompetenzen und Schwächen des Mitarbeiters sind bekannt

  • Wegfall von Einarbeitungsphasen

  • geringe Beschaffungskosten, evtl. werden zusätzliche Einstellungen vermieden

Negativ können sich dagegen folgende Faktoren auswirken:

  • geringere Auswahlmöglichkeiten

  • kein frischer Wind, keine neuen zusätzlichen Impulse

  • kollegiale Bindungen, die insbesondere bei Beförderungen hemmend wirken können

  • Der Personalbedarf wird häufig nur auf andere Bereiche verlagert.

Nach § 93 BetrVG kann der Betriebsrat ohnehin darauf bestehen, dass die Ausschreibung zunächst intern erfolgt.

Checkliste: Informationen, die in eine externe Stellenausschreibung gehören

Führt eine innerbetriebliche Stellenbeschreibung nicht zum Erfolg, kommt man um eine externe Stellenbeschreibung wohl nicht herum.

Auf eine Stellenanzeige wird in der Regel eine breite Bewerbungsflut auf das Unternehmen zukommen. Das bedeutet eine große Auswahlmöglichkeit an potentiellen Mitarbeitern, die möglicherweise neue Impulse und Erfahrungen aus anderen Betrieben mitbringen. Allerdings ist aber das Risiko eines Fehlgriffs auch deutlich höher als die Auswahl aus den eigenen Reihen.

Die externe Ausschreibung ist umfangreicher als die "interne Variante", da man dem potentiellen Bewerber mehr Informationen vermitteln muss. Eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten für die externe Stellenanzeige finden Sie in der Tabelle Externe_St.

Folgende Inhalte sollten in die externe Stellenausschreibung aufgenommen werden:

  • Firmenprofil: Informationen zu Branche, Unternehmensgröße, Produkten und/oder Dienstleistungen, Standorte, eventuell auch Kundenkreis, Marktposition, Führungsstil etc.

  • Berufsbezeichnung: genaue Bezeichnung der ausgeschriebenen Stelle, zum Beispiel Sachbearbeiter/in in der Anlagenbuchhaltung

  • Einstellungstermin: exaktes Datum, beispielsweise "Wir suchen zum 01.01.2012 ..."

  • Stellenprofil: Beschreibung des Aufgabenbereichs, Stellung in der Organisationsstruktur, Kompetenzen, Entwicklungschancen

  • Bewerberprofil: fachliche und persönliche Anforderungen an den Bewerber (z. B. Fremdsprachenkenntnisse, Teamfähigkeit, Kreativität), notwendige Ausbildung und Berufserfahrung (z. B. abgeschlossenes Ingenieurstudium mit der Fachrichtung Elektrotechnik)

  • Betriebliche Leistungen: Leistungen, die neben dem standardmäßigem Lohn bzw. Gehalt gewährt werden, wie zum Beispiel Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen

  • Art der Bewerbung: i. d. R. ausführliche Bewerbung in Schriftform mit Lebenslauf und Zeugnissen, aber auch Kurzbewerbung oder Bewerbung per E-Mail sind möglich

  • Angaben zu den gewünschten Bewerbungsunterlagen: Bewerbungsschreiben, Zeugnisse, Lebenslauf, Belege über sonstige Qualifikationen

  • Ansprechpartner im Unternehmen: Postanschrift, Telefondurchwahlnummer und ggf. E-Mail-Adresse

  • Termin für den Bewerbungsschluss: z. B. "Bewerbungen werden bis zum 30.11.2011 berücksichtigt."

Checkliste: Veröffentlichungsmöglichkeiten für externe Stellenausschreibungen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Stellenanzeige zu veröffentlichen. Hier die wichtigsten Adressen:

  • Zeitungen und Zeitschriften

  • Internet

  • Arbeitsamt

  • Green Card

  • Private Arbeitsvermittlung

  • Personalberater

  • Aushänge in Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien

  • Zeitpersonalvermittlung

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Newsletter abonnieren