öffentlich
Redaktion Druckversion

Sicher einkaufen bei eBay

Sicherheitsregeln für den eBay-Einkauf

Warum eBay besser ist als sein Ruf - und wie man trotzdem betrogen werden kann

Fast nur Betrüger bei eBay?

Hartnäckig hält sich in den Augen der Öffentlichkeit das Gerücht, dass eBay ein Tummelplatz für Betrüger sei. Aber natürlich schreiben die Medien ja auch nicht über die überwältigende Zahl der problemlos abgewickelten Transaktionen. Allerdings: Auch wenn der weitaus größte Teil der Anbieter bei eBay seriös ist, gibt es durchaus immer wieder auch schwarze Schafe.

Schaut man sich die "großen Betrugsfälle" der Vergangenheit jedoch genau an, erkennt man, dass viele sich gar nicht ereignet hätten, wenn die Käufer etwas kritischer gewesen wären.

Ich habe bei eBay im Laufe der Jahre viele Artikel gekauft - und noch nie mit einem Verkäufer ein Problem gehabt, das sich nicht hätte lösen lassen. Ich achte aber auch konsequent auf die Anzeichen, die auf die Möglichkeit eines schlechten Ausgangs der Transaktion hinweisen.

Typische Maschen der Abzocker bei eBay

Ein paar typische Tricks und Maschen der eBay-Abzocker:

  • Der Trick mit Verpackung

    Im Titel und auch in der Artikelbeschreibung wird beispielsweise suggeriert, dass ein iPhone zum Verkauf steht.

    Liest man allerdings den Text genau durch, stellt man fest, dass es sich bei dem angebotenen Artikel lediglich um die ursprüngliche Verpackung des iPhones handelt.

    Verkäufer mit entsprechender Neigung wissen, dass viele Käufer die Artikelbeschreibung nicht richtig lesen.

    Bild vergrößern"Sie bieten auf eine Verpackung" bei eBay

    Bei solchen Angeboten ärgert sich der Käufer nach Auktionsende über den "Betrug". Bei genauem Lesen hätte er aber bereits ganz klar erkennen können, dass eben nicht das Produkt, sondern nur die ursprüngliche Verpackung angeboten wurde.

  • "Abbildung ähnlich"

    Ein weiterer Klassiker ist das Angebot mit dem Zusatz "Abbildung ähnlich".

    "Ähnlich" bedeutet, dass es sich bei dem gezeigten Artikel eben nicht um den angebotenen Artikel handelt.

    Bild vergrößern"Artikel ähnlich Abbildung" bei eBay

    Vor allem bei gebrauchten Artikeln nutzen Verkäufer gerne einmal die Bilder vergleichbarer Neuware, weil sie selbst keine Bilder machen wollen. Aufmerksame Leser finden im Text allerdings den Hinweis, dass es sich um Gebrauchtware handelt - aber dazu muss man die Beschreibung auch durchlesen.

  • Zubehör enthalten - oder doch nicht?

    Immer wieder gibt es Angebote, die suggerieren, dass Zubehör zu einem Artikel im Lieferumfang enthalten sei - bei genauer Lektüre oder aber nach Erhalt der Ware stellt sich das dann aber als Irrtum heraus.

    So zeigen die Bilder oft den Artikel inklusive Zubehör, während im Angebotstext - mehr oder weniger deutlich - steht, dass der Artikel ohne Zubehör geliefert wird.

    Auch das gehört in die Kategorie "Klassiker der eBay-Abzocke".

  • Markenname falsch geschrieben - wirklich aus Versehen?

    Gerade bei Plagiaten wird der Markenname gerne einmal bewusst falsch geschrieben, schon einfach um die eBay-Filter auszuhebeln und Abmahnungen von Markenrechtinhabern möglichst zu vermeiden.

    Als Käufer denken Sie natürlich, dass es sich lediglich um einen Rechtschreibfehler handelt. Es ist aber schon der erste Hinweis darauf, dass es sich um ein Plagiat handeln könnte.

  • Unklare Herkunft

    Die Verschleierung der Herkunft ist auch ein beliebter Trick.

    In vielen Angeboten steht dann etwa "war ein Geschenk meines Ex-Freundes, aber er hat mir immer Originale gekauft..." oder "sicher sehr alt und wertvoll - habe ich bei meiner Großmutter auf dem Dachboden gefunden..." und ähnliche Umschreibungen.

    Auf die Art will der Verkäufer die Käufer in Sicherheit wiegen und ihnen zusätzlich das Gefühl geben, ein Schnäppchen machen zu können.

    Erfahrene Käufer werden darauf nicht hereinfallen. Gerade darum sind die Preise für diejenigen, die wirklich glauben, dass sie ein Original oder eine Antiquität bekommen, verhältnismäßig günstig.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild117508

Marion von Kuczkoskwi war eine der ersten Deutschen mit Powerseller-Status - das war 1999. Seither stellt sie als Expertin für erfolgreiches Verkaufen bei eBay Ihre Erfahrungen für Unternehmern und Powerseller zur Verfügung.

Newsletter abonnieren