Rechtsrisiko Facebook-Nutzung: Was darf man in sozialen Netzwerken?

Vorsicht Falle: Rechtsverstöße sind bei der Nutzung sozialer Netzwerke schnell begangen.

Soziale Netze von Facebook über Xing bis Twitter sind sehr populär geworden - allerdings sind viele Nutzer auch überfordert. Das bezieht sich nicht nur auf die Fülle an Funktionen. Auch Rechstsverletzungen sind in sozialen Netzwerken, allen voran auf Facebook, an der Tagesordnung.

Soziale Netzwerke sind kein rechtsfreier Raum. Alles was Sie dort von sich geben, ist öffentlich oder, zumindest für einen begrenzten Teil der Öffentlichkeit sichtbar - und es steht dort bis in alle Ewigkeiten. Normalerweise lassen sich Inhalte zwar aus Ihrem Profil löschen. Darauf, was in den Profilen anderer steht, haben Sie aber keinen Einfluss mehr.

Viele Nutzer überschauen gar nicht wirklich, was sie genau tun, wenn sie auf „Teilen“ oder „Gefällt mir“ klicken und können die rechtlichen Folgen nicht abschätzen. Und auch darüber, wen man als Freund hinzufügen und wessen Freundschaftsanfrage man besser ablehen sollte, machen sich viele Nutzer zu wenig Gedanken - dabei gibt es hier möglicherweise rechtlichen Folgen.

Dieser Artikel hilft Ihnen, sich rechtlich abgesichert in sozialen Netzwerken zu bewegen und sowohl die technischen wie auch die rechtlichen Folgen Ihrer Klicks zu verstehen und einzuordnen.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren