Sozialversicherungspflicht für UG- und GmbH-Gesellschafter

Wann sie gilt und wie man sie vermeidet

Beitrag bewerten
Stand: 14. Dezember 2011

Die Frage, ob ein GmbH-Geschäftsführer sozialversicherungspflichtig ist, muss sehr genau gestellt werden. Sie wirkt sich auf insgesamt fünf Versicherungen aus:

  • die Kranken- und Pflegeversicherung,

  • die Arbeitslosen- und Rentenversicherung und schließlich auch auf

  • die Unfallversicherung.

Darüber hinaus beeinflusst die Zuordnung auch andere Bereiche. Beispielsweise, ob der Geschäftsführer Anspruch auf Insolvenzgeld hat oder nicht.

Leider sind die gesetzlichen Vorgaben in diesem Bereich nicht eindeutig und in einigen Fällen widersprechen sich auch die Gerichte. Mit diesem Beitrag geben wir Ihnen einen Überblick, wann man zumindest mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Sozialversicherungspflicht oder -freiheit sprechen kann.

Inhaltsverzeichnis

Mitglied werden

Als zahlendes Mitglied von akademie.de haben Sie vollen Zugriff auf alle Inhalte und können alle PDF-Dateien, Checklisten, Mustervorlagen und Anwendungen herunterladen.

Sind Sie sich noch unsicher? Dann wählen Sie die Option “akademie.de kostenlos testen”. So können Sie sich 14 Tage in Ruhe umschauen. Downloads stehen Ihnen in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Gefällt Ihnen akademie.de nicht, reicht ein formloser Widerruf per E-Mail innerhalb der ersten 14 Tage. Es entstehen für Sie keine Kosten. Widerrufen Sie nicht, erhalten Sie nach Ablauf von 14 Tagen vollen Zugriff und der Mitgliedsbeitrag wird abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Mitglied werden!
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117279

Hartmut Fischer war über 15 Jahre für eines der führenden Steuersoftwareunternehmen Europas tätig und ist seit 2006 mit seiner Firma Wort Macht selbstständig tätig. Als freier Journalist mit Schwerpunkt Steuerrecht schreibt er für verschiedene Verlage.

Newsletter abonnieren