öffentlich
Redaktion Druckversion

Webdesigner finden: So finden Sie den passenden Partner für Ihren Webauftritt

Wie Sie sich optimal vorbereiten, um Geld, Zeit und Nerven zu sparen

3
(4)
Beitrag bewerten
Stand: 8. März 2012 (aktualisiert)

Den potenziellen Auftragnehmer eigehend prüfen

Fragen- und Kriterienkatalog

Mit den Anbietern, die Sie in die engere Wahl gezogen haben, sollten Sie dann persönliche Gespräche führen mit dem Ziel, Antworten auf folgende Fragen zu erhalten:

  • Werden Layout und Programmierung durch den Auftragnehmer selbst abgedeckt oder durch Drittanbieter?

    Eine gute Antwort wäre: Ich selbst mache A, B und C. Für Dienstleistung D arbeite ich seit Jahren erfolgreich mit XY zusammen, den ich auch hier einzubinden gedenke. XY stelle ich Ihnen beim nächsten Treffen persönlich vor, damit Sie sich ein Bild machen können. Die Kommunikation mit XY liefe über mich, das vereinfacht den Ablauf und spart Ihnen wertvolle Zeit.

    Eine schlechte Antwort wäre: Das mache ich gar nicht selbst, sondern ich suche mir da noch jemanden. Ich kenne da wen über drei Ecken, der hat das glaube ich schon mal gemacht.

    Nicht immer werden Sie einen Dienstleister finden, der alle Positionen in einer Person oder im Unternehmen selbst abdecken kann. Hilfreich wären dann Kooperationen seinerseits, die sich in der Vergangenheit bewährt haben. So können fehlende Kompetenzen ergänzt werden, mit dem Vorteil, dass die Kommunikation zwischen den Partnern direkt stattfindet. Das erspart Ihnen eine Menge Zeit und schont Ihre Nerven.

  • Wie ist die exakte Vorgehensweise?

    Eine gute Antwort wäre: Ich schlage vor, wir vereinbaren einen Termin, an dem wir die Einzelheiten besprechen. Bitte bringen Sie Unterlagen mit, die zeigen, wie Sie sich in der Öffentlichkeit präsentieren (Visitenkarten, Briefpapier, Flyer, Plakate etc.). Folgende weitere Informationen wären hilfreich: Gibt es Webseiten, die Ihnen gefallen bzw. nicht gefallen? Wie lautet die Adresse und wie bewerten Sie die Site? Was gefällt Ihnen bzw. was gefällt Ihnen nicht?

    Eine schlechte Antwort wäre: Ich schicke Ihnen einige Designmuster zu. Bitte teilen Sie mir mit, für welches Muster Sie sich entscheiden.

  • Kann der Dienstleister die Umsetzung des Projekts im gewünschten Zeitraum verbindlich zusagen?

    Eine gute Antwort wäre: Vorausgesetzt, Sie liefern die benötigten Informationen bis zu dem und dem Tag, steht der Fertigstellung bis zum gewünschten Termin nichts im Wege.

    Eine schlechte Antwort wäre: Das könnte evtl. klappen, ich kann das voraussichtlich zwischen andere Projekte einschieben.

  • Welche Referenzen kann der Dienstleister vorweisen? Sind diese Referenzprojekte professionell umgesetzt?

  • Steht Ihnen ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, der bereitwillig und ausführlich Ihre Fragen beantwortet?

    Eine gute Antwort wäre: Ja, sicherlich. Sie können bei Bedarf den Programmierer/Designer jederzeit gerne telefonisch oder per E-Mail direkt kontaktieren.

    Eine schlechte Antwort wäre: Bitte besprechen Sie alle Einzelheiten mit unserem Außendienstmitarbeiter/mit unserer Sekretärin.

  • Welche Funktion im Unternehmen hat Ihr Ansprechpartner/Berater? Es gibt Berater und Berater - die einen versichern Ihnen ständig, dass "alles kein Problem" und "alles machbar" ist, andere sind nie erreichbar oder sehen vor allem den Geschäftsabschluss im Vordergrund ...

    Einen guten Berater erkennen Sie auch daran, dass er Ihnen Tipps und Insiderinformationen gibt, die Ihnen helfen, die Thematik zu verstehen und Ihr Vorhaben in einem vernünftigen Kosten-Nutzen-Verhältnis umzusetzen.

  • Fragen Sie den Dienstleister nach seiner Arbeitsweise. Wie steht der Auftragnehmer zum Thema tabellenfreies Layout, Formatierung via CSS? Bitten Sie ihn um valides HTML (d. h. die Umsetzung erfolgt unter Berücksichtigung der Richtlinien des W3C (WorldWideWeb-Consortium), um ein tabellenfreies Design, um die zeitgemäße Formatierung per CSS (= Cascading Stylesheets: die Formatierung an zentraler Stelle ermöglicht Änderungen am Layout mit minimalen Anpassungen) und unter Berücksichtigung wichtiger Aspekte hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung.

    Eine gute Antwort wäre: Ja, selbstverständlich erfolgt die Umsetzung unter Berücksichtigung dieser Kriterien. Bei der Layoutplanung werde ich diese Aspekte bereits einbeziehen.

    Eine schlechte Antwort wäre: Die Umsetzung im Hintergrund ist nicht so wichtig. Was zählt ist die optische Ausgabe im aktuellen Browser.

  • Wäre er in der Lage, das Projekt durch individuelle Programmierung zu erweitern oder verwendet er ausschließlich Standard-Komponenten?

    Eine gute Antwort wäre: Wo möglich, verwende ich Standard-Komponenten, man muss das Rad ja nicht jedes mal neu erfinden. Der Einsatz von Standardkomponenten ermöglicht optimale Ergebnisse zum erschwinglichen Preis. Wichtig ist jedoch, dass die Standardkomponente so in das Design integriert wird, dass Sie nicht wie die ursprüngliche Standardkomponente aussieht. Verwendet wird lediglich die Funktion im Hintergrund, die optische Ausgabe sollte individuell angepasst werden. Für spezielle Anforderungen können diese Komponenten durch individuelle Programmierung ergänzt oder ersetzt werden.

    Eine schlechte Antwort wäre: Man muss halt Kompromisse eingehen. Es gibt viele Standard-Komponenten, die eigentlich alles abdecken.

  • Stünde der Dienstleister nach Projektende langfristig zur Verfügung? Ist er bereit, sein Know-how an Sie weiterzugeben? Bietet er Schulungen an, die Ihre Mitarbeiter z. B. mit dem Content-Management-System, mit Grafikbearbeitung oder mit der Administration des Online-Shops vertraut macht? Steht er für individuellen Support zur Verfügung? Eine langfristige gute Partnerschaft ist viel wert.

  • Welche Abrechnungsmodelle werden Ihnen angeboten ... für die eigentliche Umsetzung des Projektes und für die langfristige Betreuung?

    Für die Umsetzung des Projekts an sich ist ein Festpreis vorteilhaft. Nur so können Sie die verschiedenen Angebote reell vergleichen. Für die langfristige Betreuung ist eine monatliche Pauschale denkbar oder aber die Abrechnung auf Stundenbasis.

  • Wie viele Design-Entwürfe sind im Preis enthalten?

    Eine gute Antwort wäre: Ich erstelle Ihnen drei Entwürfe. Ihren Favoriten werden wir dann entsprechend Ihren Bedürfnissen anpassen.

    Eine schlechte Antwort wäre: Im Preis enthalten ist ein Entwurf. Gefällt er Ihnen nicht, kann ich gegen eine Gebühr einen weiteren Entwurf erstellen.

  • Fungiert der Auftragnehmer selbst als Hostingpartner bzw. welchen Partner kann er empfehlen?

    Eine gute Antwort wäre: Ja, wir stehen auch als Hostingpartner gerne zur Verfügung bzw. das Hosting biete ich selbst nicht an, aber ich kann Ihnen meinen Partner XY empfehlen.

    Eine schlechte Antwort wäre: Nein, da gibt es so viele Anbieter, suchen Sie sich einen aus.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Hallo,

Ich sehe das nicht so, dass die IHK als erster Ansprechpartner genannt wird. Rein optisch ist sie im untersten Drittel gelistet. Inhaltlich wird z.B. darauf hingewiesen, dass Freiberufler dort nicht gelistet sind und zudem wird die IHK nur als eine von vielen Möglichkeiten genannt. Das Argument kann ich deshalb nicht nachvollziehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Dagmar Betz

Ich finde es unpassend dass ausgerechnet die IHK als erster Ansprechpartner für Dienstleistungen angegeben wird. Dienstleister sind häufig freiberuflich tätig, somit keine zahlenden IHK Mitglieder und werden damit auch üblicherweise nicht von der IHK empfohlen - unabhängig von der Qualität ihrer Arbeit.

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117230

Dagmar Betz ist seit rund zehn Jahren als Internet-Dienstleister tätig. Seit 2005 bietet sie als Inhaberin von [netlutions.de] ihre Dienste im Bereich Webdesign, Internet-Programmierung, Suchmaschinen ...

Newsletter abonnieren