öffentlich
Redaktion Druckversion

Höhenverstellbare Schreibtische: Entspannte, schmerzfreie Computer- und Büroarbeit ist eine Frage der Haltung

Ergonomie für Skeptiker: Höhenverstellbare Schreibtische sind eine einfache Art, mehr Dynamik ins Büro zu bringen

4.90909
(22)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 31. Mai 2013

Wer hört schon auf die Empfehlungen von Berufsgenossenschaften, Ärzten und Ergonomen zur Arbeit am Computer ... und dann hat man plötzlich "Rücken", der Büroalltag wird zur Qual. Robert Chromow, bekennender Ergo-Ignorant, berichtet von seinem schmerzhaften Wandel zum Schreibtisch-Dynamiker.

Ja, ich gebe es zu: Bis vor ein paar Jahren habe ich mit großer Sorglosigkeit und Ignoranz Raubbau an meinem Körper betrieben. Die Zeit, die ich am Schreibtisch sitzend vor dem Bildschirm verbracht habe, ist im Laufe der Jahre auf sechs bis acht, manchmal sogar zwölf bis vierzehn Stunden pro Tag angewachsen. Das hat Spuren hinterlassen.

Die berufsgenossenschaftlichen Empfehlungen zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung haben mir früher allenfalls ein mildes Lächeln entlockt. Auf Hochglanz gedruckte Ermahnungen betrieblicher Gesundheitsapostel wanderten ungelesen in die Altpapiertonne. Nicht ohne Folgen: Schmerzen - insbesondere in der Hals- und Lendenwirbelsäule und in der Schultermuskulatur häuften sich. Mit andern Worten: Ich hatte "Rücken" und begann insgeheim, den rücksichtslosen Umgang mit meinem Körper zu bereuen.

Warum erzähle ich Ihnen das? Erfahrungen sind ja bekanntlich wie Kämme für ausgefallene Haare, und wir Menschen werden immer erst aus Schaden am eigen Leib klug. Deshalb bekommen Sie jetzt nicht den bewährten Rat, regelmäßig in die Rückenschule oder zum Yoga zu gehen. Das machen Sie ja doch nicht - bloß, weil es gesund ist und es Ihnen mal wieder jemand "wärmstens ans Herz legt".

Stattdessen eine Frage: "Wer sagt eigentlich, dass Sie ständig am Schreibtisch sitzen müssen?"

Lebenslänglich sitzen?

Dass Büroarbeit notwendigerweise eine sitzende Tätigkeit ist, stimmt einfach nicht: In den klassischen Handelskontoren wurde zum Beispiel überwiegend an Stehpulten gearbeitet. Bis weit ins 20. Jahrhundert war es für Arbeitgeber völlig selbstverständlich, dass Büro-Angestellte stehen mussten (!) - vor allem, um sie zu disziplinieren und vom allzu komfortablen Tagträumen abzuhalten.

Nun ist andauerndes Stehen weder gesünder noch bequemer als Sitzen - das Heil liegt vielmehr in der Abwechslung. Deshalb habe ich auch immer wieder einmal mit einem zusätzlichen Stehpult experimentiert. So wohltuend der regelmäßige Wechsel zwischen sitzender und stehender Bildschirmarbeit für mich war: Bis Tastatur, Bildschirm, Maus und Telefon an der gewünschten Stelle waren, verging mir einfach viel zu viel Zeit. Ein spontaner Wechsel fand also letztlich doch nicht statt. Außerdem beansprucht ein zusätzlicher Steh-Arbeitsplatz Stellfläche, die in meinem Heimbüro nun einmal rar ist.

Sitz-Stehkomfort durch Schreibtisch-Aufzug

Als echter Glücksgriff hat sich deshalb für mich eine höhenverstellbare Sitz-Steh-Schreibtischkombination erwiesen: Mit einem kleinen Handgriff und ohne jeden Kraftaufwand wird aus meinem Schreibtisch (per Gasdruckfeder) innerhalb von Sekunden ein Stehpult - und zwar in jeder beliebigen Höhe zwischen etwa 65 und 120 cm Höhe. Bildschirm, Tastatur, Maus und sämtliche Unterlagen schweben auf- und abwärts einfach mit:

Pneumatik-Schreibtisch "Helos"

Der minimale Verstellaufwand sorgt dafür, dass ich meine Arbeitshaltung spontan wechseln kann. Vor allem aber: Ich tue es auch! Denn selbst nach Jahren hat mein pfiffiger Schreibtisch-Aufzug kein bisschen von seiner Faszination eingebüßt. Das gute Stück bringt nicht nur gesunde Abwechslung ins Arbeitsleben, sondern ist ein echter Spaßmacher und Hingucker: Ich bediene den bequemen Bürolift nach wie vor mit kindlicher Freude. Auch die Besucher meines Heimbüros interessieren sich oft mehr für das ungewöhnliche Möbelstück als für meine Arbeit.

Nachdem ich Sitzen und Stehen anfangs auf ganz bestimmte Tätigkeiten verteilt hatte (Telefonate, E-Mailbearbeitung und Verwaltungstätigkeiten eher im Stehen, Online-Recherchen, Artikelschreiben und Besprechungen im Sitzen), wechsele ich die Haltung inzwischen ganz nach Lust und Laune. Ergebnis: Meine Rückenbeschwerden sind spürbar geringer geworden.

Und was kostet der Spaß?

Bei Neupreisen zwischen 2.000 und 3.000 Euro waren "ergodynamische" Sitz-Steh-Kombinationen früher kein ganz billiges Vergnügen. Aktuelle Nachfolgemodelle auf Pneumatik-Basis (wie das Leuwico-Schreibtischmodell go2move) gibt es mittlerweile aber bereits für 1.200 Euro. Optisch und technisch etwas schlichtere Lösungen sind schon für 500 bis 1.000 Euro zu haben: So verlangt ein bekanntes schwedisches Möbelhaus für seinen elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch "Galant" derzeit 539 Euro.

Viel wichtiger: Nur wer überhaupt von der Existenz dynamischer Arbeitsplatz-Lösungen weiß (was immer noch bei viel zu wenigen Menschen der Fall ist!), kann nach günstigen Bezugsquellen Ausschau halten. Zwar finden sich die praktischen Schreibtisch-"Aufzüge" bei Ebay, Amazon & Co. noch nicht wie Sand am Meer. Versuchen Sie es aber ruhig einmal mit Suchbegriffen wie "elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch" oder "Sitz-Steh-Kombination": Mein eigenes Exemplar habe ich auf genau diesem Weg erstanden. Kostenpunkt: 450 Euro - ein echtes Spaß- und Gesundheitsschnäppchen!

Ganz gleich, welche Variante für Sie infrage kommt: In Anbetracht der Nutzungshäufigkeit und heilsamen Wirkung ist so oder so jeder Cent gut angelegt.

Heimwerker-Variante

Schreibtisch plus Stehpult: IllustrationFalls Sie sich die Investition in eine integrierte Kombilösung nicht leisten können oder wollen, kommt für Sie ja vielleicht ein Eigenbau aus Schreibtisch plus zusätzlichem Stehpult in Frage: Wenn Sie Telefon und TFT-Monitor auf einem höhenverstellbaren Schwenkarm platzieren, ist der Komplett-"Umzug" mit kabelloser Tastatur und Maus auch noch einigermaßen schnell bewerkstelligt.

Fazit

Sie haben keine Lust, lebenslänglich "im Büroknast" zu sitzen? Dann versuchen Sie es doch einmal mit regelmäßiger Abwechslung zwischen sitzender und stehender Arbeit. Mich begeistert die ebenso schlichte wie naheliegende Lösung nach wie vor. Nicht weil es objektiv gesünder ist und von Fachleuten empfohlen wird - sondern weil's Spaß macht und es mir spürbar besser geht. "Rücken" hatte ich schon lange nicht mehr.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Vielen Dank für diesen Artikel!

Seit der Lehre (1993-1996) fühle ich mich tatsächlich wie im Gefängnis in all diesen Büros. Nun ja, Büroarbeit war nicht meine Idee, jedoch als sehr junger Mensch hat man relativ wenig Möglichkeiten, seinen Weg aktiv zu gehen "gegen" Eltern, das Schulsystem und mehr.

Wie dem auch sei, nun 20 Jahre später - und ich sitze zu 95% leider immer noch meistens in diesem Gefängnis - fange ich die Konsequenzen an zu spüren und suche sehr dringend nach modernen Arbeitsplätzen, welche flexibel genug sind und VIEL mehr zu den körperlichen Bedürfnissen passen.

Während einer kurzen Phase von Arbeitslosigkeit spürte ich den Unterschied. Was es heisst, nicht immer sitzen zu müssen. Mein Körper war schmerzfrei, ich bewegte mich den ganzen Tag. Fühlte mich gesünder, agiler und nahm sogar noch ab. Nur durch mehr Bewegung durch den Tag.

Ich hoffe sehr, dass die Arbeitgeber SEHR SCHNELL mitziehen und ihre Arbeitsplätze entsprchend aufrüsten.

Stehen und GEHEN beim Arbeiten!!!

Hallo, ich beschäftige mich beruflich nun sein einigen Jahren mit dem Thema GESUNDES ARBEITEN und "Aktives Arbeiten".

Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ist da ein klares MUSS!!! Aber auch was das Sitzen angeht, das unterschätzen die meisten Menschen (und Chefs) leider noch! Neben der falschen Ernährung gibt es kaum etwas Schlechteres für den menschlichen Körper, als stundenlang zu sitzen.

Laut Studien (Quelle: STERN) hilft auch das PowerWorkout NACH der Arbeit nur bedingt. Gerade einmal 15% der negativen Auswirkungen der Inaktivität können so ausgeglichen werden. Man kann sich das vorstellen wie beim Schlafen. Vor- oder Nach-Schlafen geht auch nur bedingt.

Dabei gibt es so unglaublich einfache Dinge um mehr Bewegung in den Arbeitsalltag zu bekommen.

Neben dem Sitzball (VORSICHT: nicht alle sind dafür geeignet wegen Wegroll-/Unfallgefahr. Auf Beschwerung im unteren Bereich achten KEIN Ring, da hier wieder Bewegung eingeschränkt wird) ist ein Gehband (ActiveOffice Laufband - getestet vom STERN) unter einem höhenverstellbaren Schreibtisch das absolute TOP! Ich liebe es!!!! Man geht während der Arbeit. Telefonieren oder Tippen - kein Thema. Die von der WHO empfohlenen 10000 Schritte täglich sind so Null Problemo :) Und gleichzeitig tut man einfach nebenher etwas für die schlanke Linie und das gute Gefühl!

M. Herbst

Richtiges Liegen als Präventivmaßnahme

Das Thema richtiges Sitzen am Arbeitsplatz und insbesondere die Thematik der wechselnden Positionen und Bewegungen wird immer noch massiv unterschätzt. Daher ist dieser Artikel wirklich sehr wertvoll und sollte von jedem Unternehmer, aber acuh Arbeitnehmer gelesen werden. Was bei der Problematik meiner Erfahrunf nach zu kurz kommt, ist das Thema richtiger Schlaf. Denn im Liegen verbringen wir noch mehr Zeit als im Sitzen und wenn hier die richtige Matratze nicht vorhanden ist, schädigt man im Schlaf bereits seine Rückenmuskulatur.

Langlebigkeit der billigen höhenverstellbaren Schreibtische.

Hi, da der Artikel nun schon ein bisschen älter ist frage ich mich, ob es deinen höhenverstellbaren schreibtisch immer noch gibt?! Ich habe nämlich auch vor einen solchen zu bestellen und es gibt nirgends einen Erfahrungsbericht.

Tilo vom www.arbeite-zuhause.de Blog

Antwort: Langlebigkeit der billigen höhenverstellbaren Schreibti

Hi, Tilo,
danke für die Rückmeldung. Die von mir nach wie vor begeistert genutzte Sitz-Steh-Kombination gibt es m. W. nicht mehr neu zu kaufen. Im letzten Update des Beitrags habe ich aber einige Bezugsquellen und -preise genannt, die übrigens ziemlich aktuell sind (Mai 2013).
Viel Spaß und Erfolg bei der "Heimarbeit" wünscht
Robert Chromow

Antwort

Ahh, gar nicht mitbekommen, vielen Dank!

LG, Tilo

Arbeiten im Stehen

Ich habe mich persönlich dazu entschieden im Stehen zu Arbeiten:

http://www.perun.net/2013/01/30/arbeiten-im-stehen/

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase klappt es sehr gut und war mit keinen Mehrkosten verbunden. :-)

Grüße von akademie.de-Kollegen

Dankeschön, Herr Greisle,
für Ihre Anmerkungen und den Einkaufstipp.
Was die Illustration betrifft: Der Anschein tügt. Durch eine asymmetrische vordere Schreibtischkante verhindert der abgebildete Schreibtisch glücklicherweise nicht, "dass der Monitor mittig steht." Wenn der Verfasser also schräg aus der Wäsche guckt, dann muss das andere Gründe haben... :-)))
Herzliche Grüße
Robert Chromow

Ich halte viel von höhenverstellbaren Tischen, wenn die Ergonomie stimmt. Der auf den Bildern verhindert leider, dass der Monitor mittig steht. Mit dem Effekt, dass der Verfasser schräg am Tisch sitzt. Keine gute Haltung. Es gibt aber inzwischen sehr viele Lösungen. Sogar beim schwedischen Möbeldiscounter bekommt man inzwischen elektrisch höhenverstellbare Schreibtische.

Büro-Aufzug? Eine Superidee, werd´ ich mal in Angriff nehmen ...

Zum Thema "Essen und Trinken im Büro" gibt es ebenfalls Tipps bei uns - ich hab sie am Ende des Beitrags verlinkt.

Auf den zweiten Blick fiel mir der Komentar mit dem Trinken auf.
Ich habe einen festen Platz für eine Plastikkanne mit Deckel mit 3/4 Liter Inhalt neben mir auf dem Schreintisch stehen. adavor ein o,25 Ltr. Glas. eine Rolle Küchenpapierin Griffnähe und schon geht es los. Im Sommer trinke ich so 3 Liter / Tag. Das Wasser auffüllen in der Küche bringt die notwendige Arbeitsunterbrechung. Im Winter sind es 1,5 - 2 Liter. Nachts fülle ich mir 2 Gläser zum Abschlus hinein. So mußich Nachts nochmals raus, und das Gift in der Leber wird ausgeschieden.

So wichtig und gut, es immer wieder ins Bewustsein rücken.

Mal sehen ob mich das Tool auch daran erinnern kann, mehr zu trinken.

Man kann, bei Verwendung eines simplen Bürostuhls (meiner stammt noch aus den 80ern) auch andersrum draufsitzen - Das spreizt das Kreuzbein, entlastet den Oberkörpter, streckt den Rücken schön flach und hält das Schultergelenk frei. Dabei ist es positiv, wenn die Stuhl-Rückenlehne nierig eingestellt ist: bei Bedarf mal die Bauchdecke nach vorne pressen und die Nieren wecken oder mit den Oberschenkeln Druck nach oben geben - und fleißig weitertippen. Funktioniert super, Beckenbodentraining bei der Arbeit.

war lange mal nötig so ein artikel. bin auch einer derjenigen, die mit dem rücken zu "kämpfen" haben. danke!

Da ich (leider) auch meistens zu lang ohne Pausen vor meiner Kiste sitze, kommt mir diese Programm wie gerufen. Workrave läuft schon auf meinem Rechner, hab's mir individuell eingestellt und mir tut's richtig gut.
Zäsuren sind oft etwas positives und das bestätigt sich hier in mehrfacher Hinsicht.
Vielen Dank für diesen Hinweis!
Alexandra Graßler
www.wissensagentur.net

Der Tisch darf auch etwas weniger martialisch aussehen ;) Es gibt viele Modelle, schön fürs Home-Office sind elektrische mit zwei oder drei Speicherplätzen. Auf Knopfdruck zwischen Sitzen und Stehen umschalten, immer die gleiche Höhe, ohne gefummel.

Übrigends gibts auch bei IKEA schon einen höhenverstellbaren Schreibtisch von der Galant-Serie.

Wie gesagt, Florian,
die Häufigkeit der Popups kann mann ganz "differenziert an die persönlichen Bedürfnisse anpassen." Schau mal in den "Einstellungen" nach... :-)
Robert

Workrave hat einen extrem hohen Nerv-Faktor. Man bekommt permanent vor Augen gehalten, wie lange man vor der Daddelkiste sitzt. Als ob es nicht schon schlimm genug ist, dass ich das überhaupt muss, wird mein schlechtes Gewissen nun auch noch per Pop-up daran erinnert. Das ist in etwa so, als ob ich tiefrot im Dispo stecke und alle halbe Stunde nen Anruf von der Bank erhalte, wie viel Zinsen sie jetzt wieder an mir verdient haben. F-U-R-C-H-T-B-A-R!!!

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen
  • Sie bekommen erhebliche Rabatte auf unsere von Experten geleitete Online-Workshops

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren