öffentlich
Redaktion Druckversion

Excel-Tabellen auswerten

Formularsteuerelemente

Abhängig von der Excelversion greifen Sie auf die Formularsteuerelemente unterschiedlich zu. In den Excelversionen bis 2003 blenden Sie z. B. über "Ansicht" - "Symbolleisten" die Symbolleiste Formularsteuerelemente durch Klick ein (oder aus).

In Excel 2007 erreichen Sie die Formularsteuerelemente über das Register "Entwicklertools" - "Einfügen" - "Formularsteuerelemente".

Evt. müssen Sie die Registerkarte "Entwicklertools" erst aktivieren. Klicken Sie dazu auf die Microsoft Office-Schaltfläche und dann auf die "Excel-Optionen". Aktivieren Sie unter "Häufig verwendet" das Kontrollkästchen vor "Entwicklerregisterkarte in der Multifunktionsleiste anzeigen".

In der Symbolleiste brauchen Sie dann nur noch das betreffende Element anzuklicken (nicht ziehen!), um es einzufügen.

Symbolleiste Formularsteuerelemente

Ziehen Sie niemals das ausgewählte Formularsteuerelement aus der Symbolleiste an die gewünschte Position! Denn dann ziehen Sie das Element aus der Symbolleiste heraus und es steht Ihnen dann nicht mehr für weitere Benutzung zur Verfügung! Sie müssten dann die Symbolleiste neu "bestücken".

Wählen Sie durch kurzen Mausklick ein Formularsteuerelement aus. Der Mauszeiger verändert sich. Ziehen Sie das Formularelement bei gedrückter linker Maustaste an der gewünschten Stelle auf.

Wenn Sie zusätzlich die <Alt>-Taste drücken, fügen Sie das Formularelement in die Tabellenzellen passend ein, die zusätzlich gedrückte <Umschalt>-Taste macht es quadratisch.

Solange das Formularelement markiert ist, können Sie es bearbeiten. Über Klick mit der rechten Maustaste erscheint das Kontextmenü mit den Befehlen zur Bearbeitung. Dazu verwenden Sie den Befehl "Steuerelement formatieren".

Der Befehl "Steuerelement formatieren" des Kontextmenüs

Sie können ein Formularsteuerelement zum Markieren auch bei gedrückter <Strg>-Taste anklicken und dann mit Klick der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufen.

Wenn Sie aus Versehen zweimal bei zusätzlich gedrückter <Strg>-Taste auf ein Formularsteuerelement klicken, wird es kopiert und liegt plötzlich doppelt vor!

Ein markiertes Formularsteuerelement können Sie mit <Entf> löschen.

Aufgabe:

Öffnen Sie die Arbeitsmappe Einige Formularelemente.xls und wählen Sie das Tabellenblatt Einige Formularelemente.

Wenn Sie die einzelnen Steuerelemente bedienen, sehen Sie, wie sich einige Zellinhalte als Folge der Aktion verändern.

Die Steuerelemente wurden für die Ergebnisse ihrer Bedienung mit Zellen verknüpft.

Klicken Sie die einzelnen Formularsteuerelemente mit der rechten Maustaste an und wählen Sie aus dem Kontextmenü" Steuerelement formatieren".

Auf der Registerkarte "Steuerung" sehen Sie die zugeordnete Zellverknüpfung.

Die zurückgebenden Werte können durch Formeln ausgewertet werden.

Die Bildlaufleiste

Die Bildlaufleiste gibt einen Wert innerhalb eines vorher festgelegten Intervalls zurück.

Steuerungsparameter für eine Bildlaufleiste

Aufgabe:

Wählen Sie in der Arbeitsmappe Einige Formularelemente.xls das Tabellenblatt Tabelle1.

Fügen Sie das Formularsteuerelement Bildlaufleiste über die Zellen B3:C3 ein. ("Entwicklertools" - "Einfügen" - Formularsteuerelemente... bzw. für Excelversionen vor 2007 "Ansicht" - "Symbolleisten" - "Formularsteuerleiste"...)

Klicken Sie die noch markierte Bildlaufleiste mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Steuerelement formatieren...".

Setzen Sie in der Registerkarte "Steuerung" folgende Werte:

Minimalwert: 0,

Maximalwert: 500,

Schrittweite: 25

und aktivieren Sie nach Klick in das Feld "Zellverknüpfung" Zelle C5.

Schreiben Sie in E5 die Formel =C5*0,001 und formatieren Sie die Zelle ins Prozentformat mit zwei Dezimalstellen nach dem Komma.

Klicken Sie bei gedrückter <Strg>-Taste die Bildlaufleiste an und verschieben Sie das Steuerelement so, dass es die Zelle E5 verdeckt.

Klicken Sie außerhalb des Steuerelements, um die Markierung aufzuheben.

Fertige Bildlaufleiste

Sie haben soeben eine Prozentauswahl hergestellt.

Kontrollkästchen

Ein Kontrollkästchen liefert nur zwei Werte: WAHR oder FALSCH, je nachdem, ob es angeklickt worden ist oder nicht. Mit Kontrollkästchen können Sie Auswahlbedingungen treffen, die sich nicht gegenseitig ausschließen.

Steuerungsparameter für ein Kontrollkästchen

Aufgabe:

Wählen Sie in der Arbeitsmappe Einige Formularelemente.xls das Tabellenblatt Tabelle1.

Fügen Sie das Formularsteuerelement Kontrollkästchen über die Zellen C9:D9 ein.

Klicken Sie die noch markierte Bildlaufleiste mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Steuerelement formatieren...".

Richten Sie in der Registerkarte Steuerung die Zellverknüpfung für B9 ein.

Solange das Kontrollkästchen markiert ist, können Sie direkt einen Text eingeben, z. B. "Abitur". Über den Kontextmenübefehl "Text bearbeiten" ist das auch möglich.

Wiederholen Sie das Prozedere noch zweimal für die Kontrollfelder "Facharbeiter" und "Hochschule/Universität".

Drei Kontrollkäschen und ihre verknüpften Rückgabewerte

Die WAHR/FALSCH-Werte könnten in weiteren Formeln für die Arbeitsmappe ausgewertet werden.

Optionsfelder

Gruppenfelder mit Optionsfeldern verwenden Sie für sich gegenseitig ausschließende Steuergrößen, z. B. Familienstand "ledig" oder "verheiratet". Ziehen Sie deshalb zuerst ein Gruppenfeld auf und fügen Sie dann die zusammengehörenden Optionsfelder ein. So wird garantiert nur eins der Optionsfelder aktiviert sein. Die angegebene Zellverbindung ist für alle im Gruppenfeld enthaltenen Optionsfelder gleich und nimmt die Nummer des ausgewählten Optionsfeldes auf.

Steuerung für Optionsfelder

Aufgabe:

Wählen Sie in der Arbeitsmappe Einige Formularelemente.xls das Tabellenblatt Tabelle1.

Fügen Sie das Formularsteuerelement Gruppenfeld etwa über die Zellen E8:G16 ein.

Überschreiben Sie die Bezeichnung Gruppenfeld x mit "Familienstand".

Ziehen Sie jetzt drei Formularsteuerelemente Optionsfelder in das Gruppenfeld und verbinden Sie eins mit der Zelle E18.

Ändern Sie deren Beschriftungen einzeln um in ledig, verheiratet und geschieden.

Klicken Sie außerhalb des Gruppenfeldes und wählen Sie danach ein Optionsfeld aus. In E18 erscheint die ganze Zahl 1, 2 oder 3. Auf diese Werte kann zur weiteren Auswertung in Ihrer Arbeitsmappe z.B. über Formeln zugegriffen werden.

Die drei Optionsfelder

Listen- und Kombinationsfelder

Kombinations- und Listenfelder bieten Spaltenlisten aus zusammenhängenden Zellen zur Auswahl an. Für den ausgewählten Wert wird ein Zeilenindex zurückgegeben. Dieser Zeilenindex kann zum Lesen in der Quellliste verwendet werden.

Bild vergrößernSteuerung für ein Listenfeld

Das formatierte Listenfeld greift zur Auswahlanzeige auf den Bereich "F15:F19" und gibt als Ergebnis die Zeilennummer der Quelldatenliste auf "D18" zurück.

Bild vergrößernFertiges Listenfeld mit Auswertung

Der gelieferte Index wird mit der Funktion Index(F15:F19; D18;1) zur Ermittlung des Ergebnisses ausgewertet. Diese Funktion wurde im Kurs "Excel 2007: Große Listen auswerten" vorgestellt.

Aufgabe:

Wählen Sie in der Arbeitsmappe Einige Formularelemente.xls das Tabellenblatt Tabelle1.

Schreiben Sie in den Zellbereich "E20:E28" die Namen von Obstsorten, z. B.

Eingabebereich für ein Kombinationsfeld

und fügen Sie das Formularsteuerelement Kombinationsfeld etwa über die Zellen "B21:C21" ein.

Setzen Sie diese Steuerwerte ein:

Steuerungsparameter für Kombinationsfeld

Das wäre Ihr Ergebnis:

Fertiges Kombinationsfeld

Analog zu dieser Aufgabe könnten Sie auch noch ein Listenfeld einfügen.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild117282

Dieter Frommhold, Jahrgang 1943, Diplom-Lehrer für Physik und Mathematik, Verlagslektor und Programmierer. Seit 1971 langjährige Lehrtätigkeit über Betriebssysteme und Programmierung.

Ab 1994 arbe ...

Newsletter abonnieren