Gründungszuschuss verlängern

Wenn die ersten sechs Monate Gründungszuschuss "rum" sind, können Sie verlängern!

4.666665
(3)
Kommentar schreiben
Stand: 15. Januar 2013 (aktualisiert)

Nach dem ersten halben Jahr kann der Gründungszuschuss um weitere neun Monate verlängert werden. Mit monatlich 300 Euro fällt der Nachschlag zwar wesentlich magerer aus als die Grundförderung - unterm Strich summiert sich die Zusatzförderung aber immerhin auf 2.700 Euro. Der dafür nötige bürokratische Aufwand hält sich in Grenzen. Da nicht alle Arbeitsagenturen auf die Verlängerungsmöglichkeit hinweisen, tun wir es: Wir erläutern, unter welchen Voraussetzung der Nachschlag gewährt wird und was Sie tun müssen, um ihn zu bekommen.

Die allgemeinen Zuschussbedingungen für den Gründungszuschuss werden im Kapitel "Voraussetzungen und Antragstellung" unseres Info-Pakets "Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit" ausführlich erläutert.

Auf die Verlängerung des Gründungszuschusses haben Arbeitslose ebenso wenig einen Rechtsanspruch wie auf die Förderung der sechsmonatige Startphase. Auch bei der neunmonatigen zweiten Phase handelt es sich um eine sogenannte Ermessensleistung (= Kann-Bestimmung). Wer zu wenig oder umgekehrt bereits zu viel verdient, hat schlechte Karten, den Zuschlag zu erhalten. Das Gleiche gilt, wenn der Fördertopf bereits ausgeschöpft ist oder die Arbeitsagentur vor Ort andere Schwerpunkte setzt.

Mit gerade mal 300 Euro pro Monat fällt der steuerfreie Zuschuss wesentlich geringer aus als die Anschubfinanzierung im ersten halben Jahr. Gedacht ist der Nachschlag für die soziale Sicherung - kontrolliert wird die konkrete Verwendung jedoch nicht. Auf die insgesamt neunmonatige Laufzeit gesehen addiert sich die steuerfreie Beihilfe in der zweiten Förderphase auf immerhin 2.700 Euro - eine Summe, die in so ziemlich jeder Gründerkasse willkommen sein dürfte und für die man schon einmal einen Antrag stellen kann.

In § 94 SGB III heißt es dazu:

"Der Gründungszuschuss kann für weitere neun Monate in Höhe von monatlich 300 Euro geleistet werden, wenn die geförderte Person ihre Geschäftstätigkeit anhand geeigneter Unterlagen darlegt. Bestehen begründete Zweifel an der Geschäftstätigkeit, kann die Agentur für Arbeit verlangen, dass ihr erneut eine Stellungnahme einer fachkundigen Stelle vorgelegt wird."

Geeignete Unterlagen?

Was man sich unter "geeigneten Unterlagen" vorzustellen hat, ist der schon etwas konkreteren Geschäftsanweisung ("GA Gründungszuschuss", PDF, 100 KB) zu entnehmen, die von der Bundesagentur erlassen worden ist. Unter der Randziffer 94.21 ("Weitere Förderung") heißt es dort:

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Infos_zum_Gründungszuschuss

Moin, moin!
Die hier lesbaren Infos zum Gründungszuschuss, Lesedatum 12.01.2013, sind derart inaktuell (Stand irgendwas ca. 2011), dass man sich ernsthaft überlegt, überhaupt das Probeabo zu machen!
Schönes Leben noch.

Gruß Hein

Antwort: Infos zum Gründungszuschuss

Moinmoin, Hein,
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Sie haben völlig recht: Der Artikel war zum Zeitpunkt Ihres Kommentars inhaltlich noch auf dem Stand vom "10. August 2010". Bitte entschuldigen Sie: Offenbar war er unserer Update-Überwachung entgangen.

Bis auf den Antragsvordruck (den uns die Bundesagentur voraussichtlich in den nächsten Tagen zur Verfügung stellen wird) haben wir den Beitrag in der Zwischenzeit aktualisiert. Hoffentlich hilft Ihnen das weiter.

Noch einmal herzlichen Dank für Ihren Hinweis und freundliche Grüße in den kühlen Norden
Robert Chromow

Gründungszuschuss, 2. Phase

Hallo Herr Chromow,
können Sie mir weiterhelfen? Es heißt allgemein: „Der Gründungszuschuss wird zeitlich mit Restansprüchen auf das Arbeitslosengeld verrechnet.“ Gilt dies für die Phase 1 und die Phase 2 (300 EUR) gleichermaßen? Können Sie mir eine verlässliche Quelle nennen?
Mit besten Grüßen
Bernd Kahl
berndkahl@web.de

Antwort: Gründungszuschuss, 2. Phase

Hallo Herr Kahl,
beide Phasen der Gründungszuschuss-Zahlung stellen Leistungen nach dem SGB III dar und werden auf Restansprüche auf ALG I angerechnet. Tritt nach der vollen Bezugszeit des Gründungszuschusses Arbeitslosigkeit ein, bestehen daher nur noch in Ausnahmefällen Ansprüche auf ALG I. Immerhin können mit der freiwilligen Weiterversicherung während der Selbstständigkeit neue Ansprüche auf ALG I erworben werden.
Mit freundlichen Grüßen
Robert Chromow

Hallo,
wenn Sie nach Anrechnung sämtlicher Einkünfte "hilfsbedürftig" im Sinne des § 9 SGB II
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__9.html
... sind, können Sie und ggf. Ihre Angehörigen ALG II bekommen. Die tatsächliche Verwendung der Sozialversicherungspauschale im Rahmen des Gründungszuschusses wird dabei m.W. nicht geprüft - als Einkommen zählt die Pauschale aber sehr wohl.
Alles Gute und herzliche Grüße
Robert Chromow

Hallo Herr Chromow,

wie ich gerade feststelle, 'passt' meine Frage zum sogenannten "Zuschuss für Sozialversicherungsbeiträge" wohl besser hierher. Deshalb stelle ich diese noch einmal hier:

Wie verhält es sich, wenn - nach Ablauf der ersten neunmonatigen Förderphase - z. B. wegen eines unerwarteten Auftragseinbruches - zur Sicherung der Existenz in den nachfolgenden 5 1/2 Monaten "unterstützende Leistungen" auf ALG II-Basis beantragt werden ... wenn diese auch die Übernahme der Krankenversicherungsbeiträge beinhalten.

Dabei beziehe ich mich auf Ihren Beitrag unter

http://www.akademie.de/existenzgruendung/arbeitslosigkeit/tipps/aktuelle...

in dem es u. a. heißt, dass "ALG II und Gründungsförderung kompatibel" sind bzw. dass "der gleichzeitige Bezug von ALG II und Gründungszuschuss" grundsätzlich möglich ist.

Bedeutet dies im übertragenen Sinne, dass der "Zuschuss für Sozialversicherungsbeiträge", also besagte 6 x 300 €, auch für diese sechs Monate der "unterstützenden ALG II-Leistungen" beantragt werden kann?

Oder anders herum gefragt: Wird der Zuschuss - unter der Prämisse, dass die sonstigen Voraussetzungen (wie oben beschrieben erfüllt sind) nur gewährt, wenn in jedem 6-Monats-Zeitraum teilweise (hier also die Beiträge zur Krabkenversicherung. mthin also) "Sozialversicherungsbeiträge" tatsächlich angefallen sind?

Was ist in diesem Zusammenhang mit Beiträgen zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung oder Rentenversicherung, wenn diese ggf. aus ALG II-Unterstützungsleistungen weiter gezahlt worden sind?

Noch einmal DANKE für Ihre Hilfestellung vorab.

Hallo aspieker,
vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. An der Formulierung ist nichts auszusetzen: Der laufende Lebensunterhalt muss (absehbar) aus eigener Kraft betritten werden können - der 300-Euro-Zuschuss ist nur als Beitrag zur Sozialversicherung gedacht. Ihr Widerspruch ist also nicht nur absolut sinnvoll, sondern aus meiner Sicht auch erfolgversprechend.
Eine Bitte: Halten Sie uns auf dem Laufenden? Danke für Ihre Unterstützugn!
Freundliche Grüße und alles Gute
Robert Chromow

Zitat: "Ihre bisherige "intensive Geschäftstätigkeit" sollte erkennen lassen, dass Sie bereits jetzt oder in nächster Zeit Ihren Lebensunterhalt mit den Einkünften aus Ihrer Selbstständigkeit bestreiten können."
Be careful!!! Leider musste ich letzte Woche die schmerzl. Erfahrung machen, dass dann der GZ -genau aufgrund dieser Tatsache- einem verwehrt wird - wobei meine aktuelle GuV noch nicht mal eine vollst. Deckung des Lebensunterhaltes aufweist - nur ein Vorausblick auf die nächsten Monate dies erwarten lassen - und ich dies auch so geschrieben hatte. SEHR ärgerlich! Ich werde auf jeden Fall Widerspruch einlegen.

Evtl. Kürzel wie BWA des Steuerberaters in Langschrift schreiben

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren