öffentlich
Redaktion Druckversion

Lebendige Vorträge mit PowerPoint: Mit perfekten Texten überzeugen

4.555555
(9)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 12. November 2012

Signal-Rausch-Abstand

Zu viel textlichen Müll auf einer Folie nennt man in der Physik den "Signal-Rausch-Abstand". Das Problem besteht dort darin, das gesuchte Signal im Rauschen zu finden.

Ebenso ergeht es Ihren Zuschauern: Wenn der Kern der Aussage in zu viel Text versteckt ist, wird es immer schwieriger, ihn zu finden. Je schwieriger das wird, desto weniger ist Ihr Publikum geneigt, das überhaupt zu versuchen.

Wo ist der Inhalt?

Fangen wir doch gleich mit diesem schwierigsten aller Fehler an: zu viel Text. Es ist übrigens nie zu wenig Folie da, sondern immer nur zu viel Text. An der Foliengröße können Sie nämlich sowieso nichts ändern.

Bild vergrößern...und das ist erst eine von drei Folien (siehe rechts oben).

Natürlich ist all das, was Sie soeben auf die Folie geschrieben haben, unglaublich wichtig. Ihnen selbst jedenfalls. Aber auch Ihrem Publikum?

Betrachten Sie Ihre Folie mal aus deren Perspektive: Warum sollten Ihre Zuhörer die Aussage erst hinter einem großen Haufen Wörter suchen? Das hat Ihnen doch schon damals in der Schule bei der Gedicht-Interpretation keinen Spaß gemacht!

Text in mickrigen Schriftgrößen lässt sich nicht mehr entziffern. Legen Sie den Kern frei und lassen Sie alles Überflüssige weg. Das ist jedoch leichter gesagt als getan.

Höchstens fünf Zeilen mit je fünf Wörtern

Entsprechend schaltet jeder ab, der mit zu viel Text bombardiert wird. Also müssen Sie die Texte kürzen (siehe auch 5x5-Regel im Beitrag "Wider das PowerPoint-Koma!"). Eines der schlechtesten Argumente an dieser Stelle heißt "Ich hatte keine Zeit, die Texte zu kürzen!" Etwas anders formuliert bedeutet das: "Meine Vorbereitungszeit war mir zu schade, daher verplempere ich jetzt Ihre Teilnahmezeit."

Natürlich, es kostet Zeit, die Folien zu überarbeiten. Aber Sie befreien dabei nicht nur Ihre Folien von überflüssigem Ballast, sondern bringen auch Ihr Anliegen auf den Punkt.

Beispielsweise beginnen wissenschaftliche Abhandlungen (die für ihre ausführliche Langatmigkeit durchaus berüchtigt sind) mit einem so genannten Abstract. Das ist eine Zusammenfassung des gesamten Textes auf einer halben Seite. Wenn der Autor des Textes das nicht hinbekommt, hat er seinen Inhalt nicht im Griff.

Zusammenfassen

Ein typisches Beispiel für solch eine Beschränkung auf das Wesentliche ist:

Ein Mann und eine Frau verlieben sich auf einem Schiff. Das Schiff geht unter.

Haben Sie es erkannt? Das ist ein über zwei Stunden langer Kinofilm, dessen wesentliche Handlung sich in zwei Sätzen zusammenfassen lässt (wobei der kürzere Satz den längeren Teil des Films beschreibt).

Noch ein Beispiel gefällig?

Ein Junge kommt nach dem Tod seiner Eltern in die Fürsorge von Verwandten und wird dort schlecht behandelt. Mit 11 Jahren erhält er eine Einladung in ein Internat, welches seinen Fähigkeiten entspricht. Dort kämpft er mit seinen Freunden gegen einen bösen Geist, der immer wieder versucht, ihn ebenso wie damals seine Eltern zu töten.

Das waren ein paar Sätze mehr, aber schließlich hat diese Geschichte auch sieben Bände, nämlich für jedes Schuljahr einen. Vieles lässt sich sinnvoll kürzen, selbst die obige Zusammenfassung noch:

Der ewige Kampf 'Gut gegen Böse'.

Gut, dann wird Ihnen das mit Ihren Folien auch gelingen. Ansonsten gibt es noch einen ganz einfachen Trick, wenn zu viel Text auf einer Folie ist: Verteilen Sie ihn auf zwei Folien.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren