Textwerkzeug statt Funktionsüberfrachtung

So machen Sie Microsoft Word wieder "schreibarbeitstauglich"

5
(1)
Kommentar schreiben
Stand: 24. Februar 2011

Viele Word-Anwender sind genervt von der überfrachteten Software. Wir zeigen, wie Sie aus dem Microsoft-Textprogramm im Handumdrehen ein ganz schlichtes Schreibwerkzeug machen - bei Bedarf aber weiterhin auf alle Spezialfunktionen zugreifen.

Schwer zu glauben, aber ...

Vor lauter Menüs, Ribbons, Icons, Werkzeugleisten und anderen Bedienelementen bleibt bei bei Microsoft Word oft kaum noch Platz zum Schreiben. Nicht erst seit Einführung der umstrittenen Multifunktionsleiste (auch als "Ribbon" bekannt) anstelle der klassischen Menüleiste fühlen sich viele Textarbeiter vom technischen Firlefanz abgelenkt.

Bild vergrößernWord-Bedien-"Hilfen"

Dass im Alltag nur ein Bruchteil des riesigen Funktionsumfangs genutzt wird, ist ein alter Hut. Andererseits scheut sich Microsoft, die Software funktional abzuspecken - mit gutem Grund: Ein Teil der Kundschaft würde immer aufschreien, egal, welche Funktion geopfert würde.

So wird es wohl auf absehbare Zeit beim Funktions-Overkill bleiben. Ausgerechnet Textprofis nutzen deshalb häufig andere Werkzeuge, mit denen sie sich besser auf ihre eigentliche Arbeit der Texterfassung und Textbearbeitung konzentrieren können: minimalistische Schreib-Tools wie zum Beispiel Darkroom, WriteMonkey oder auch die Mac-Software WriteRoom.

... Word "kann" auch einfache Schreib-Maschine!

Die gute Nachricht: In den meisten Fällen können Sie sich die Anschaffung eines zusätzlichen Textprogramms sparen. Aus Word lässt sich jederzeit im Handumdrehen ein puristisches Schreibwerkzeug machen. Dabei greifen Sie wie gewohnt auf alle vorhandenen Texte zu und brauchen sich nicht an eine grundsätzlich andere Bedienweise zu gewöhnen. Auch die üblichen Office-Tastaturbefehle stehen nach wie vor zur Verfügung. Und wenn's denn wirklich einmal sein muss, stehen Ihnen sämtliche fortgeschrittenen Editier- und Layoutfunktionen weiter zur Verfügung.

Leider hat Microsoft den klassischen Vollbildmodus ("Ganze Bildschirmansicht") seit der Word-Version 2007 tief in den Word-Optionen versteckt. Deshalb beginnt unser Griff in die Word-Trickkiste mit einer auf den ersten Blick überraschenden Alternative.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

Wohl wahr! Der Fehler ist jetzt behoben: Die Illustrationen werden nun auch wieder in Originalgröße angezeigt.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und freundliche Grüße
Robert Chromow

Hallo,

kann es sein, dass dort ein paar Bilder zu den thumbs fehlen?

ein verwirrter Leser

Klar, auch eine gute Möglichkeit. In machen Fällen reicht das bestimmt - echte Textpuristen und Kreative fühlen sich erfahrungsgemäß aber schon durch die dann noch verbleibende Menüleiste und die übrigen Bedienelemente gestört.
Danke für den Tipp und schöne Grüße
Robert Chromow

Wie wäre es, einfach mit "Strg-F1" die Ribbonleiste auszublenden...?

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren