Der "Redakteur" bei WordPress

Zugriffsrechte und Funktionen von der Artikel-Verwaltung bis zur Seiten-Anpassung

Von: Vladimir Simović
Stand: 18. Januar 2010
4.6
(10)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren

Unter WordPress agiert der Redakteur als Stellvertreter des Administrators. Seine Möglichkeiten im Blog sind deutlich größer als die der anderen Benutzergruppen.

Der Redakteur kann Artikel und Seiten (inklusive Medien), Kategorien, Links sowie Linkkategorien erstellen bzw. bearbeiten. Er kann die Tags verwalten, Kommentare moderieren und Artikel von Mitarbeitern (ausstehende Reviews bzw. "Pending") publizieren. Er hat zudem Zugriff auf die Artikel von Autoren und kann den Autor eines Artikels ändern.

In der Praxis wird der Redakteursstatus (aufgrund seiner umfangreichen Rechte) in Gruppenblogs an Nutzer vergeben, die das Weblog redaktionell betreuen müssen, also Artikel, Seiten und Kommentare verwalten.

Durch die Tatsache, dass der Redakteur keinen Zugriff auf administrative Aufgaben hat, wie z. B. das Hinzufügen neuer Benutzerprofile, die Verwaltung der Plugins und das Design des Blogs, ist dieses Benutzerprofil nicht nur für technisch weniger versierte Nutzer interessant. Es eignet sich auch sehr gut für Blogger, die häufig von unterwegs oder von wechselnden Rechnern auf die WordPress-Installation zugreifen müssen.

Die Kurz-Dokumentation zeigt, wie Sie mit der Blogsoftware WordPress 2.9 als Redakteur einen Artikel mit dem visuellen Editor verfassen bzw. veröffentlichen.

Inhaltsverzeichnis

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen
  • Sie bekommen erhebliche Rabatte auf unsere von Experten geleitete Online-Workshops