Kundenorientierte Angebote schreiben

Ein überzeugendes Angebots-Anschreiben ist der erste Schritt zum Auftrag

Von: Heike Eberle
Stand: 21. August 2012 (aktualisiert)
4
(4)
Kommentar schreiben

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild134949

Die 1967 geborene Pfälzerin Heike Eberle ist mit Herzblut Unternehmerin und Beraterin. Seit über zwölf Jahren ist sie im eigenen Baubetrieb engagiert, der trotz vieler Turbulenzen gut dasteht.

Newsletter abonnieren

Kommen Ihre Angebote bei Ihren Kunden an? Wissen Sie, wie Ihre Art und Weise, Angebote zu schreiben, auf Ihre Kunden wirken? Haben Sie sich jemals schon mit Formulierungfragen beschäftigt? - Denn nicht nur das "Was", sondern auch das "Wie" ist für wirksame Angebots-Anschreiben entscheidend.

Angebote schreiben, das ist Ihr täglicher Job. Angebote schreiben, das kennen Sie. Was Sie nicht mehr wirklich kennen, ist der Inhalt Ihres Angebots-Anschreibens. Das holen Sie bei Bedarf aus der Schublade und haben es seit dem ersten Aufsetzen nicht mehr verändert. Richtig?

Dann wird es Zeit, Ihrem Angebots-Anschreiben ein neues Bild und einen neuen frischen Inhalt zu verpassen!

Eines steht fest: Das Angebots-Anschreiben ist nach dem Erstkontakt der alles entscheidende Folgekontakt, aus dem ein Auftrag generiert wird. Leider wird dem Angebots-Anschreiben selten die nötige Aufmerksamkeit geschenkt, auch wenn es im Arbeitsalltag fast täglich vorkommt. So verschenken Sie gerade im schriftlichen Kundenkontakt gute Gelegenheiten, einen sympathischen und freundlichen Eindruck zu hinterlassen!

Zum Weiterlesen: Was gehört in ein Angebot, und wie formuliert man das?

Dieser Beitrag gibt Formulierungs-Tipps beim Schreiben von Angebots-Anschreiben. Falls Sie wissen möchten, was in ein Angebot gehört, wie es sich optimieren lässt und wie Sie schlagkräftige Angebote verfassen, finden Sie alles Wissenswerte auf der Themenseite: "Mehr Aufträge mit guten Angeboten", u.a. mit diesen Beiträgen:

Zur Themenseite: "Mehr Aufträge mit guten Angeboten".

Das übliche Angebots-Anschreiben

"Sehr geehrte Damen und Herren" - das ist der Auftakt eines langweiligen Standardschreibens, das von bürokratischen Verklauselungen wie "bezugnehmend auf unser Gespräch..." über "beiliegend die Preisliste" bis "Hochachtungsvoll" gespickt ist.

Als Mitglied können Sie diesen Beitrag weiterlesen!

Werden Sie Mitglied und testen Sie akademie.de 14 Tage lang kostenlos!

In den ersten 14 Tagen haben Sie Zugriff auf alle Inhalte auf akademie.de, außer Downloads. Sie können in dieser Zeit ohne Angabe von Gründen stornieren. Eine E-Mail an service@akademie.de genügt. Nur wenn Sie Mitglied bleiben, wird der Mitgliedsbeitrag nach Ende der 14tägigen Stornofrist abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Jetzt Mitglied werden und akademie.de 14 Tage kostenlos testen
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:
14 Tage Stornorecht:
Ich kann meine Mitgliedschaft in den ersten 14 Tagen jederzeit formlos stornieren, z.B. per E-Mail an service@akademie.de.

"Einen wunderschönen Tag, Frau Schmidt"
Eine derartige Anrede empfinde ich als anbiedernd. So reden auch die unseriösen Telefonverkäufer.

Viele Grüße
Thomas Zimmermann

Hallo Frau Eberle,

"Angebote schreiben" ist prima zusammengestellt; habe Ihre Ausarbeitung und Ideen als alter Hase (15 Jahre erfolgreich selbständig) mit großer Aufmerksamkeit gelesen und wieder einiges dazu gelernt. Klasse!

Ihnen und Ihrem Betrieb alle guten Wünsche
und gute Grüße aus dem Norden Deutschlands,

Volker Moritz

www.moritz-umweltplanung.de