Perth-Mint: Gold, Silber-Anlage per Depot oder Zertifikate

Investorenstrategie

∅ 4.8 / 8 Bewertungen

Investorenstrategie

Schritt 2: Investorenstrategie - Überlegung der Anlageform

Egal, ob man bei der Perth Mint über ein Zertifikat (Certificate) oder über ein Konto mit Metalldepot (Deposit) Kunde wird: Immer kann man dort entweder "unallocated bullion" - dem Käufer nicht zugeordnete Edelmetallvorräte als Gold, Silber oder Platin auswählen oder "allocated bullion" - dem Käufer direkt zugeordnete und für ihn persönlich gelagerte oder ihm ggf. später auszuhändigenden Edelmetall-Barren oder Münzen.

Als Investorenstrategie dürfte sich zunächst empfehlen, zunächst nur in nicht allokierte Edelmetalle (unallocated bullion) zu investieren. Dies kostet nämlich keine Lagergebühren.

Da der Investor diese Metallvorräte jederzeit auf seinen Wunsch hin in direkt zugeordnete Barren oder Münzen umschichten kann, sollte man nur in Sonderfällen separat in Form von "allocated bullion" persönlich lagern lassen: Entweder dann, wenn man seine Edelmetalle als Barren oder Münzen direkt an sich nehmen will, bzw. weltweit zustellen lassen will. Oder wenn eine derart extreme wirtschaftliche, national oder weltpolitische Krisensituation entstehen sollte, dass man sich als Anleger nur noch bei einer gesonderten Lagerung der eigenen Metallvorräte sicher fühlt. Ansonsten tut es das "unallocated bullion" hier ausnahmsweise völlig und das ist lagerkostenfrei! Sollen einmal bei der Perth Mint gehortete Schätze verkauft werden, dann wird man sich sowieso in Cash per Überweisung auszahlen lassen und muss das Metall nicht mit sich herumschleppen, Tresore kaufen oder mieten oder Löcher im Garten graben.

Unallocated Bullion: Bei den nicht zugeordneten Edelmetall-Investitionen als "unallocated bullion" handelt es sich um Investitionen in die bei der Perth Mint im Produktionsprozess vorhandenen Edelmetall-Lagervorräte der Perth Mint, die noch nicht in Münzen oder Barrenform zum Verkauf fertig gestellt wurden. Sie wählen hier nur aus, welche Menge an Gold, Silber oder Platin Sie haben wollen. Die Lagerung der erworbenen Metalle ist lagerkostenfrei - ein außerordentlicher Preisvorteil, gerade auch bei dem voluminöseren Silber. Dieser kommt wie folgt zustande: Die Perth Mint benötigt beträchtliche Lagervorräte an Edelmetallen, die sie früher von Edelmetall-Banken gegen Gebühren borgen musste. Indem dann die Perth Mint direkt die Anleger die Edelmetallvorräte für den Raffinierungs- und Prägungsprozess erwerben lässt, konnte sie die Metalle verleihenden Banken ausschalten und dadurch Kosten sparen. Die kostenlose Lagerung von Edelmetallen als Besitz der Anleger ist also kein Marketingtrick, sondern ein Ergebnis der betriebswirtschaftlichen Optimierung bei der Edelmetallverarbeitung der staatlichen Münze in Perth und der staatlichen Gold Corporation.

Gebühren bei allocated Bullion: Bei dem Käufer direkt zuzuordnende Edelmetalle als Barren oder Münzen entstehen Lagerkosten. Die Lagergebühren betragen bei Gold und Platin jeweils 1,5% pro Jahr, bei Silber 2,5% und bei Palladium 2% jährlich. Die Prozentangaben beziehen sich dabei auf den Umsatz vom ursprünglichen Einkaufswert zum Börsen-Spotpreis der Metalle.

Umschichtung von unallocated bullion in zugeordnete Goldbarren oder Münzen

Der Investor kann jederzeit beantragen, dass das ihm gehörende nicht zugeordnete Edelmetall in Barren oder Münzen in dem Anleger persönlich zugeordneter Form gelagert wird. Er kann es auch direkt bei der Perth Mint in Perth, Australien abholen oder gegen Liefergebühren international an die gewünschte Adresse ausliefern lassen. Für die Bereitstellung sieht die AGB eine 10-Tagesfrist vor.

Die Umwandlung der nicht zugeordneten Edelmetalle in dem Investor direkt zugeeignete Barren oder Münzen kostet eine Gebühr gemäß aktueller Preisliste. Im Fall von größeren Barren ist die Gebühr gering. Für ein Kilobarren Silber sind es ca. 7,50 Euro, für ein Kilobarren Gold kostet es etwa 22 Euro. Bei geprägten Edelmetall-Kursmünzen oder Sondermünzen liegen die Aufschläge höher, insbesondere je kleiner die Münzen sind. Eine ein Kilomünze Silber kostet beispielsweise 40,20 US Dollar, bei einer ein Unze Kookaburra Silbermünze sind es gleich 3,00 US Dollar, also im Verhältnis ein Vielfaches beim Preisaufschlag. Münzhändler werden hier sicherlich Sonderkonditionen erhalten, die Aufschläge bei Münzpreisen werden dem Händlerschutz dienen - die Münze darf nicht den eigenen Absatzmarkt im Direktgeschäft mit Privatkunden dumpen. Ein produktorientiertes Preisverzeichnis für die Umwandlung von unallocated in allocated metal findet sich in den Seiten der Anlegerinformationen der Münze.

Vorgehen beim Perth Mint Certificate Programm

Folgendes Ablauf bei der Anmeldung für das PMCP sich bei Nachfrage bei der Euraxxess:

  • Zunächst besorgen Sie sich bei einem der internationalen Repräsentanten per Kontaktaufnahme ein Antragsformular nebst Infopaket (englisch).

  • Dann füllen Sie den einfach gehaltenen Antrag ("Purchase Request" genannt, deutsch: Käuferanfrage) in englischer Sprache aus. Sollten Fragen entstehen, kontaktieren Sie den Repräsentanten telefonisch oder per Email.

  • Besorgen Sie sich beglaubigte Kopien zur Identifikation: Persönliche Antragsteller benötigen beglaubigte Kopien von Pass und Führerschein. In Deutschland erfolgen derartige Beglaubigungen preisgünstig über die örtliche Meldestellen (Einwohnermeldeamt) oder einen Notar. Bei Firmen oder Vereinen sind wie immer eine Legitimation über eine beglaubigte Kopie des Handelsregisterauszugs und beglaubigte Kopien von Pass und Führerschein der Vertretungsberechtigten erforderlich. Schließlich soll ja im Interesse der Kunden verhindert werden, dass ein Betrüger sich als Kunde ausgibt.

  • Ausfüllen des Antrags. Dabei entscheiden Sie, welches Zertifikat ausgestellt werden soll: Bei den nicht zugeordneten Edelmetallen ist je Zertifikat ein Metall auszuwählen werden: Gold, Silber, Platin. Bei den zugeordneten Metallen (kostenpfllichtige Lagerung) können Sie genau spezifizieren, welche Produktform sie erwerben wollen. Bei späterem Nachkauf des für das jeweilige Zertifikat gewählten Metalls kann auch die Summe des Zertifikats erhöht werden. Außerdem entscheiden Sie, welche Edelmetall-Kaufkurse welcher Börse für den Kauf verbindlich sein sollen: Der Vormittags- oder Nachmittagskurs der Londoner Börse oder der internationale Rohstoffbörsen-Spotkurs für Asien, wie er bei der Perth Mint festgestellt wird.

  • Zunächst faxen Sie nur die ausgefüllten und unterschriebenen Dokumente an den Repräsentanten. Dieser Schritt ist keineswegs Pflicht bei der Anmeldung, aber ein praxisnaher Tipp. Denn so kann der Repräsentant zunächst den gefaxten Antrag auf eventuelle Ausfüllfehler kontrollieren, bevor Sie im nächsten Schritt die Original unterschriebenen oder beglaubigten Dokumente per Brief hinterherschicken. So können Sie bei Ausfüllfehlern per telefonischer Rücksprache schnell noch korrigieren. Nun kann es nicht mehr passieren, dass Sie zweimal hintereinander wegen Nachkorrekturen Dokumente per Brief schicken müssen.

  • Nach dem OK auf das Vorausfax durch den Repräsentanten schicken Sie Antrag und Identifikationsdokumente im Original per Brief an den Repräsentanten weiter. Dieser leitet den Antrag dann an die Perth Mint weiter. Von den Unterlagen machen Sie sich natürlich vorher Kopien für die eigene Akte.

  • Nun wird aufs Treuhandkonto des Repräsentanten noch der vorher festgelegte Betrag eingezahlt. Dieser leitet die Zahlung an die Perth Mint weiter.

  • Hat man sich so für ein spezifisches Investment entschieden und gezahlt, erfolgt von der Perth Mint über den gewählten Repräsentanten die Zustellung des Zertifikats.

Transfer an andere Personen und Körperschaften

Das Zertifikat kann später auch an Dritte übereignet werden (Verkauf, Schenkung, Vererbung). In diesem Fall wird dem neuen Besitzer von der Perth Mint ein neues Zertifikat ausgestellt. Eine Vermögens-Übertragung ist damit sehr diskret möglich - ohne dass dadurch im nationalen oder internationalen Zahlungsverkehr irgendwelche Kontenbewegungen ausgelöst würden.

Verkauf von PMCS-Zertifikaten

Neben der Abholung oder Zustellung der Barren oder Münzen kann jederzeit auch das Zertifikat insgesamt oder Teilbestände des Zertifikats verkauft werden. Bei Teilverkäufen erhält der Investor ein entsprechend geändertes Zertifikat. Ein Wertminimum von 5.000 US Dollar pro Zertifikat muss aber bestehen bleiben. Die Rückführung der Verkaufserlöse erfolgt über das Treuhandkonto des Repräsentanten.

Restrisiken

Gerade Edelmetall-Vorräte werden oft langfristig vor allem als sichere, wertbeständige Notreserve für "schlechte Zeiten" (Inflation, Wirtschafts-, Finanz- und Währungs-Krisen) angelegt. Daher sollte gerade bei Edelmetallanlagen eine umfassende Risikoanalyse Pflicht und nicht nur Kür sein. Für die Risikoanalyse für die AGB des Perth Mint Certificate gilt: Die Perth Mint haftet nicht für Zertifikat-Verluste oder Schadensfälle durch betrügerische Handlungen oder gefälschte Nachweise und Anweisungen - vorausgesetzt, dass die Perth Mint mit Sorgfalt handelte oder ihr die Betrugsabsicht vorher nicht bekannt war. Da aber aus einem möglichen, öffentlich werdenden Betrugsfall zu Lasten der Anleger für die Perth Mint ein hoher Rufschaden entstehen dürfte, können Anleger - trotz anderslautender AGB - durchaus auf Schadensersatz aus Kulanzgründen hoffen, wenn der Anleger nicht selbst grobfahrlässig handelte. Die Perth Mint haftet gemäß AGB auch nicht für den Geschäftsverkehr zwischen dem Repräsentanten und dem Kunden. Theoretisch könnte ein Repräsentant - beispielsweise beim Kauf- oder Verkauf eines Zertifikats - die treuhänderisch vereinnahmten Einzahlungen unterschlagen. Unterschlagung beim Zahlungsfluss bei den Repräsenten des Perth Mint Certificate ist natürlich eher unwahrscheinlich und darauf steht natürlich Gefängnis. Aber das Risiko besteht jedenfalls theoretisch: Schließlich schließt die Perth Mint selbst für solche Fälle die eigene Haftung aus. Und das sollte hier auch erwähnt werden. Jeder Zertifikatbesitzer kann natürlich immer sein Zertifikat am Schalter der Perth Mint vorlegen, um seine Edelmetallvorräte direkt in Empfang zu nehmen. Dann ist ein makelnder Repräsentant für die Einlösung des Zertifikats entbehrlich. Um dieses Repräsentanten-Risiko auszuschließen, müssen Sie Kunde des direkten Perth Mint Depository Service (PMDS) werden.

Optimal: Das Perth Mint Metallkonto mit Depot Service (PMDS)

Den Perth Mint Depository Service (PMDS) könnte man auch als Perth Mint Edelmetall-Depot plus -Konto bezeichnen. Hier entsteht zwischen dem Anleger und der Perth Mint eine direkte Kundenbeziehung - einschließlich der Anmeldung, den Ein- und Auszahlungen oder Edelmetall-Auslieferungen. Durch Ausschaltung des Repräsentanten erhöht sich dabei die Anlegersicherheit. Für die Eröffnung eines PDMS ist ein minimales Gesamtinvestment von 50.000 US Dollar als Konto-Einzahlungsbetrag erforderlich. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass hier - anders als beim Zertifikat - keine Einzelzertikate für jede Metallanlageform mehr erstellt werden müssen. Über das Metallkonto kann die gesamte Produktpalette der Anlageprodukte im Depot gekauft, gehalten und gelagert, geliefert oder zurückverkauft werden. Und ab einem Gesamtinvestment von 250.000 US Dollar erfolgt beim PMDS sogar das Handeln (An- und Verkauf der Edelmetalle) gebührenfrei zum Spot-Markt-Preis. Cash als Guthaben auf dem dem Depot beigeordneten Verrechnungskonto wird jedoch nicht verzinst.

Wer sich für ein direktes Deposit bei der Perth Mint interessiert, sollte sich in Englisch direkt an dortige durchaus kompetente Ansprechpartner wenden. Der Kontakt erfolgt per E-Mail oder telefonisch - wegen der Zeitverschiebung von +8 Stunden (Perth Time) sollte man hier entweder in aller Herrgottsfrühe oder nachts zum Hörer greifen, um westaustralische Geschäftszeiten zu erwischen.

Fazit zur Perth Mint

Für Anleger, die einen Teili Ihres Vermögens in physischen Edelmetallen anlegen wollen, gehört die Perth Mint mit ihren Certificate bzw. Depository Services zu den weltweit ersten Adressen: Niemand sonst auf der Welt bietet staatliche Sicherheiten auf optional sogar kostenlos gelagerte Edelmetallvorräte der Privatanleger und lässt Anleger bei größeren Anlagebeträgen per PMDS Edelmetalle sogar gebührenfrei zum Spotpreis der Rohstoffmärkte handeln.

Speziell interessant ist das Angebot der Perth Mint für Investoren in physisches Silber aber auch in Platin: Bei der Perth Mint erspart man sich die hierzulande verlustbringende Mehrwertsteuer für Barren (19%) oder Kursmünzen (7%) und schafft sich bei Silber zugleich das besondere Lagerproblem vom Hals: Für die Lagerung von Silber benötigen Sie im Vergleich zu Gold bei gleichem Metallwert zusätzlich fast ein 50-faches Kubik-Volumen, wodurch hohe Lagerkosten für eine sichere Verwahrung entstehen: Und ein Tresor (Bankgebühren, usw.) wäre bei Silberbarren schnell voll oder müsste sehr groß sein. So ist bei langfristiger Investitionsstrategie die kostenlose Lagerung entscheidend - ansonsten addieren sich die jährliche Lagerkosten und verursachen erhebliche Verluste.