Video-Anleitung: Jumpcut.com - Filme im Browser schneiden, mixen und veröffentlichen

Technisches und Fazit

Bisher noch keine Bewertungen für diesen Artikel.

Technisches und Fazit

Technische Voraussetzungen

  • Windows Internet Explorer 6.0+ und Firefox 1.5+. Nach eigenen Angaben wird der Internet Explorer Version 7 bisher noch nicht unterstützt.

  • Mac: Safari 1.03+, Firefox 1.5+ und Camino.

  • Linux wird noch nicht unterstützt. (Stand Oktober 2006)

  • Flash 8 von Adobe ist in den meisten Browsern installiert, falls nicht, folgen Sie dem Link und den Anweisungen von Adobe und Flash. Sie erhalten einen Hinweis auf der Startseite von Jumpcut, falls Flash nicht installiert ist. Falls Sie nicht installieren können, benötigen Sie wahrscheinlich Administratorenrechte. Falls die Filme trotz Flash nicht angezeigt werden, kann es sein, dass JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist. Auch für die Videos auf dieser Seite benötigen Sie das Flash-PlugIn.

Ihr Movie kann nur deshalb in Echtzeit geschnitten werden, weil Ihre Daten nicht neu gerendert werden. Darum bleiben Ihre Daten auch immer unverändert, egal wie oft und wie stark Sie mixen. Das hat aber den Nachteil, dass auf langsameren Rechnern die Filme an Performance verlieren, z.B. wenn Sie sehr viele Effekte hinzufügen.

Wichtige Fragen und Antworten

Grössen und Formate

  • Sie können Videos bis zu einer Größe von 50 mb hochladen in den Formaten .mpg, .mpeg, .mp4, .avi, .mov, .wmv, etc.

  • Es werden folgende Fotoformate akzeptiert: .jpg, .gif, .png, .tiff and .bmp.

  • Erlaubte Audioformate sind: .mp3, .aiff, .wav.

Audio

Audio ist immer privat und wird auch durch das Veröffentlichen von Movies nicht für andere nutzbar! In Zukunft will Jumpcut.com den Nutzern Musik zur freien Verfügung stellen.

Upload

  • Ein Upload per Email ist möglich.

  • Sie können mehrere Dateien gleichzeitig hochladen.

  • Ein Import Ihrer Flickr-Fotos ist möglich.

Verbreitungsmöglichkeiten

  • Per Email können Sie Freunde und Bekannte zu Ihrem Film einladen, jeweils im öffentlichen oder privaten Bereich.

  • Sie können Ihre Filme in andere Websites einbinden.

Download

  • Ein direkter Download ist nicht möglich.

  • Über Erweiterungen im Firefox-Browserwie zum Beispiel Ook? Video Ook! hat der Download problemlos funktioniert. Der Film wird im .flv-Format gespeichert und muss über ein FLV-Player abgespielt werden (z.B. über den kostenlosen Riva Player).

Urheberrechte, Lizenzsierung, Nutzungsbedingungen (Auszug)

Es gibt Videoplattformen wie z.B. Grouper.com, der Sie mit dem Hochladen von Filmen eine nicht widerrufbare, weltweite Lizenz geben, Ihre Videos öffentlich zu zeigen, zu bearbeiten und es anderweitig zu nutzen, und zwar auf jede Art und Weise, auf jedem Medium und zu jedem Zweck. Jumpcut geht so weit nicht!

  • Bei Jumpcut bleiben Sie Eigentümer Ihrer Daten. Sie dürfen allerdings keine Daten hochladen, die von anderen rechtlich geschützt sind oder die Rechte anderer verletzen. Sie dürfen keine Fotos oder Filme hochladen, die einzelne Personen zeigen, von denen Sie nicht ausdrücklich die Erlaubnis zum Upload bekommen haben.

  • Sie erteilen Jumpcut mit der Veröffentlichung eine nicht-exklusive Lizenz zum Gebrauch, zur Veröffentlichung und weltweiten Verbreitung und willigen ein, dass Ihre öffentlichen Videos auf anderen Websites eingebettet werden können. Das ist ja auch Sinn der Website.

  • Wenn Sie Ihre Videos und Fotos löschen, werden die Daten auch von Jumpcut nicht weiter benutzt.

  • Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein oder mindestens 13 Jahre, wenn ein Erwachsener dabei ist.

  • Beachten Sie die Nettiquette! Bleiben Sie positiv und unterlassen Sie alles, was anderen schaden oder übel aufstoßen kann.

  • Auf jeder Seite von Jumpcut finden Sie ganz unten die Links zu den Nutzungsbedingungen, zu den FAQ und zu allen wichtigen Informationen rund um das Angebot.

Fazit

Man muss abwarten, wie Jumpcut sich entwickelt - und ob sich diese innovative Idee durchsetzt. Noch herrscht nicht übermäßig viel Verkehr auf der Seite, dass vorhandene Filme neu geschnitten oder fremdes Material in eigene Filme eingebaut wird, ist noch eher die Ausnahme als die Regel. Aber vielleicht erlebt Jumpcut seinen Durchbruch als Werkzeug auf der Video-Plattform von Yahoo!, das Jumpcut gerade gekauft hat. YouTube erlaubt es schon heute, auf ein Video hin eine Video-Antwort einzustellen. Bei Yahoo! könnte das Remixen a la Jumpcut einem Massenpublikum schmackhaft gemacht werden. Wahrscheinich ist, dass das Werkzeug noch auf einigen anderen Websites zu sehen sein wird - Möglichkeiten gibt es viele.

Wie auch immer: Jumpcut ist jedenfalls ein hervorragendes Spielzeug für Kreative und ein guter Einstieg für Leute, die schon immer mal ausprobieren wollten, wie Filme geschnitten werden. Experimentieren ist erwünscht. Sie können Ihre eigenen und alle öffentlichen Clips und Movies als Ausgangsmaterial nutzen. Falsch machen kann man dabei nichts, die Originaldateien bleiben immer erhalten. Sie erstellen lediglich eine neue Version. Und das alles findet online statt. Fazit: Jumpcut macht Spass!