Vergessen Sie den PageRank!

Wie Sie den wahren Wert von Links erkennen

∅ 4.3 / 13 Bewertungen

Wie Sie den wahren Wert von Links erkennen

Konkrete Signale für wirklich wertvolle Link-Seiten: Woran Sie gute Link-Seiten erkennen

Um herauszufinden, wie wertvoll ein Link tatsächlich ist, brauchen wir nur ein wenig Zeit und eine gute Portion gesunden Menschenverstand ("GMD"). Es ist nämlich durchaus möglich, einen guten Link tatsächlich zu erkennen, einen sinnvollen Preis für das Setzen eines Links zu berechnen, oder, falls Sie statt auf Link-Kauf auf Tausch setzen, genau abzuschätzen, wie viel an Zeit und Energie das Setzen des Links wert ist. Alle Informationen, die wir für eine gute Beurteilung benötigen, liegen direkt vor unserer Nase. Wir müssen sie nur erkennen und verwenden.

Umgekehrt können Sie so auch ein gutes Argument für den Link-Verkauf gewinnnen und Ihre Käufer oder Tauschpartner davon überzeugen, dass Ihr "PR 4"-Link mehr wert ist als der "PR 8"-Link von einem anderen Anbieter.

Signal 1: Links von themenverwandten Seiten

Es ist eigentlich ganz einfach.

Was ist der beste Link, den wir für unsere Seite bekommen können - können wir das irgendwo nachschlagen? Ja, können wir - bei Google. Der beste Link für eine spezielle Phrase ist ein Link von der Seite, die bei dieser Phrase auf Platz 1 steht. Denn diese Seite macht anscheinend schon alles richtig. Sonst wäre sie ja nicht auf Platz 1, oder?

Vor einigen Wochen habe ich einen umfangreichen Artikel über die Anfertigung eines IT-Angebotes geschrieben. Das Ziel war, mich dafür entsprechend in den Suchmaschinen zu positionieren und fortan ein paar zusätzliche Besucher auf meiner Seite begrüßen zu dürfen. In dem Artikel kommen alle wichtigen Wortkombinationen für die Erstellung von Angeboten bezüglich IT-Dienstleistungen vor. So zum Beispiel die Phrase "website angebot erstellen". Weil der Artikel alle wichtigen Begriffe enthält und das Gebiet nur moderat umkämpft ist, habe ich damit sofort den ersten Platz bei Google erobert. Hier die Ergebnisse vom 7. Juni 2007:

49977_01-link-von-der-zuerst-positionierten-seite.png

Screenshot der Suchergebnisse bei Google

Mal angenommen, Sie möchten bei dieser Phrase auch in die Top 10 oder vielleicht sogar auf Platz 1. Welche Seite wäre dann Ihr idealer Linkpartner? Meine Seite, denn sie ist bereits auf Platz 1. Nehmen wir weiter an, dass ich Ihnen keinen Link zu Ihrer Seite geben will, weil wir direkte Konkurrenten sind - was machen Sie dann? Das Nächstbeste ist wohl, Sie fragen Nummer 2, dann 3, 4, 5 usw. Selbst ein Link von Platz 30 mit PageRank 1 kann, sofern er themenrelevant ist, besser sein als irgendein "PR 8"-Link von einem Linkverzeichnis, das mit Ihrem Thema nichts zu tun hat.

Unter dem Strich bedeutet das: Wenn es eine Seite schon auf die vorderen Plätze bei einer Suchanfrage gebracht hat, dann muss diese Seite etwas richtig gemacht haben. Auch ohne zu wissen was, kann ich davon ausgehen, dass ein Link von dieser Seite gut sein muss.

Signal 2: Allgemeine Ranking-Kraft einer Webseite

Wie stark ist die Seite wirklich? Kann es nicht sein, dass ein Link von der Nummer 2 vielleicht noch besser für Ihre Seite ist, als ein Link von der Nummer 1?

Wie können wir das herausfinden? Ganz einfach: Wir prüfen, wie gut diese spezielle Seite bei anderen Anfragen zu diesem Thema gerankt ist. Wir geben einfach mal ein: "webdesign angebot", "angebot erstellen", "it angebot schreiben" usw. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und beobachten Sie die Suchergebnisse ganz genau. Können Sie Muster erkennen? Gibt es Seiten, die zwar nicht bei Ihrem Wunschbegriff auf Platz 1 auftauchen, aber bei allen möglichen Variationen davon unter den ersten 10 Positionen zu finden sind? Wenn ja, dann ist ein Link von der Nummer 2 vielleicht tatsächlich mehr wert als einer von der Nummer 1, die zwar bei Ihrem Wunschbegriff auf dem ersten Platz zu finden ist, aber sonst immer nur deutlich tiefer.

Signal 3: Allgemeine Ranking-Kraft der gesamten Website

(Achten Sie auf die Schreibweise: Website vs. Webseite - eine Website hat viele Webseiten.) Unter "Signal 2" legen wir Wert auf die einzelnen Seiten einer Website. Unter Signal 3 wollen wir die Kraft einer Domain berücksichtigen.

Wie können wir die Ranking-Kraft der gesamten Website ermitteln? Hier der Trick: Wenn Sie die Domain prüfen, suchen Sie am besten ein Dutzend der für Sie wichtigen Unterseiten heraus und notieren sich die Titel der Seiten. Im Titel hinterlegen Suchmaschinenoptimierer in aller Regel die Begriffe, für die sie gelistet werden wollen. Suchen Sie diese Begriffe heraus. Dann starten Sie eine Suche nach jedem dieser Suchbegriffe und notieren die resultierenden Positionen. Hier mal ein abstraktes Beispiel: Wir möchten einen Link von einer Website kaufen und haben dafür genau 100 Euro Budget. Es kommen zwei Websites in Frage: Website 1 und Website 2. Beide Seitenbetreiber möchten jedoch genau 100 Euro haben. Wir können uns also nur einen Link leisten. (Am besten wäre es natürlich, beide zu kaufen.) Welcher ist der Beste? Hier die Daten unserer Analyse:

Website 1 hat einen PageRank von 6. Website 2 hat einen PageRank von 4. Genauer gesagt, jede Seite von Website 1 hat einen um 2 Punkte höheren PageRank als Website 2. Wenn wir den PageRank als alleiniges Kriterium für die Beurteilung der Linkqualität heranziehen würden, wäre die Entscheidung einfach. Aber wir sind schlauer:

Jetzt testen wir die Rankingkraft der beiden Websites mit jeweils fünf Begriffen. Das heißt, wir suchen uns fünf Seiten auf jeder Website, die wir als wichtig für diese Website erachten. Dann prüfen wir die Begriffe im Titel und vielleicht sogar noch die Begriffe im Meta-Description-Tag. Wir extrahieren die Phrasen mit den relevanten Begriffen. Ich zeige Ihnen das mal an meiner eigenen Startseite.

49978_01-screenshot-dw-titel.png

Seiten auf Begriffe prüfen: Aus Titel und Meta-Description relevante Phrasen extrahieren

Der Titel ist rot unterstrichen. Er lautet: "Webdesign, Webentwicklung und Suchmaschinenoptimierung in Köln". Es ist wohl offensichtlich, dass ich gerne für die Phrasen "webdesign köln", "webentwicklung köln" und "suchmaschinenoptimierung köln" eine gute Positionierung erreichen möchte. Da haben wir schon die ersten drei Phrasen, die wir in unseren Test einbeziehen können.

Machen Sie das Gleiche bei Ihren eigenen Wunschseiten. Suchen Sie die wichtigsten Seiten der Website raus und extrahieren die Phrasen aus dem Titel. Dann geben Sie die Phrasen in die Suche ein und notieren sich hinter jeder Phrase die Position. Nach einer Weile erhalten Sie eine Tabelle mit Seiten, Begriffen und Positionen. Ich habe in meinem Beispiel nur fünf Begriffe getestet. In der Realität sollten Sie deutlich mehr testen, um einen besseren Durchschnitt zu erhalten.

Beispiel:

Berechnung für Website 1:

  • Website1 Seite 1 Begriff 1 Position: 1

  • Website1 Seite 1 Begriff 2 Position: 5

  • Website1 Seite 2 Begriff 3 Position: 9

  • Website1 Seite 3 Begriff 4 Position: 7

  • Website1 Seite 3 Begriff 5 Position: 6

  • Durchschnitt Website1 = (1 + 5 + 9 + 7 + 6) / 5 = 5,6

Berechnung für Website 2:

  • Website 2:

  • Website2 Seite 1 Begriff 1 Position: 3

  • Website2 Seite 2 Begriff 2 Position: 2

  • Website2 Seite 2 Begriff 3 Position: 3

  • Website2 Seite 3 Begriff 4 Position: 1

  • Website2 Seite 4 Begriff 5 Position: 2

  • Durchschnitt Website2 = (3 + 2 + 3 + 1 + 2) / 5 = 2,2

Website 1 ist bei den Begriffen, unter denen sie selbst gerne hoch platziert werden möchte, im Durchschnitt auf Platz 5,6 gelistet, Website 2 aber auf Platz 2,2, also im Durchschnitt wesentlich besser. Die Entscheidung sollte klar sein. Wir sollten unsere 100 Euro in Website 2 investieren, obwohl sie vielleicht bei unserem Wunschbegriff (aus Signal 2) schlechter gelistet ist und insgesamt einen kleineren PageRank hat.

Sie sehen also, dass es unter Umständen nicht ausreicht, sich nur die Signale der einzelnen Seiten anzugucken. Es kann auch wichtig sein, sich für eine Website zu entscheiden, die eine durchschnittlich höhere Dominanz in den Suchergebnissen hat. Außerdem stellen wir in diesem Beispiel fest, dass die Seite mit dem durchschnittlich höheren PageRank gar nicht durchschnittlich höher in den Ergebnissen liegt. Ein Indiz mehr dafür, dass wir uns nicht auf den PageRank alleine verlassen sollten.