öffentlich
Redaktion Druckversion

Düsseldorfer Tabelle 2018: Neue Einkommensstufen für Unterhaltszahlung für Kinder

Was Sie ab 2018 an Unterhaltszahlungen erwartet

4.142855
(7)
Beitrag bewerten
Kommentar schreiben
Stand: 15. Januar 2018 (aktualisiert)

Seit dem 01.01.2018 gibt es eine neue Düsseldorfer Tabelle und somit neue Richtwerte für Unterhaltszahlungen. Hier finden Sie die Tabelle selbst in der ab 2018 gültigen Fassung. Dazu erläutern wir die praktische Anwendung der Tabelle und geben Hinweise zum Unterhaltsrecht.

Unterhaltspflicht

Wer ein Kind hat, ist als Mutter oder Vater diesem Kind gegenüber unterhaltspflichtig. Wenn es im eigenen Haushalt lebt und direkt mit Essen, Kleidung und allem Weiteren versorgt wird, muss kein Geld gezahlt werden. Lebt das Kind dagegen in einem anderen Haushalt, ist man als Elternteil zu Barunterhalt verpflichtet.

Die frühere Beziehung der Eltern …

… ist für die Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind ohne Belang: Der Unterhalt ist nach einem One-Night-Stand nicht anders/niedriger als nach einer jahrzehntelangen Ehe.

Düsseldorfer Tabelle – was ist das überhaupt?

Die Düsseldorfer Tabelle wird seit vielen Jahrzehnten vom Oberlandesgericht Düsseldorf als Richtlinie für die Festlegung von Unterhaltsverpflichtungen zusammengestellt. Sie wird von Familienrichtern und Jugendämtern in ganz Deutschland herangezogen. Ein Gesetz oder eine Verordnung ist sie allerdings nicht, sie liefert nur Richtwerte. (Eine Ausnahme sind die niedrigsten Unterhaltsbeträge in der Tabelle, sie sind durch die Mindestunterhaltsverordnung verbindlich vorgeschrieben.)

In der Tabelle stehen Unterhaltssätze, gestaffelt nach dem Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen sowie nach dem Alter des Kindes. Um daraus im konkreten Fall Zahlbeträge zu ermitteln, braucht man zusätzlich weitere Informationen wie die Zahl der Unterhaltspflichtigen.

Der Unterschied zwischen 2017 und 2018

Mit der Änderung der Tabelle zum Jahreswechsel 2017/18 stiegen nicht nur die Unterhaltssätze für die zehn Einkommensgruppen, die die Tabelle definiert, diese Einkommensgruppen sind auch anders festgelegt. Monatseinkommen von 1.501 bis 1.900 Euro, die bis 2017 die zweite Einkommensgruppe darstellten, wurden der untersten Einkommensgruppe zugeschlagen. Dafür wurde aus der dritten die zweite Einkommensgruppe und so weiter. Die zehnte und damit höchste Einkommensgruppe reicht nun statt bis 5.100 Euro bis zu einem Nettomonatseinkommen von 5.500 Euro.

Im Ergebnis sank damit für viele Unterhaltsberechtigten der Unterhalt gemäß Tabelle, weil der Unterhaltspflichtige nun in eine niedrigere Einkommensgruppe eingeordnet wird.

Geltungsbereich: alle Berufe, aber nur Einkommen bis 5.500 Euro monatlich

Die Düsseldorfer Tabelle ist für Unterhaltspflichtige aller Berufsgruppen einschlägig, also auch für Beamte, Arbeitslose, Selbstständige und Rentner. Sie ist dann anwendbar, wenn der Unterhaltspflichtige ein bereinigtes Nettoeinkommen von bis zu 5.500 Euro im Monat erzielt und Barunterhalt für eines oder mehrere Kinder bezahlen muss.

Voraussetzung ist, dass die unterhaltsberechtigten Kinder entweder minderjährig sind oder volljährig und privilegiert.

Privilegiert …

… bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das volljährige Kind die gleichen Unterhaltsansprüche hat wie ein minderjähriges Kind. Nicht-privilegierte volljährige Kinder treten dagegen in der Rangfolge der Unterhaltsansprüche zurück.

Um privilegiert zu sein, muss das Kind jünger als 21 sein und noch zu Hause wohnen, das heißt, bei den Eltern oder einem Elternteil. Es darf noch nicht verheiratet sein und muss noch zur Schule gehen. Ein Ausbildungsverhältnis oder Studium verhindert die Privilegierung.

Die Düsseldorfer Tabelle ist nicht nur für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anwendbar, sondern auch für Rentner und Selbstständige sowie für Arbeitslose. Wenn der oder die Unterhaltspflichtige über ein Nettoeinkommen von mehr als 5.500 Euro monatlich verfügt, wird die Unterhaltsverpflichtung jedoch nicht mehr nach Tabelle festgelegt, sondern einzelfallbezogen.

Die Düsseldorfer Tabelle 2018

Die aktuelle Version der Düsseldorfer Tabelle ist seit dem 1. Januar 2018 gültig.

Einkommens-gruppe

Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen

Altersstufen (Jahre)

Prozent-
satz vom Mindest-unterhalt

Bedarfs-
kontroll-
betrag

0 – 5 Jahre

6 – 11 Jahre

12 - 17 Jahre

ab 18 Jahren

1.

bis 1.900 €

348 €

399 €

467 €

527 €

100

880/1.080

2.

1.901 bis 2.300 €

366 €

419 €

491 €

554 €

105

1.300 €

3.

2.301 bis 2.700 €

383 €

439 €

514 €

580 €

110

1.400 €

4.

2.701 bis 3.100 €

401 €

459 €

538 €

607 €

115

1.500 €

5.

3.101 bis 3.500 €

418 €

479 €

561 €

633 €

120

1.600 €

6.

3.501 bis 3.900 €

446 €

511 €

598 €

675 €

128

1.700 €

7.

3.901 bis 4.300 €

474 €

543 €

636 €

717 €

136

1.800 €

8.

4.301 bis 4.700 €

502 €

575 €

673 €

759 €

144

1.900 €

9.

4.701 bis 5.100 €

529 €

607 €

710 €

802 €

152

2.000 €

10.

5.101 bis 5.500 €

557 €

639 €

748 €

844 €

160

2.100 €

Ab 5.501 €

Festlegung gemäß den Umständen des Einzelfalls

(Quelle: OLG Düsseldorf)

Die Düsseldorfer Tabelle 2017

Einkommensgruppe

Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen

Altersstufen (Jahre)

Prozent-
satz vom Mindest-unterhalt

Bedarfs-
kontroll-
betrag

Festlegung gemäß den Umständen des Einzelfalls

0 – 5 Jahre

6 – 11 Jahre

12 - 17 Jahre

ab 18 Jahren

1.

bis 1.500 €

342 €

393 €

460 €

527 €

100

2.

1.501 bis 1.900 €

360 €

413 €

483 €

554 €

105

1.180 €

3.

1.901 bis 2.300 €

377 €

433 €

506 €

580 €

110

1.280 €

4.

2.301 bis 2.700 €

394 €

452 €

529 €

607 €

115

1.380 €

5.

2.701 bis 3.100 €

411 €

472 €

552 €

633 €

120

1.480 €

6.

3.101 bis 3.500 €

438 €

504 €

589 €

675 €

128

1.580 €

7.

3.501 bis 3.900 €

466 €

535 €

626 €

717 €

136

1.680 €

8.

3.901 bis 4.300 €

493 €

566 €

663 €

759 €

144

1.780 €

9.

4.301 bis 4.700 €

520 €

598 €

700 €

802 €

152

1.880 €

10.

4.701 bis 5.100 €

548 €

629 €

736 €

844 €

160

1.980 €

Ab 5.101 €

Festlegung gemäß den Umständen des Einzelfalls

(Quelle: OLG Düsseldorf)

Vom Tabellenwert zum Zahlbetrag

Die Zahlenwerte, die in der Tabelle stehen, entsprechen nicht automatisch der tatsächlichen Unterhaltsverpflichtung. Das liegt an mehreren Faktoren:

  • Als Einkommen gilt ein bereinigtes Nettoeinkommen, von dem bestimmte Kosten abgezogen werden.

  • Außerdem wird der halbe, in bestimmten Fällen auch der gesamte Kindergeldanspruch auf den Unterhaltsanspruch angerechnet.

  • Weiter hat der Unterhaltspflichtige in jedem Fall Anspruch darauf, dass ihm der Selbstbehalt zur Finanzierung seines Eigenbedarfs bleibt. Auch das kann den Zahlbetrag reduzieren.

  • Schließlich kann der Bedarfskontrollbetrag zur Einordnung in eine niedrigere Einkommensgruppe führen, sodass sich die Zahlbeträge verringern.

Das bereinigte Nettoeinkommen ist maßgeblich

Die Nettoeinkommensstufen in der Düsseldorfer Tabelle beziehen sich auf ein bereinigtes Nettoeinkommen. Dafür werden vom Bruttoeinkommen nicht nur Sozialversicherungsbeiträge und Lohnsteuer, sondern auch weitere Kosten abgezogen. Grundsätzlich gehören dazu:

  • Zahlungen für private Altersvorsorge (in einem bestimmtem Rahmen) und Beiträge zur privaten Krankenversicherung

  • berufsbedingte Kosten, etwa für Arbeitsausrüstung, Fortbildungen, Beiträge zu beruflichen Organisationen etc. (solche berufsbedingten Aufwendungen müssen sich „nach objektiven Maßstäben“ von privaten Lebenshaltungskosten abgrenzen lassen)

  • Kosten durch Schuldentilgung und Kreditzinsen (in angemessener Höhe)

Die Entscheidung, um welche Kostenpositionen das Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen konkret bereinigt werden muss, führt häufig zu Streit. Letztlich kann sie nur einzelfallbezogen getroffen werden.

Kindergeld

Kindergeld wird komplett an den Elternteil ausgezahlt, in dessen Haushalt das Kind lebt. Der Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, profitiert davon jedoch auch: Mindestens die Hälfte des Kindergeldanspruchs wird auf die Unterhaltspflicht angerechnet. Das Kindergeld verringert also die Unterhaltszahlung.

  • Bei einem minderjährigen, unterhaltsberechtigten Kind wird die Hälfte des Kindergeldanspruchs abgezogen.

  • Bei einem volljährigen Kind wird der gesamte Kindergeldanspruch angerechnet.

Die Werte für 2018

  • Im Jahr 2018 beträgt das Kindergeld für das erste und zweite Kind 194 Euro. Da die Hälfte abgezogen wird, verringert sich der Unterhaltsanspruch jeweils um 97 Euro.

  • Für das dritte Kind gibt es 200 Euro. Der Unterhaltsanspruch verringert sich entsprechend um 100 Euro.

  • Für jedes weitere Kind gibt es 225 Euro. Deshalb verringert sich der Unterhaltsanspruch um 112,50 Euro.

Voraussetzung ist jeweils, dass die Kinder minderjährig sind.

Die Höhe des Selbstbehalts

Trotz Unterhaltspflicht muss einem Unterhaltspflichtigen genug für seinen notwendigen Eigenbedarf übrigbleiben. Der Fachbegriff dafür lautet Selbstbehalt. Er wird vom (bereinigten) Nettoeinkommen abgezogen.

Wenn der der Unterhaltspflichtige erwerbstätig ist, liegt der Selbstbehalt grundsätzlich bei 1.080 Euro. Ist er nicht erwerbstätig, beträgt sein Selbstbehalt nur 880 Euro.

Statt des notwendigen kann auch ein angemessener und damit höherer Selbstbehalt von mindestens 1.300 Euro beansprucht werden, falls das unterhaltspflichtige Kind nicht privilegiert ist, das heißt, bereits 21 oder verheiratet ist oder volljährig und nicht beim anderen Elternteil lebt.

Als Mietkosten …

… sind beim notwendigen Selbstbehalt 380 Euro und beim angemessenen Selbstbehalt 480 Euro angesetzt. Wenn die tatsächlichen Mietkosten höher liegen, kann ein höherer Selbstbehalt beansprucht werden.

Pfändung

Wenn Unterhaltsforderungen gepfändet werden, zum Beispiel auf Betreiben des Jugendamtes, dann gelten dabei nicht die regulären Pfändungsgrenzen, sondern der unterhaltsrechtliche Selbstbehalt. Es können deshalb in der Regel höhere Beträge gepfändet werden. Übrigens bleiben seit 2014 nicht bezahlte Unterhaltsforderungen auch nach einer Privatinsolvenz bestehen. Das gilt zumindest dann, wenn der Unterhaltspflichtige vorsätzlich gegen die Zahlungspflicht verstoßen hat.

Der Bedarfskontrollbetrag

Selbst wenn dem Unterhaltspflichtigen mehr als der Eigenbedarf verbleibt, kann ein zweiter Mechanismus gegen finanzielle Überforderung greifen und dafür sorgen, dass die Unterhaltszahlungen geringer ausfallen. Dieser Mechanismus ist der Bedarfskontrollbetrag, der für jede Einkommensgruppe in der Tabelle steht.

Er funktioniert so: Falls die addierten Unterhaltsverpflichtungen gegenüber mehreren Kindern dazu führen, dass weniger als der Bedarfskontrollbetrag übrigbleibt, gilt für den Unterhaltspflichtigen die nächstniedrigere Einkommensgruppe, selbst wenn er eigentlich mehr verdient.

Falls selbst nach der Herabstufung der Bedarfskontrollbetrag dieser Einkommensgruppe unterschritten wird, ist die nächstniedrigere Einkommensgruppe maßgeblich – gegebenenfalls geht das so bis zur ersten Gruppe mit den Mindestunterhaltsbeträgen.

Auch eine Höherstufung ist möglich

Ausgelegt ist die Tabelle darauf, dass es zwei unterhaltsberechtigte Personen gibt. Wenn nur ein einzelnes Kind Unterhalt beansprucht, kann es deshalb dazu kommen, dass der Unterhaltspflichtige um eine Einkommensgruppe hochgestuft wird. Dafür müssen aber die Umstände des konkreten Einzelfalls berücksichtigt werden.

Das Nettoeinkommen von Selbstständigen

Bei Selbstständigen gibt es naturgemäß kein fixes Nettoeinkommen. Deshalb wird bei ihnen grundsätzlich so verfahren, dass das Einkommen auf Grundlage des Gewinns aus ihrer selbstständigen Tätigkeit ermittelt wird. Dazu wird ein Durchschnittswert aus dem Gewinn der letzten drei Jahre gebildet und auf einen Monatswert umgerechnet, das heißt, durch 12 dividiert.

Das Ergebnis bestimmt das für die Anwendung der Tabelle maßgebliche Nettoeinkommen. Allerdings ergeben sich bei der Ermittlung des unterhaltsrechtlich maßgeblichen Einkommens von Selbstständigen viele Einzelfragen und Sonderaspekte. Das unterhaltsrechtliche Einkommen kann vom steuerlich ermittelten Einkommen in diversen Punkten abweichen.

Kein Abzug berufsbedingter Kosten bei Selbstständigen

Bei Selbstständigen wird im Gegensatz zu Arbeitnehmern der Einkommenswert nicht um berufsbedingte Aufwendungen bereinigt. Dafür können sie bis zu 20 Prozent ihres Bruttoeinkommens für die Altersvorsorge verwenden und dann vom für die Unterhaltspflicht relevanten Einkommen abziehen.

Fazit: Unterhaltsregeln sind kompliziert

Auf den ersten Blick wirkt die Düsseldorfer Tabelle vielleicht einfach und klar – so, als ob man nur das Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen und das Alter des Kindes kennen müsste, um einen klaren Zahlbetrag ablesen zu können.

In der Realität wird es dagegen oft recht schnell kompliziert. Schon deshalb sollte man genau hinschauen – egal, ob man selbst Unterhalt bezahlen soll oder Unterhalt fordert. Schließlich summieren sich durch die laufende Zahlungsverpflichtung auch kleine monatliche Beträge schnell zu größeren Summen.

Eine Beratung zum Unterhaltsrecht generell kann man von einem Rechtsanwalt für Familienrecht bekommen, bei geringem Einkommen auch mit Beratungshilfeschein. Beratung zum Unterhaltsanspruch geben auch die Jugendämter. Alleinerziehende können außerdem die Beratungsstellen des VAMV kontaktieren.

Download der Düsseldorfer Tabellen seit 2005

Die Düsseldorfer Tabellen seit 2005 kann man auf der Website des OLG Düsseldorf herunterladen. Die Tabellen enthalten umfangreiche Anmerkungen.

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Unterhalt bei Lottogewinn

Ich habe mal eine Frage. Es wird schon hitzig diskutiert, aber auf eine Antwort sind wir nicht wirklich gekommen.
Wenn ein Vater, der regelmäßig Unterhalt zahlt,im Lotto gewinnt, sagen wir mal 10 Millionen Euro, was bekommt dann das Kind was bei seiner Mutter lebt und das alleinige Sorgerecht hat? Steigt dann der Unterhalt? Wenn ja, um wieviel?
Vielen Dank im Voraus. :)

Lottogewinn

ALLES natürlich!!!

Unterhalt

Ist schon nicht leicht. Ich habe Tochter 14 , geschieden, er noch Kind 8 bei einer anderen. Lebt aber nicht bei dem kind.wie ist das mein Kind wird wenn es 18 ist in Ausbildung sein. Vater hat 1500 netto.???

Uneheliches Kind. Wird das Gehalt der Mutter angerechnet

Hallo. Meine ex Freundin will Unterhalt für unser Kind. Sie ist momentan 6 Jahre wird im Juni 7 Jahre. Wenn ich Unterhalt zahlen muss wird dann ihr Verdienst auch mit angerechnet oder spielt es keine Rolle was sie selber verdient ?

Das Einkommen der

Das Einkommen der Kindesmutter hat keinen Einfluss auf den Unterhalt für minderjährige Kinder.

Hohes Einkommen

Hat die Mutter ein Einkommen, das das zwei- bis dreifache Deines Einkommens beträgt?

Dann hast du eine Chance, da gibt es Musterurteile, aber dann musst Du aktiv werden und ggf. gegen sie klagen. Und wenn das negativ ausgeht, hast du zusätzlich zum Unterhalt auch die Verfahrenskosten.

Ansonsten hast Du die Bar-Unterhaltspflicht, wenn sie den Betreuungsunterhalt leistet. Schließlich ist es Dein Kind. Da musst Du nun mal zahlen.

Gemeinsame Schulden, ich weiss nicht mehr weiter.

Mein ex Mann und ich hatten zusammen Schulden. Wir haben unser Haus verkauft und somit könnten wir den größten Teil der Schulden zahlen. Übrig geblieben ist ein Kredit von 12.000 Euro (ursprünglich 30.000 Euro) Wir hatten am Anfang eine gemeinsame Anwältin, abgesprochen War, ich verzichte auf unterhalt und auf die Miete für unser Haus. Und er zahlt den Kredit ab. Jetzt hat er den Kredit Neufinanzieren lassen (um sich neues Auto , Möbel, Palmen usw kaufen zu können ) neuer Kredit : 55.000 Euro. Jetzt steht die Scheidung weil er die hälfte von den 55.000 Euro von mir haben möchte. Mit der Begründung, es waren mal gemeinsame Schulden. Ist das noch Normal? Kommt er damit durch?

Nein

wenn es gemeinsame Schulden waren, hättet ihr sie auch gemeinsam refinanzieren müssen wenn er auf eigene Faust Verträge abschließt hast Du daraus keine Schulden

Nein, das stimmt so leider nicht ganz

Es kommt auf die Kreditart an. Es gibt Kredite, die wie eine Art Ballon immer wieder neu ausgeschöpft werden können, bis zu einer gewissen, früher festgelegten, Obergrenze. Um den Kreditrahmen neu ausschöpfen zu können, bedarf es keiner neuen Unterschrift. Es haften alle Personen, die im Ursprungsvertrag mal unterschrieben haben. Das ist meiner Freundin passiert.

Ohne die Modalitäten des Kredites zu kennen, kann man hier keine genaue Aussage treffen.

1. und 2. Kind gleichgestellt?

Mein Mann hat eine Tochter aus vorheriger Beziehung 12 Jahre. Wir haben eine gemeinsame Tochter 5 Jahre. Nun gab es eine Neuberechnung, in der die 12 Jährige 334 € zugesprochen wurde und unsere gemeinsame im Haushalt lebende Tochter nur 112,50 € zur Verfügung stehen. Bei der letzten Berechnung vor ca. 3 Jahren wurde die Verteilermasse auf beiden Kinder aufgeteilt. Wurde dies geändert? Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.

Die 1. Tochter bekommt 334 €

Die 1. Tochter bekommt 334 € da sie sich in der Altersklasse 12 bis 17 Jahre befindet und außer Haus lebt. Somit ist der Vater zur Zahlung des vollen Mindestunterhalts verpflichtet. Die 2. Tochter ist in der Altersklasse 0 bis 5 Jahre einzureihen, somit würden ihr 225 € zustehen. Da sie allerdings mit euch im gemeinsamen Haushalt lebt, seit ihr beide ihr gegenüber zu gleichen Teilen unterhaltspflichtig. Daraus ergibt sich dann eben der Unterhaltsbetrag von 112,50 € für die jüngere Tochter.

unterhalt

Hallo ich habe mal eine frage und zwar fange ich im September 2015 eine schulische Ausbildung zur Erzieherin an die dauert 5 Jahre ohne Gehalt bekomme vom jobcenter Unterstützung und bekomme Bafög jetzt meine frage mein Sohn wird am 2.8.2015 3 Jahre alt muss mein exfreund dann trotzdem noch Unterhalt für mich zahlen oder nur noch für unseren Sohn ? LG

Selbstbehalt ggü. volljährigen behinderten Kindern

Kennen Sie Rechtsprechung über die Höhe des Selbstbehalts eines Unterhaltspflichtigen gegenüber seinem 100 % schwer behinderten Kind? Die Mutter betreut das Kind rund um die Uhr und geht nicht arbeiten. Erfüllt sie ihre Unterhaltspflicht analog § 1606 Abs, 3 Satz 2 BGB durch die Pflege des Kindes?

Kindesunterhalt aus Überobligatorischem Einkommen

Hallo

Ich lasse den Uh für meinen 18Jährigen Sohn Neu berechnen. Zu meinem gut bezahlten Job habe ich einen Selbsständigen Nebenerwerb laufen. Wird dieser auch auf den Unterhalt für mein Sohn angerechnet oder nur ein Teil davon? Wie ist es mit Betriebsausgaben? Ich hab da mal was von "Überobligatische Einkünfte" gehört, was hats damit auf sich?

Meine Ehefrau hat dazu eine Eigentumswohnung im Ausland, kann die auch zur Unterhaltsberechnung herangezogen werden?

lg Fred

überobligatorisches Einkommen

Guten Tag,

bitte beachten Sie, dass wir keine Rechtsberatung leisten können. Wir geben zwar gelegentlich unsere Meinung zu allgemeinen Sachverhalten wieder, aber keine konkreten Empfehlungen.

eine sehr gute, ausführliche Erläuterung zur Grenze der Erwerbsobliegenheit und dem nicht anrechenbaren überobligatorischen Einkommen finden Sie bei Familienrecht-Allgaeu.de.

Berücksichtigt werden ggf. persönliche Einkünfte aus selbstständiger Arbeit, nicht die Gewinne oder gar Umsätze des Unternehmens.

Vermögen sowie Einkünfte des einen Ehepartners sind für die Unterhaltspflichten des anderen nicht direkt anzurechnen. Wenn dadurch natürlich dem zweiten Ehepartner Ansprüche wie etwa ein Taschengeldanspruch entstehen, sind diese u. U. wieder zu berücksichtigen.

Beste Grüße
akademie.de-Redaktion

Kindesunterhalt bei über 21 jährigem Kind

Hallo,
wer muss wie viel Kindesunterhalt fürs gemeinsame Kind zahlen?
Vater netto: 5500
Mutter netto: 1600
Eltern geschieden
Kind lebt bei Mutter, studiert, Kindergeld bis zum 25 Lebensjahr.

Minijob des 20jährigen behinderten Kindes

Die Mutter stellt jetzt die Unterhaltszahlungen ein, da mein/unser jetzt 20jähriger Sohn nach 5jähriger "Findungszeit" einen 450,-- Euro Minijob bei 7! Stunden Arbeit täglich (also unter 3 Euro Stundenlohn)gefunden hat.
Bisher musste sie zahlen, da Aufgrund von Nachweisen einer Behinderung auch weiterhin Kindergeld gezahlt wird.
Das Kindergeld bekomm ich weiterhin.
Darf sie die Zahlung einstellen?

Ab Neujahr dann ja Mindestlohn

Also wenn das Kind über 18 ist gilt ab Januar dann sowieso Mindestlohn mit Arbeitszeitnachweis auch bei Minijob und dann ist das vermutlich wieder vorbei?

Ob die Frau die Unterhaltszahlung einstellen darf hängt maßgeblich von der Höhe des Unterhaltsanspruchs ab und davon ob das Kind arbeiten könnte.

In jedem Fall mindert das selbstverdiente Geld den Unterhaltsanpruch gegen die Mutter sofern dieser noch immer gegeben ist. Aber ab 21 könnte je nach Behinderungsgrad ja auch der Sozialhilfeträger in der Pflicht sein!?

Mehr kann so allgemein niemand hier im Forum dazu sagen!

Kindesunterhalt

Eine gute Freundin hat ein Problem. Ihr knapp 15 jähriger Sohn ist zu seinem Vater gezogen. Dieser beansprucht jetzt Kindesunterhalt. Meine Freundin bekommt aber nur Erwerbsminderungsrente in Höhe von 875€. Jetzt meint ihre Anwältin, sie müsse 75€ an Unterhalt zahlen, da der pfändungsfreie Betrag in ihrem Fall nur bei 800€ liegt. Das wäre aber unter dem Sozialsatz. Ist das Rechtens?

Anmerkung 5)

hallo,

wie in Anmerkung 5) steht: "5. Der notwendige Eigenbedarf (Selbstbehalt)

- gegenüber minderjährigen unverheirateten Kindern [...] beträgt beim nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen monatlich 800 EUR"

In Härtefällen kann der Selbstbehalt höher angesetzt werden. Das sollte Ihre Freundin mit ihrer Anwältin besprechen.

Beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

unterhalt /PFÄNDUNG

ich lebe mit drei kindern alleine...der vater bezahlt immer regelmäßig den mindestsatz von ca. 400 unterhalt. dazu bezahlt er klamotten,schulausflüge und sonstiges der kinder. die amtsinspektorin hat den vater auf 700 euro gesetzt.durch private ausgaben ,wie miete ,lebensunterhalt versicherungen, konnte der vater diesen betrag nicht bezahlen und hat dazu eine erklärung abgegeben. nun hat die inspektorin den lohn bis auf 900 euro gepfändet. von den 900 euro soll er den laufenden unterhalt von 700 euro weiter zahlen und sein leben bestreiten . zudem er andere zahlungen nicht tätigen kann macht er mehr schulden und der unterhalt kann auch nicht auf mein konto. ich lebe selbst vom amt. wie kann man so leben und was kann man dagegen tun?

Schuldnerberatung oder Anwalt

hallo,

der Vater Ihrer Kinder sollte umgehend eine Schuldnerberatung aufsuchen oder gleich - mit Beratungshilfeschein vom Amtgericht - zu einem Rechtsanwalt gehen, denn natürlich kann man bei einem auf 900 Euro gepfändeten Einkommen nicht mehr Unterhalt für drei Kinder leisten - falls ich die Situation richtig verstanden habe.

beste Grüße
Ihre akademie.de-Redaktion

Was nützen einem Freibeträge und Tabellen

Was nützen einem Freibeträge und Tabellen, wenn der Mindesfreibetrag willkürlich festgesetzt wird, zudem eine fikives nie nachweissbares oder erreichtes Einkommen zugrunde gelegt wird, weil die Gemeinden pleite sind.
Manrechnet vor was man verdienen müsste, setzt dieses an und schiebt direkt eine Pfändung nach, so ist gewährleistet, das der Unterhat immer als positivposten geführt werden kann ohne Rücksicht auf die tatsächliche Leistungsfähig.

Somit werde ich bis zumr Erwerbsfähigkeit meines Kindes ca. 60.000 Euro Schulden augfgebaut haben, die ich nie bis zu meiner Rente abbauen kann.
Ob die dann an mein Kind vererbt werden?

Was nutzen da Tabellen und Listen.....

Unterhaltzahlen,

Unterhalt zahlen, ein typisch deutsche und EU Gesetz,
in Deutschland wie Mann siehst ganz wenig Familie zusammen sind, weil. Deutschland bittet an die Frauen so viel Gelegenheit als Männer. Frauen bekommen jeder Monat schön unterhalt von eine Männer das die auch nicht mehr arbeiten gehen müssen.

Ein Mann muss arbeiten Kinder bezahlen, gerichtkosten bezahlen, Anwalt bezahlen, und eigene Leben unterhalt bezahlen, wenn man das Düsseldorfer Tabelle guck sieht man ganz genau wie in EU und Deutschland ein demokratisch Land ist als deutsche Bürgerschaft schäme mich davor aber so lange die Politiker auf solche Idee komme wird in Deutschland nicht mehr ein richtig Familie zusammen bleibt,

Habe schwerbehindertes Kind Downsyndrom, kommt im September in die Jurawerkstätte. Mein Ex will heute schon wissen was das Kind dort verdient, um keinen Kindesunterhalt mehr zahlen muss. Wieviel darf das Kind verdienen, das der Vater Kindesunterhalt weiter zahlen muss. Bekomme Betreuungsunterhalt als Aufstockung und arbeite nebenbei Geringfügig. Mehr geht nicht. Habe Existenzangst, da ich keinen Job mehr bekomme.
Wie soll das weitergehen. Mein Ex kauft Häuser zum vermieten. Und hat nie Geld zu zahlen.

Hallo, darf ich den Unterhalt kuerzen, wenn mein Sohn 3 Wochen Vollzeiturlaub mit mir hat??

Hallo
Ich habe Zwillinge 14 Jahre alt. Mein Tochter wohnt seit ca 2 Wochen bei ihrem Vater der bereits 5 Kinder gezeugt hat (mein Exmann hat sich nur tempurär um die beiden 14 Jährigen gekümmert!) Jetzt möchte er schnellst möglich das meine Tochter offiziell zu ihm zieht, mit allem drum und dran! Muß ich in Zukunft für meine Tochter Unterhalt zahlen? Ich habe ein Einkommen von 1945€ Plus Unterhalt 130€ und Kindergeld 384€ habe ich Gesammt ein Eikommen von 2459€ abzüglich in näherer Zukunft die hälfte des Kindergeldes und des Unterhaltes (würde sich wahrscheinlich aufheben) und meine Laufenden verpflichtungen bleiben mir im Monat ca 698€ Muß ich dann unterhalt an meinen Exmann entrichten? Mein jetziger Ehemann hat ca ein einkommen von ca. 800€ Zusammen haben wir umgerechnet 1498 ps Er hat aber auch laufende Kosten die beglichen werden müssen

Vater und Mutter waren nie verheiratet! Kind lebt bei berufstätiger Mutter und Vater (berufstätig) ist verheiratet mit 2 Kindern (2+7J.). Seine Frau geht halbtags arbeiten. Sein uneheliches Kind ist seit Februar 12 Jahre! Muß er jetzt den nächst höheren Betrag zahlen??? Kann es sein, dass er noch vom Amt angeschrieben wird und dass er dann nachzahlen muß? Oder muß seine Exfreundin zum Amt gehen und mehr Geld beantragen?
Gruß & Danke im voraus für eine Antwort

wie werden das 2+7 jährige Kind in Zahlung einbezogen

wie hoch ist der finanzielle Rahmen für die in jetziger Ehe gezeugten Kinder, es kann doch nicht sein, dass nur der Selbstbehalt vom Unterhaltspflichtigen berücksichtigt wird!das reicht doch nicht zum Leben für die Familie!?

ebenfalls Unterhaltsansprüche

Nein, natürlich haben die Kinder aus der neuen Beziehung ebenfalls einen Unterhaltsanspruch, der mitberücksichtigt werden muss. Einige weitere Informationen finden Sie im Beitrag Unterhaltsrecht praktisch erklärt.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren