öffentlich
Redaktion Druckversion

Gesundes Raumklima im Büro

Prima Klima: So schaffen Sie optimale Arbeitsbedingungen und ein gesundes Raumklima in Ihrem Büro

4
(8)
Beitrag bewerten
Stand: 29. Oktober 2009 (aktualisiert)

Büropflanzen

Pflanzen sind Allroundtalente

Pflanzen sind nicht nur sehr dekorativ, sondern verbessern nachweislich das Raumklima.

Pflanzen ...

  • steigern die Luftfeuchtigkeit im Raum.

  • verbrauchen Kohlendioxid und produzieren Sauerstoff.

  • wirken stressmindernd auf die Menschen.

  • sorgen für bis zu 60 Prozent weniger Bakterien und Sporen in der Luft als in Büroräumen ohne Begrünung.

  • bauen Schadstoffe wie Formaldehyd und Benzol ab.

  • filtern und binden Staub.

Beispiel: Zusammenhang zwischen Pflanzen und Krankenstand

In einem Krankenhaus lag der Krankenstand in der Verwaltung bei ca. 15 Prozent im Monat. Dieser sollte durch die Begrünung der PC-Arbeitsplätze reduziert werden. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. In nur sechs Monaten reduzierte sich der Krankenstand auf fünf Prozent und blieb auch in den nächsten Jahren konstant niedrig (im Durchschnitt lag er bei 5,6 Prozent). Eine norwegische Studie zeigt, dass die üblichen Beschwerden wie Müdigkeit, trockene Haut und Erkältungskrankheiten um bis zu 37 Prozent zurückgingen.

Welche Pflanzen verbessern das Raumklima am effektivsten?

Am besten eignen sich Pflanzen, die viel Wasser verdunsten und große Blattflächen haben. Eine einzelne Pflanze kann aber nur wenig ausrichten. Pro Arbeitsplatz sollten je nach Größe ca. vier bis sieben Pflanzen besorgt werden.

Büropflanzen sind Betriebsausgaben!

Pflanzen gelten als Büromöbel und sind daher als Betriebsausgaben und Werbekosten steuerlich absetzbar.

  • Feuchtigkeitspender: Zyperngras und Zimmerlinde

    Das Zyperngras ist ein wahrer Feuchtigkeitsspender. Die Pflanze verdunstet bis zu 97 Prozent des eigenen Gießwassers. Durch ihre großen Blätter kann auch die Zimmerlinde viel Feuchtigkeit abgeben.

  • Formaldehyd-Umwandler: Birkenfeige (Ficus Benjamin) und Arecapalme

    Pflanzen haben in Ihren Blättern einen speziellen Eiweißstoff, der Formaldehyd in ungefährliche Aminosäuren und Zucker umwandelt.

    Die Birkenfeige - besser bekannt unter dem Namen Ficus Benjamin - filtert zum Beispiel hervorragend Formaldehyd aus der Luft. Champion ist dabei jedoch die Arecapalme, die den Schadstoff innerhalb von vier Stunden zu 99 Prozent abbaut. Sie ist allerdings nicht ganz pflegeleicht.

  • Pflanzen, die Kohlendioxid absorbieren und Sauerstoff spenden: Grünlilie und Efeu

    Die Grünlilie nimmt sehr viel Kohlendioxid auf und spendet Sauerstoff. Efeu ist die einzige Pflanze, die Nikotin aufnehmen kann. Er reduziert Kohlendioxid bis zu 75 Prozent.

  • Allrounder: Drachenbaum und Gummibaum

    Drachenbaum und Gummibaum absorbieren Giftstoffe bis zu 70 Prozent. Sie sind zugleich hervorragende Luftbefeuchter und filtern Staubpartikel und Benzol aus der Luft. Dies ist vor allem für Menschen mit Atemwegsproblemen hilfreich.

    Pflanzen im Büro spenden Feuchtigkeit und erhöhen das Wohlbefinden

Pflanzen für die Seele

Pflanzen verbessern nicht nur das Raumklima, sie beeinflussen auch unser Wohlbefinden. So baut allein der Anblick von Pflanzen zum Beispiel Stress ab. Atmung und Pulsschlag beruhigen sich deutlich.

Im Büro herrscht ein durchschnittlicher Lärmpegel von ca. 60 Dezibel. Dauerhafte Lärmbelästigung erhöht z. B. das Herzinfarkt-Risiko. Pflanzen "schlucken" den Lärm und werden immer häufiger als natürliche Schallwände eingesetzt.

Pflanzen brauchen Pflege!

Genauso wie wir Menschen brauchen auch Pflanzen "optimale Arbeitsbedingungen". Nur so haben Sie und Ihre Gesundheit langfristigen Nutzen von einem begrünten Büro. Sie können sich bei Ihrem Blumenhändler oder Gärtner über die Pflege und Gewohnheiten der Pflanzen informieren. Achten Sie besonders darauf, dass

  • die Pflanzen regelmäßig gegossen werden. Dabei darf aber keine Staunässe entstehen!

  • sich auf der Erde kein Schimmel bildet. Dieser ist weder für Sie noch für die Pflanze gesundheitsförderlich.

  • Verwelkte Blätter oder verblühte Blühten abgezupft werden. Sie kosten die Pflanze sehr viel Energie.

  • Sie die Pflanzen einmal im Jahr umtopfen.

  • die Pflanze an ihrem Lieblingsplatz steht.

Weitere Pflanzentipps bei akademie.de

In unserem Beitrag "Mehr Grün durch pflegeleichte Büropflanzen" zeigen wir Ihnen weitere Tipps und Tricks zur Pflege von Büropflanzen.

"plants for people" informiert (auf Deutsch) über neue Erkenntnisse der Wirkung von Pflanzen in der Arbeitswelt. Die Initiative initiiert und unterstützt internationale Forschungsprojekte, sammelt und veröffentlicht relevante Studienergebnisse und kommuniziert diese wieder über Symposien und Workshops. Mehr Informationen finden Sie unter www.plants-for-people.de.

Fazit

Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie mit ein paar einfachen Tricks das Raumklima in Ihrem Büro verbessern können. Um den Erfolg zu messen, ist es wichtig, die Maßnahmen nach einigen Wochen noch einmal zu überprüfen.

  • Haben die Beschwerden abgenommen?

  • Wie hoch sind Luftfeuchtigkeit und Temperatur?

  • Spüren Sie einen "Wohlfühleffekt"?

  • Haben sich die Konzentrationsfähigkeit bzw. die Arbeitsergebnisse verbessert?

  • Haben sich die Investionskosten gelohnt?


Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Wenn Kerzen flackern könnte es daran liegen: http://bit.ly/gDcnuG

Zur "Kerzenmethode":
bei leichten Zug neigt sich zunächst die Flamme der Kerze. Wird die Luftgeschwindigkeit größer, so beginnt sie zu flackern.

Kann man eine Aussage über die ungefähre Luftgeschwindigkeit in diesem Übergangsbereich machen?

ew

HYgrometer

Die Luftfeuchtigkeit sollte aber auch nicht höher als 70% betragen. Bei diesen hohen Werten ist Schimmel schon fast vorprogrammiert. Ein Hygrometer sollte immer vorhanden sein. Auf http://goo.gl/HFW8mX gibt es einige Testberihte zu guten Hygrometern

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren