Verkaufstechniken, die den Umsatz steigern: Leistungsübertragung, Folgeaufträge, Angebotserweiterung

Es gibt originellere Methoden als Preisaktionen und kostenlose Gimmicks

5
(2)
Stand: 8. Dezember 2014 (aktualisiert)

Mit zeitlich begrenzten Preisnachlässen sowie Sonder- und Zusatzleistungen kurbeln zum Beispiel Elektronikmärkte und Möbelgeschäfte ihren Verkauf gern immer wieder neu an. Weil das Erfolg verspricht, kopieren viele kleinere Unternehmen dieses Konzept. Doch ein pfiffiger Kleinunternehmer ködert seine Kunden nicht allein mit Preisnachlässen und kostenlosen Gimmicks. Vielmehr setzt er auf weniger verbreitete, aber ebenso effektive Instrumente zur Umsatzsteigerung.

Der klassische Verkauf ist das Übereignen einer Dienstleistung oder Ware gegen Entgelt. Das war früher weitgehend der normale Verkaufsvorgang: Produkt gegen Geld, Punkt. Gegenwärtig sind diese "normalen" Verkaufsaktivitäten jedoch nicht mehr ausreichend. Um den Verkauf anzuleiern, werden zunehmend mehr Zusatzleistungen, Rabatte und Boni angeboten.

In der Zwischenzeit haben sich viele Verbraucher an diese Sonderleistungen derart gewöhnt, dass diese bereits als selbstverständlich vorausgesetzt werden – kostenfreie Inspektionen beim Autokauf, Handyverträge mit 1-Euro-Handys, Einbauküchen mit Null-Prozent-Finanzierung usw.

Auch viele Kleinunternehmer wenden diese Verkaufstaktiken in der einen oder anderen Form an. Nicht, dass das grundlegend falsch wäre. Aber es gibt noch weitere Instrumente zur Umsatzsteigerung, die – zu Unrecht – in Vergessenheit geraten sind:

  • Leistungsteilung bzw. Leistungsübertragung auf den Kunden

  • Kundenbindung durch (notwendige) Folgeaufträge

  • Erweiterung des eigenen Angebots durch Diversifikation

Leistungsteilung bzw. Leistungsübertragung auf den Kunden

Das Leistungssplitting oder die Übertragung von Leistungen auf den Kunden ist im Alltag nicht mehr wegzudenken: Die bekannteste Form ist die Selbstbedienung. Dieses Grundprinzip ist allgegenwärtig:

Mitglied werden

Als zahlendes Mitglied von akademie.de haben Sie vollen Zugriff auf alle Inhalte und können alle PDF-Dateien, Checklisten, Mustervorlagen und Anwendungen herunterladen.

Sind Sie sich noch unsicher? Dann wählen Sie die Option “akademie.de kostenlos testen”. So können Sie sich 14 Tage in Ruhe umschauen. Downloads stehen Ihnen in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Gefällt Ihnen akademie.de nicht, reicht ein formloser Widerruf per E-Mail innerhalb der ersten 14 Tage. Es entstehen für Sie keine Kosten. Widerrufen Sie nicht, erhalten Sie nach Ablauf von 14 Tagen vollen Zugriff und der Mitgliedsbeitrag wird abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Mitglied werden!
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild134002

Hans-Jürgen Borchardt ist seit 1967 selbstständiger Marketingberater. Er berät mittelständische Unternehmen, vorwiegend im Handel und Handwerk in Deutschland, Schweiz und den Niederlanden. Seit über ...

Newsletter abonnieren