Vorübergehende Aushilfe einstellen? Praxistipps für Einzel-Selbstständige

Kluger Personaleinsatz bei Arbeitsspitzen spart Geld. Für den Einsatz vorübergehender Aushilfen gibt es verschiedene Modelle.

Stand: 27. Mai 2015

Varianten zur Einstellung von Aushilfen

Die Aufträge häufen sich plötzlich und Sie wissen gar nicht mehr, wo Sie als Freelancer oder als Einzelunternehmerin zuerst anfangen sollen? Bei solchen plötzlichen Auftragsspitzen ist vorübergehende Unterstützung oft der beste Weg, um die Aufträge zeitgerecht und zügig abzuarbeiten und weder auf den Umsatz noch auf die Kunden zu verzichten – auch wenn man es alleine nicht schafft. Unser Überblick zeigt Ihnen, welche Möglichkeiten Sie beim Einstellen einer befristeten Aushilfe haben und welche Lösung für Ihre konkrete Situation die beste ist.

Aushilfe zur kurzfristigen Beschäftigung einstellen

Eine kurzfristige, nicht auf Dauer angelegte Beschäftigung unterliegt besonderen Bestimmungen: Sie ist sozialversicherungsfrei und die Lohnsteuer wird mit einem Pauschalbetrag von 25 Prozent abgegolten.

Für die Einstufung als kurzfristiges Beschäftigungsverhältnis gelten allerdings bestimmte rechtliche Rahmenbedingungen:

Schon vor Beginn muss klar sein, dass die Tätigkeit für eine begrenzte Dauer ausgeübt wird. Noch genauer: Die Tätigkeit muss auf nicht mehr als drei Monate oder insgesamt 70 Arbeitstage im Kalenderjahr begrenzt sein.

Die Höhe des Verdienstes ist dabei unerheblich.

Eine kurzfristige Beschäftigung ist auch möglich, wenn sich Arbeitseinsätze über mehrere Jahre hinweg aneinander anschließen. Allerdings müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Mitglied werden

Als zahlendes Mitglied von akademie.de haben Sie vollen Zugriff auf alle Inhalte und können alle PDF-Dateien, Checklisten, Mustervorlagen und Anwendungen herunterladen.

Sind Sie sich noch unsicher? Dann wählen Sie die Option “akademie.de kostenlos testen”. So können Sie sich 14 Tage in Ruhe umschauen. Downloads stehen Ihnen in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Gefällt Ihnen akademie.de nicht, reicht ein formloser Widerruf per E-Mail innerhalb der ersten 14 Tage. Es entstehen für Sie keine Kosten. Widerrufen Sie nicht, erhalten Sie nach Ablauf von 14 Tagen vollen Zugriff und der Mitgliedsbeitrag wird abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Mitglied werden!
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:

Downloads zu diesem Beitrag

Über die Autorin:

bild142309

Elke Schumacher ist ausgebildete Einzelhandelskauffrau. Sie hat mehr als fünfzehn Jahre Berufserfahrung im Personalwesen und in der Büroorganisation, mehr als zehn Jahre davon als Unternehmerin. Inzw ...

Newsletter abonnieren