öffentlich
Redaktion Druckversion

Erfolgsfaktor Marketing

5
(3)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 20. August 2011

Marketing planbar machen

Der aktionsorientierte Marketingplan

Basis eines erfolgreichen Marketings ist ein Marketingplan, der langfristig angelegt sein sollte. Mit Marketingplanung ist keine endlose Planungsübung gemeint, sondern ein praktischer Plan, in dem festgelegt wird, welche Ziele man anstrebt und wie man sie erreichen will.

Dabei zeigt eine systematische Marketingplanung auch, welche Marktveränderungen oder erkennbar neuen Wünsche und Bedürfnisse sich seitens der Kunden abzeichnen. Statt nur passiv und konzeptionslos auf das jeweilige Marktgeschehen zu reagieren, sind Sie so in der Lage, wachstumsorientiert zu handeln, indem Sie mit gezielten Marketingstrategien und -maßnahmen Ihren Marktanteil erweitern, neue Märkte erschließen sowie innovative Produkte und/oder Dienstleistungen entwickeln.

Ihr Marketingplan sollte ein Wegweiser sein, den Sie regelmäßig aktualisieren. So können Sie regelmäßig überprüfen, welche Marktfortschritte Ihr Unternehmen gemacht hat, ob sich die Umsatz - und Wachstumsprognosen bewahrheitet haben und alle Vorhaben umgesetzt wurden oder ob marketingstrategische Veränderungen notwendig sind.

Wenn Sie einen Marketingplan entwickeln, gehen Sie in folgenden Schritten vor:

  1. Untersuchen Sie Ihre Ausgangslage!

  2. Analysieren Sie die Situation des eigenen Unternehmens!

  3. Formulieren Sie die Marketingziele!

  4. Bestimmen Sie die Marketingstrategie!

  5. Legen Sie die Instrumente des Marketing-Mix fest!

  6. Berechnen Sie den Marketingetat!

  7. Führen Sie eine Marketingkontrolle durch!

Beispiel: Marketingplanung für einen Copy-Shop

Der Betreiber eines Copy-Shops in einer Universitätsstadt setzt seinen Marketingplan aufgrund der Marktgegebenheiten folgendermaßen um:

Der Markt ist dadurch gekennzeichnet, dass der Wettbewerb zwischen den einzelnen Anbietern vor allem über den Preis geführt wird. Als Zielgruppe wurden die Studenten eindeutig definiert. Ziel ist es, einen höheren Marktanteil zu erreichen. Bei der Analyse der Marktsituation hat der Unternehmer festgestellt, dass der Schwerpunkt der Kopieraufträge in der Vervielfältigung von Vorlesungsmanuskripten liegt.

Der Unternehmer plant, die Manuskripte direkt in der Universität zu sammeln und den Studenten bereits komplett kopierte Unterlagen anzubieten. Dazu nimmt er Kontakt zu den einzelnen Fakultäten auf, sichert sich die Übergabe der Kopiervorlagen und organisiert ein bequemes Bestellsystem. Dies wird zu Beginn jedes Semesters bei den Studenten bekannt gemacht.

Nach jedem Semester wird der Erfolg des Systems kontrolliert. Aufgrund der großen Nachfrage nach dieser Dienstleistung ist die Grundauslastung der Kopiergeräte sichergestellt und das Unternehmen kann deshalb auch im Preiswettbewerb besser bestehen.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild80515

Thomas Johne, Jahrgang '55, ist ein Mann des Marketings. Lange Jahre in leitender Funktion bei der FAZ, gründete der Diplom-Betriebswirt 1996 die KOM,MA Mediengesellschaft sowie WinPOWER - Die Market ...

Newsletter abonnieren