öffentlich
Redaktion Druckversion

Selbstständig statt arbeitslos: Praxis-Anleitung zum Gründungszuschuss und anderen Arbeitsagentur-Fördermitteln

5
(3)
Beitrag bewerten
Ersten Kommentar schreiben
Stand: 25. Februar 2013

Weiterführende Literatur und Internetquellen

Weiterführende Literatur und Internetquellen

An Literatur und Internet-Angeboten für Gründer mangelt es nicht. Im Gegenteil: Allerorten finden sich Persönlichkeitstests, Tipps zur Businessplan-Erstellung oder betriebswirtschaftliche Basisinformationen. Das Problem ist eher, die richtige Auswahl zu treffen. Wir nennen die besten und wichtigsten On- und Offline-Quellen.

Den wichtigsten Weiterbildungs-Tipp haben wir Ihnen bereits im Qualifizierungs-Kapitel gegeben: Nutzen Sie die angebotenen Seminare und praktischen Trainingsmaßnahmen. Und: Suchen Sie das Gespräch mit Praktikern, tauschen Sie sich mit Gründer-Kollegen aus, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Tipps, Tricks und Neuigkeiten für Gründer aus Arbeitslosigkeit

Über neue Entwicklungen beim Start in die Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit informieren wir Sie regelmäßig in unseren aktuellen Artikeln.

Ansonsten: Lassen Sie sich nicht von der Fülle der überall feilgebotenen Informationen erschlagen. Die folgenden Bücher, Broschüren und Online-Quellen stellen eine gute Ergänzung zu unseren Gründungs-Infos dar:

  • Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit: Infoletter Gründerzeiten. Die verschiedenen Themenhefte sind zwar unterschiedlich praxisnah, aber durch die Bank nützlich. Die Hefte sind kostenlos in gedruckter und PDF-Version erhältlich. Die Ausgabe GründerZeiten Nr.16 beschäftigt sich zum Beispiel ganz allgemein mit dem Thema "Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit" (PDF, 1,2 MB).

  • Mit seiner Website "existenzgruender.de" und kostenlosen Modulen aus dem ehemaligen "Softwarepaket für Gründer und junge Unternehmer" spricht das Bundeswirtschaftsministerium inzwischen auch die zahlenmäßig größte Gründer-Zielgruppe der Kleinunternehmer und Freiberufler an. Einige Module der Info- und Softwaresammlung sind durchaus praxistauglich.

  • Dr. Andreas Lutz, Betreiber der Info-Website gruendungszuschuss.de hat sein Know-how rund um die Gründung aus der Arbeitslosigkeit auch in gedruckter Form vorgelegt. Titel: Gründungszuschuss und Einstiegsgeld. Preis: 17,90 Euro.

  • Umfangreicher und mit viel Liebe zum Detail - dafür aber auch anspruchsvoller ist das dtv-Paperback "Praxisratgeber Existenzgründung" von Sandra Bonnemeier. (720 Seiten, 19,90 Euro)

  • Auf rund 240 Seiten gibt Bernd Röthlingshöfer in seinem dtv-Taschenbuch "Werbung mit kleinem Budget" (9,90 Euro) einen preiswerten und praxisnahen Überblick über die wichtigsten Werbeträger.

  • Willi Dittmann, Gerhard Geckle, Rüdiger Happe, Reinhard Schnell: Steuer 2013 - Für Selbständige, Freiberufler und Existenzgründer (für das Geschäftsjahr 2011). Das jährlich neu aufgelegte Werk enthält viele praxisnahe und gut verständliche Erklärungen zum berühmten "Buch mit 7 Siegeln" - dem betrieblichen Rechnungswesen. Preis: 16,95 Euro.

  • Unter dem Titel "Werkzeugkasten für junge Unternehmen - Die 111 wichtigsten Fragen und Antworten" hat Softwarehersteller Buhl Data ("ZDF WISO Software") zusammen mit der IHK Südwestfalen sowie zahlreichen Beratern und Experten einen leicht verständlichen Leitfaden für die Unternehmerpraxis veröffentlicht. In gedruckter Form kostet das Buch 24,90 Euro - unter der Adresse www.unternehmerwiki.de finden Sie den kompletten Inhalt aber auch kostenlos im Internet.

  • In seinem Buch "Kopf schlägt Kapital" schreibt Teekampagnen-Professor Günter Faltin von der "Lust, ein Entrepreneur zu sein" und stellt "eine ganz andere Art" vor, ein Unternehmen zu gründen.

Mitglied werden, Vorteile nutzen!

  • Sie können alles lesen und herunterladen: Beiträge, PDF-Dateien und Zusatzdateien (Checklisten, Vorlagen, Musterbriefe, Excel-Rechner u.v.a.m.)
  • Unsere Autoren beantworten Ihre Fragen

Inhalt

Über den Autor:

bild134003

Robert Chromow ist gelernter Industriekaufmann, Betriebswirt und Politologe. Seit zwanzig Jahren arbeitet er als freiberuflicher Journalist, Autor und Berater im eigenen Redaktionsbüro. Print- und Onl ...

Newsletter abonnieren