Von der PKV per Familienversicherung sicher in die GKV - auch ab 55 Jahren

4.2
(20)
Beitrag bewerten
Stand: 19. August 2019

Leitfadeninhalt im Detail

1 Auf einen Blick

1.1 Lohnt sich die Mühe? Geringere Beiträge, bessere Altersvorsorge durch den Wechsel in die GKV.

1.2 Wie Sie diesen Leitfaden nutzen. 8

1.3 Der Leitfaden im Überblick. 8

2 Checkliste: Erfüllen Sie die Aufnahmebedingungen für die Familienversicherung? 10

3 Berechnung der Einkommensgrenzen für die Familienversicherung. 14

3.1 Überblick Kapitel 3. 14

3.2 Die Einkommensgrenzen für die Familienversicherung. 15

3.3 Definition Gesamteinkommen. 16

3.4 Steuerfreies Einkommen zählt nicht. 17

3.5 So kommt der Milliardär in die Familienversicherung. 18

3.6 Saldierung nach Einkommensarten ergibt das Gesamteinkommen. 19

3.6.1 Beim Gesamteinkommen werden alle Einkommensarten saldiert 19

3.6.2 Ermittlung des Überschusses bzw. des Gewinns je Einkommensart 19

3.6.3 Gesamteinkommen als Saldo der Einkommensarten. 20

3.7 Unterhaltsleistungen. 21

3.8 Einmalabfindung zählt nicht. 21

3.9 Der Eiertanz Einkommensprognose und das tatsächliche Einkommen im Rückblick. 22

3.10 Die modifizierte Zugewinngemeinschaft als Gestaltungsoption. 23

3.11 Nicht selbstständige Arbeit. 25

3.11.1 Steuerfreies Arbeitseinkommen. 25

3.11.2 Minijob. 25

3.11.3 Nicht versicherungspflichtige kurzfristige Beschäftigung. 28

3.11.4 Versicherungspflichtige Beschäftigung als Arbeitnehmer. 28

3.12 Einkommen aus Vermietung und Verpachtung. 29

3.12.1 Gestaltungsbeispiel Verluste aus Vermietung und Verpachtung. 29

3.12.2 Gestaltungsmöglichkeit modifizierte Zugewinngemeinschaft 30

3.13 Einkommen aus Kapitalvermögen. 30

4 Sonderfall: Hauptberufliche Selbstständigkeit. 32

4.1 Aufpassen: „nicht hauptberuflich selbstständig“ ist nicht gleich „nebenberuflich selbstständig“. 33

4.2 Wochenarbeitsstunden als Kriterium für die Selbstständigkeit im Hauptberuf 34

4.2.1 Fallgruppe „Selbstständige Tätigkeit neben anderer Erwerbstätigkeit“. 34

4.2.2 Fallgruppe „selbstständige Tätigkeit ohne andere Erwerbstätigkeit“. 35

4.2.3 Auch ein Gesellschafter-Geschäftsführer ist nicht unbedingt hauptberuflich selbstständig erwerbstätig 37

4.2.4 Schikane Hauptberuflichkeit wegen Beschäftigung von Arbeitnehmern. 38

4.2.5 Widerspruch gegen vermutete Hauptberuflichkeit wegen Arbeitnehmern im Betrieb. 38

4.2.6 Alternative Maßnahmen zur Beendigung der Hauptberuflichkeit wegen Arbeitnehmern. 39

4.3 Knackpunkt Einkommensprognose für Selbstständige. 39

4.3.1 Familienversicherung startet bei Selbstständigen nach Einkommensnachweis im Folgemonat 41

4.3.2 Einkommensprognose anhand des letzten Einkommensteuerbescheids. 41

4.3.3 Die Methode Einkommensprognose anhand aktueller Zahlen und Nachweise. 43

4.3.4 Wesentliche Einkommensänderung, wenn letzter Einkommensteuerbescheid um mehr als 25 % unterschritten wurde 45

4.3.5 Einkommensnachweise für die Vergleichsprognose nach aktuellen Zahlen. 46

4.3.6 Wie Sie den aktuellen Einkommensteuer-Vorauszahlungsbescheid des Finanzamts beschaffen. 47

4.3.7 Einschalten des Steuerberaters kann den Gesamtablauf verbessern. 48

4.3.8 Aktuelle Nichtveranlagungs- (NV-) Bescheinigung vom Finanzamt beschaffen. 49

4.3.9 Musterschreiben für die Anmeldung zur Familienversicherung für Selbstständige. 51

4.4 Einkommen aus Gewerbebetrieb. 53

5 Gesetzliche Renten. 56

5.1 Einkommen durch Teilrentenbezug senken und danach wieder auf Vollrente erhöhen. 56

5.2 Zuschuss zur Krankenversicherung durch gesetzlichen Rententräger abziehen. 58

5.3 Rentenentgeltpunkte für Kindererziehungszeiten abziehen. 59

5.3.1 So rechnen Sie sich die auf Kindererziehungszeiten entfallenden Entgeltpunkten selbst aus. 59

5.3.2 Rechenbeispiel Einkommensabzug wegen Rentenentgeltpunkten für Kindererziehungszeiten. 60

5.4 Ist die Rente immer noch zu hoch, Auszahlung als Teilrente veranlassen. 60

5.5 Private Renten. 61

6 Wie Sie konkret den Antrag stellen. 62

6.1 Per Antrag des Partners in die Familienversicherung. 62

6.2 Vertretungsvollmacht des Partners für den Wechsel in die Familienversicherung nutzen. 63

6.3 Prüfung der Anmeldung durch die GKV. 65

6.4 Rechtsposition absichern: Eine Versicherungsbescheinigung ersetzt keinen Bescheid. 67

7 Die Kündigung Ihrer PKV-Versicherung und die Absicherung für den Rückkehrfall 71

7.1 Die fristgerechte Kündigung der PKV-Versicherung. 71

7.2 PKV-Doppelversicherung wegen verspäteter Kündigung. 74

7.3 Notfallplan zur Absicherung Ihrer Rückkehr in die PKV. 75

7.4 Absicherung der PKV-Rückkehr durch Anwartschaftsversicherung. 81

7.4.1 Die kleine Anwartschaft 82

7.4.2 Die große Anwartschaft 82

7.5 Pflegeversicherung: Zwei Jahre Wartefrist für GKV- Pflegeversicherungsleistungen. 83

7.5.1 PKV-Pflegeversicherung zunächst weiterführen. 84

7.5.2 PKV-Pflegeversicherung rechtzeitig kündigen. 85

8 Familienversicherung beenden und selbst GKV-Mitglied werden. 87

8.1 So kommen Sie nach Ende der Familienversicherung in die GKV. 88

8.2 GKV-Pflichtversicherung im Anschluss an die Familienversicherung. 89

8.3 Freiwillige Versicherung in der GKV im Anschluss an die Familienversicherung. 89

8.3.1 Variante A: Beitritt als freiwilliges Mitglied über die obligatorische Anschlussversicherung nach Abs. § 188 Abs. 4 SGB V 90

8.3.2 Variante B: Beitritt als freiwilliges GKV-Mitglied nach § 9 Abs. 1 Satz 2 SGB V. 91

8.3.3 Praktischer Unterschied der zwei Varianten zum Übergang in die freiwillige GKV. 92

8.4 Gibt es eine Mindestwartezeit in der Familienversicherung?. 93

9 Vorgehen bei Ablehnung der Aufnahme in die Familienversicherung oder bei rückwirkendem Rauswurf 95

10 Schlussbemerkung. 97

Anhang: Mustervorlagen/Musterbriefe. 99

Anmeldung zur Familienversicherung bei der GKV. 99

Anmeldung zur Familienversicherung bei der GKV für Selbstständige. 100

Vertretungsvollmacht des Partners für den Wechsel in die Familienversicherung. 102

Kündigung privater Krankenversicherung. 103

Bitte um beschleunigte Bearbeitung mit Haftungshinweis. 104

Gesetzliche außerordentliche Kündigung PKV-Pflegeversicherung nach §205 Abs. 2 VVG. 106

Über den Autor. 108

Über akademie.de. 109

Nutzungshinweise und Copyright. 110

Download Praxisleitfaden: Von der PKV zur GKV über die Familienversicherung – auch ab 55 (PDF/110 Seiten)

Coverbild

Mit diesem Leitfaden erhalten Sie eine ausführliche Praxis-Anleitung, wie Sie das Thema Umstieg von der privaten Krankenversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung über die Familienversicherung meistern. Sie erhalten ausführliche Hinweise zur Rechtslage, Rechenbeispiele für Ihre Einkommenberechung (auch für Selbstständige und Rentner), viele Tipps sowie Mustertexte für Ihre Korrespondenz mit der GKV und der PKV.

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild143843

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, der Psychologie und einem Abschluss als Diplom-Soziologe als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, nach der Promo ...

Newsletter abonnieren