Leitfaden Änderungskündigung: Ein Überblick für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

4.5
(2)
Beitrag bewerten
Stand: 24. September 2017

Mit einer Änderungskündigung stellt der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vor die Wahl: Entweder er stimmt einer Änderung des Arbeitsvertrags zu oder das Arbeitsverhältnis endet.

Damit ist eine Änderungskündigung ein mächtiges Werkzeug zum Ändern der Regeln, die ein Arbeitsverhältnis bestimmen – in den meisten Fällen zugunsten des Arbeitgebers. Auf der anderen Seite sind Änderungskündigungen arbeitsrechtlich ziemlich komplex. Schnell unterlaufen dabei formale Fehler.

Außerdem besteht immer das Risiko, dass der Arbeitnehmer das Weiterarbeiten zu den geänderten Bedingungen ablehnt und stattdessen die Kündigung vorzieht. In vielen Fällen kann er auch eine sogenannte Änderungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht erheben.

In diesem Leitfaden fassen wir die wichtigsten Praxisaspekte einer Änderungskündigung zusammen, stellen Ihnen Musterformulierungen vor, weisen auf typische Fallstricke hin und erwähnen außerdem alternative Möglichkeiten, um einem Arbeitsverhältnis oder dem Einsatz eines Arbeitnehmers eine andere Form zu geben.

Inhaltsverzeichnis

Mitglied werden

Als zahlendes Mitglied von akademie.de haben Sie vollen Zugriff auf alle Inhalte und können alle PDF-Dateien, Checklisten, Mustervorlagen und Anwendungen herunterladen.

Sind Sie sich noch unsicher? Dann wählen Sie die Option “akademie.de kostenlos testen”. So können Sie sich 14 Tage in Ruhe umschauen. Downloads stehen Ihnen in dieser Zeit nicht zur Verfügung. Gefällt Ihnen akademie.de nicht, reicht ein formloser Widerruf per E-Mail innerhalb der ersten 14 Tage. Es entstehen für Sie keine Kosten. Widerrufen Sie nicht, erhalten Sie nach Ablauf von 14 Tagen vollen Zugriff und der Mitgliedsbeitrag wird abgebucht.

Ich bin bereits Mitglied
Mitglied werden!
Ich entscheide mich für folgende Zahlungsweise:

Beitrag bewerten

Ihre Wertung:

 

Inhalt

Downloads zu diesem Beitrag

Newsletter abonnieren