öffentlich
Redaktion Druckversion

Krank durch Amalgam

Gefahr und Wirkung

Symptome von Quecksilber-Vergiftungen

Quecksilber ist ein starkes Nervengift. Psychisch-mentale Symptome können auftreten:

  • Angstzustände,

  • Antriebslosigkeit,

  • Autismus,

  • Depression,

  • Gedächtnisschwäche,

  • Müdigkeit,

  • Nervosität,

  • Reizbarkeit,

  • Schlaflosigkeit,

  • Verlust des Selbstwertgefühls,

  • Schwächegefühl,

  • Schwindel,

  • Stimmungsschwankungen,

  • Zittern.

Auch die organischen Symptome sind vielfältig:

  • Allergien,

  • Arthritis,

  • Durchfall,

  • Hautkrankheiten,

  • dauerhaft erhöhte Infektanfälligkeit,

  • Muskelschwäche,

  • dauerhafte Nierenstörungen,

  • Herz- oder Atmungsstörungen,

  • Schwächung des Urogenitalsystems,

  • Haarverlust,

  • Kopfschmerzen,

  • Gliederschmerzen.

Die Symptome einer Quecksilbervergiftung können auch einer Multiplen Sklerose ähneln. Neue Forschungen zeigen auch, dass Quecksilber bei Alzheimer eine entscheidende Rolle spielt. Quecksilber gilt auch als Verursacher von Menstruationsstörungen, spontanen Fehlgeburten und führt zu neurologischen Störungen bei Neugeborenen wie niedrigerer Intelligenz, verzögerter Entwicklung und einer erhöhten Sterblichkeitsrate.

Da die Symptome einer Quecksilbervergiftung in viele unterschiedliche Bereiche eingreifen, ist für Ärzte eine richtige Diagnose schwierig. Es könnte ja schließlich auch andere Gründe für die gleichen Symptomen geben. Außerdem wird in Deutschland oft immer noch behauptet, Amalgam sei völlig unschädlich. So kommt es oft zu Fehldiagnosen.

Downloads zu diesem Beitrag

Über den Autor:

bild143843

Dr. Dietrich von Hase arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre, der Psychologie und einem Abschluss als Diplom-Soziologe als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FU Berlin, nach der Promo ...

Newsletter abonnieren